Willkommen
  Einen Account anlegen    
Mehr Demokratie wagen
· Startseite
· Diskussionsforen
· Artikel Themen
· Artikel schreiben
· Artikelarchiv
· Artikel Top 10
· Artikel-Suche
· Neues/Änderungen
· Ihre Userdaten
· Für Einsteiger
· Mitglieder-Liste
· Mitglieder-Chat
· Statistik
· Partner-Links
· Linksammlung
· Weiterempfehlen
· Ihre Meinung
· FAQ

Login
Username

Passwort


Kostenlos registrieren!

Wer ist online?
Zur Zeit sind 38 Gäste und 0 Mitglieder online.

Sie sind anonymer User und können sich hier unverbindlich anmelden

Wer ist im Chat?
Derzeit sind keine Mitglieder im Chat.

Seitenzugriffe
18833461 seit Januar 2002

Impressum
© 2002 Bodo Kaelberer

Alte Artikel: Hungersnot, muss das sein?
Verfasst am Mittwoch, 03. Juli 2002 um 15:41 von regiemkritiker
Freigegeben von Webmaster

Herausforderung: Globalisierung regiemkritiker schreibt:

"Hungersnot, muss das sein? FAKTEN ÜBER DEN HUNGER

1. Jeden Tag sterben ca. 24.000 Menschen an Hunger oder durch hungerbezogene Ursachen. Die Zahl der Sterbenden ist gesunken, von 35.000 vor zehn Jahren und von 41.000 vor zwanzig Jahren. Dreiviertel derer, die an Hunger sterben, sind Kinder im Alter von nicht einmal fünf Jahren.
2. Heutzutage sterben 10% aller Kinder in den Entwicklungsländern vor dem fünften Lebensjahr. Vor fünfzig Jahren waren es noch 28%.
3. Hungersnot und Kriege verursachen nur 10% der Hungertode, obwohl man über diese wohl am meisten erfährt. Hungertode geschehen jedoch hauptsächlich durch chronische Unterernährung. Familien bekommen einfach nicht genug zu essen. Dies ist die Folge von extremer Armut.
4. Unterernährung verursacht aber nicht nur Tod sondern auch Sichtprobleme, Apathie und Wachstumshemmung und erhöht die Ansteckungsgefahr. Stark unternährte Menschen sind nicht einmal in der Lage, elementarerste Funktionen auszuführen.
5. Schätzungsweise 800 Millionen Menschen auf der Welt leiden unter Hungersnot und Unterernährung, ungefähr 100 mal mehr als die Zahl derer, die jährlich daran sterben.
6. Manchmal bedarf es nur einiger weniger und einfach zu bewerkstelligender Ressourcen, um armen Menschen zu helfen, genügend Nahrung anzubauen und sich selbst zu versorgen. Diese Ressourcen sind u.a. Qualitätssamen, richtiges Werkzeug und Zugang zu Wasser. Kleine Verbesserungen im Bereich Landwirtschaftstechnik und Lebensmittellagerung wären auch sehr hilfreich.
7. Viele Hungerexperten sind der Ansicht, daß man Hunger letzten Endes nur durch Bildung reduzieren könne. Menschen mit Bildung sind am ehesten in der Lage, aus dem Armutskreislauf auszubrechen, durch den Hunger verursacht wird.
Also unbedingt mitmachen!!!!

viele der angefürften probleme wären doch leicht zu lösen, oder?
warum tut dies niemand?
fühlen wir uns nicht mehr angesprochen, wo wir mit die hauptbverursacher der nöte in afrika sind, und diese durch unsere politik noch unterstützen?
wenn jeder wie immer gefragt ist, warum tut niemand etwas?

quo vadis tellus? (tellus, telluris = poet. erde!)"

 
Verwandte Links
· Mehr zu dem Thema Herausforderung: Globalisierung
· Artikel von regiemkritiker


Der meistgelesene Artikel zu dem Thema "Herausforderung: Globalisierung":
Hungersnot, muss das sein?


Druckbare Version  Diesen Artikel an einen Freund senden

3 Kommentare
Grenze
Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.
Re: Hungersnot, muss das sein? (Punkte: 50)
von Gabi am Montag, 22. Juli 2002 um 17:52
(Userinfo | Dem Autor schreiben)
weil jeder denkt: ich allein kann mit meinen paar euros auch nicht helfen.
oder:
wenn ich jetzt an unicef spende, kommts eh nie an, sondern fließt in andere kassen...
ich hab mir mal zu weihnachten nur geld gewünscht und alles einem freund von meiner tante überwiesen, der kinderdörfer in kenia baut.
und selbst wenn man so etwas macht denkt man sich nicht: cool, jetzt hab ich den kindern in kenia geholfen, sondern nur: scheiße, die 400 mark sind auch viel zu wenig.
obowhl das eigentlich ein anfang ist und eigentlich müsste an jeder schule deutschlands auch nur ein schüler pro jahr 50cent spenden und schon wäre anderen menschen geholfen, es wäre auch nicht umständlich. und trotzdem macht es niemand. seis aus bequemlichkeit oder aus umstand.
deswegen tut niemand etwas. weil alle entweder zu naiv, zu faul, zu umständlich sind, oder weil sie sich marihuana,chips,bier oder schokolade lieber kaufen...


[ Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden ]


 
This web site is based on PHP-Nuke.
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner.
The comments are property of their posters, all the rest © 2002 by the webmasters of mehr-demokratie-wagen.de
Technische Betreuung: Bodo Kälberer (Kaelberer All-In-One / WEBKIND).