Willkommen
  Einen Account anlegen    
Mehr Demokratie wagen
· Startseite
· Diskussionsforen
· Artikel Themen
· Artikel schreiben
· Artikelarchiv
· Artikel Top 10
· Artikel-Suche
· Neues/Änderungen
· Ihre Userdaten
· Für Einsteiger
· Mitglieder-Liste
· Mitglieder-Chat
· Statistik
· Partner-Links
· Linksammlung
· Weiterempfehlen
· Ihre Meinung
· FAQ

Login
Username

Passwort


Kostenlos registrieren!

Wer ist online?
Zur Zeit sind 32 Gäste und 0 Mitglieder online.

Sie sind anonymer User und können sich hier unverbindlich anmelden

Wer ist im Chat?
Derzeit sind keine Mitglieder im Chat.

Seitenzugriffe
18792508 seit Januar 2002

Impressum
© 2002 Bodo Kaelberer

mehr-demokratie-wagen.de: Foren-Beitrag

Forum: Volkswirtschaft
Moderiert von: Bodo, revolutionsound
Frame-Version des Forums aufrufen
Neues Thema
mehr-demokratie-wagen.de Forum Index >> Volkswirtschaft >> Aktuelle Tarifrunde der Metaller gescheitert

Thread-View:
1. Kunstguerilla, 19.04, 20:39 (Start)  *

Erklärung: Vor jedem Beitrag, repräsentiert durch den Namen seines Autors, steht seine Nummer. Dahinter folgt in Klammern die Nummer des Beitrags, auf den er die Antwort ist.
Klicken sie auf ein Beitrag, so werden Ihnen unten dieser Beitrag sowie alle seine Antworten angezeigt.
Ein * markiert die gerade angezeigten Beiträge, ein 'N' markiert die seit Ihrem letzten Besuch neu hinzugekommenen.

Angezeigtes Thema: 'Aktuelle Tarifrunde der Metaller gescheitert'
Beitrag Nummer 1 plus 0 Antworten

Legende:  - Infos zur Person  - E-Mail  - Homepage öffnen  - Editieren  - Antworten  - Antw. ohne Zitat
Von: Kunstguerilla (Rang: Moderator)   Beiträge: 508
Mitglied seit: 13.01.2002
Geschrieben am: 19.04.2002 um 20:39 (2685 mal angezeigt)   (Aktuell gewählter Beitrag)
Gesamtmetall-Chef Kannegieser teilte vorhin in Stuttgart mit, dass die Tarifgespräche gescheitert seien. Vermutlich wird nun die IG Metall in Kürze eine Urabstimmung durchführen und schon bald könnte Streik drohen.

Das Angebot der Arbeitgeber kam nicht annähernd an die Forderung der Gewerkschaft von 6.5% heran. Dennoch gibt Kennegiesser der IG Metall die Schuld am Scheitern der Verhandlungen. Der Bezirkschef der IG-Metall Berthold Huber hingegen zeigte Unverständnis gegenüber dem Angebot der Arbeitgeber von 3.25%. So kritisiert schiessen die Arbeitgeber in Vertretung ihres Verhandlungsführers Zwiebelhofer umgehend zurück und sprechen davon, dass eine solche Auseinandersetzung wie ein Streik kein Weg im 21. Jahrhundert wäre. Das war in Baden-Württemberg. Gleichzeitig brachen die Industrievertreter in Bayern die Verhandlungen mit der dortigen IG Metall einfach ab.

"Ungeheuerlich" findet das nun die IG Metall, und beklagt den "unglaublichen Stil" der Arbeitnehmer, die Verhandlung abbrechen, während in Stuttgart beide Seiten noch am Verhandlungstisch sitzen.

So wird das nichts. Vielleicht ist das wirklich kein Weg mehr für das 21. Jahrhundert, wenn sich beide Seiten nur noch in Ritualen ergehen.

Fakt ist, dass die Tarifabschlüsse in den letzten Jahren immer moderat bis 0 waren. Für dieses Entgegenkommen der Gewerkschaften versprach die Industrie Investitionen und neue Arbeitsplätze. Heute sind wir schlauer. Es wurde kaum investiert und anstelle neuer Arbeitsplätze gibt es wieder mehr Arbeitslose.

Vielleicht sollte man also gerade deshalb den "alten Weg" gehen und durch Streiks den Arbeitgebern einmal wieder in das Gedächtnis rufen, dass so ein Arbeitsverhältnis eine zweiseitige Sache ist. Wie die Arbeitnehmer auf die Arbeitsplätze der Industrie angewiesen sind, kann die Industrie nicht ohne Arbeitskräfte. Die Vorstände der großen AGs haben sich jetzt über Jahre an den steigenden Gewinnen (ja, ja, steigend, trotz der permanenten Klagen über die ach so kaputte Wirtschaft) gütlich getan, jetzt wäre es einmal an der Zeit, dass die Arbeitnehmer zumindest einen Ausgleich für die Verteuerung der Lebenshaltung in den letzen Jahren erhalten.
Das wäre das Mindeste.


_________________
Wir haben die Demokratie längst verschlafen, deshalb müssen wir
endlich wieder mehr-demokratie-wagen.de!

Aktionen:   Informationen zu Kunstguerilla   User-Website besuchen Kunstguerilla   Antworten mit Zitieren   Antworten ohne Zitieren
Legende:  - Infos zur Person  - E-Mail  - Homepage öffnen  - Editieren  - Antworten  - Antw. ohne Zitat

 
This web site is based on PHP-Nuke.
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner.
The comments are property of their posters, all the rest © 2002 by the webmasters of mehr-demokratie-wagen.de
Technische Betreuung: Bodo Kälberer (Kaelberer All-In-One / WEBKIND).