Willkommen
  Einen Account anlegen    
Mehr Demokratie wagen
· Startseite
· Diskussionsforen
· Artikel Themen
· Artikel schreiben
· Artikelarchiv
· Artikel Top 10
· Artikel-Suche
· Neues/Änderungen
· Ihre Userdaten
· Für Einsteiger
· Mitglieder-Liste
· Mitglieder-Chat
· Statistik
· Partner-Links
· Linksammlung
· Weiterempfehlen
· Ihre Meinung
· FAQ

Login
Username

Passwort


Kostenlos registrieren!

Wer ist online?
Zur Zeit sind 38 Gäste und 0 Mitglieder online.

Sie sind anonymer User und können sich hier unverbindlich anmelden

Wer ist im Chat?
Derzeit sind keine Mitglieder im Chat.

Seitenzugriffe
18780988 seit Januar 2002

Impressum
© 2002 Bodo Kaelberer

DEUTSCHLAND-Warum eigentlich nicht
Verfasst am Freitag, 31. Oktober 2003 um 01:09 von Freman
Freigegeben von Master

Demokratie live: Aktionen Freman schreibt:

"Deutschland geht es unheimlich gut.
Augenscheinlich!
Weibliche Küken zwischen 16 und 20 Jahren lieben natürlich Fun for ever.
Nichts mehr lernen.


In der Disco lassen sie sich gern anbaggern von den Leckemännchen, oft dick machen und dann hängen sie rum.
Nichts gelernt, Panze am Hals und Sozialamt- wir alle- zahlen.
Macker macht noch auf lau, bekommt auch noch Geld.

Langsam kann man wirklich nur noch das Kotzen bekommen!
Wofür arbeite ich eigentlich noch?

Damit es den Drecksäcken gut geht?

Man zieht mir jeden Monat soviel verdammt viel Geld ab, ich fange an, dies zu hassen.

Vielleicht sollte man alles hinschmeissen.

Denn Unfairneß kotzt mich einfach an!

"

 
Verwandte Links
· Mehr zu dem Thema Demokratie live: Aktionen
· Artikel von Freman


Der meistgelesene Artikel zu dem Thema "Demokratie live: Aktionen":
Nazi-Treffen am 29.06. in Köln!!!


Druckbare Version  Diesen Artikel an einen Freund senden

1 Kommentar
Grenze
Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.
Re: DEUTSCHLAND-Warum eigentlich nicht (Punkte: 50)
von revolutionsound am Freitag, 31. Oktober 2003 um 18:38
(Userinfo | Dem Autor schreiben)
Die bittere Lektion, das habe ich bei Schülern beobachten können, die in ihrer Schulzeit die Schule vernachlässigt haben, kommt bestimmt, denn dann nimmt die Arbeitsspirale ihren Lauf. Lehrstelle. Ausbildungsplatz. Wenn der weitere Bildungsweg nicht klappt, denn es gibt zuwenig Plätze, was dann? Wie reich die Möglichkeiten bzw. wie ausrichtsreich die Zukunft der Heranwachsenden und Jungerwachsenen ist, liesse sich gewiss analysieren.
Allerdings habe ich nicht durchweg den Eindruck, dass die Jugend sich auf die faule Haut setzt - ich unterrichte - einige scheinen jedoch die Zukunft nicht richtig einschätzen zu können. Die Arbeitswelt ist eine eigene. Und dahinein muss der formals sich Bildende den Sprung schaffen.
Alles Hinwerfen, das ist bestimmt nicht die Lösung, denn andere könnten es gleichtun, mit ähnlichen Argumenten. Dass aber unsere Wirtschaft und Staats- und Gesellschaftsorganisation zu grosser Unfairness führen können, ist leicht einzusehen. Die Unfairness hört jedoch nicht mit den Landesgrenzen auf. Deutschland sollte man bei gegebenen Verhältnissen nicht isoliert betrachten. Und was ist nicht alles unfair? Bezahlung. Arbeitszeiten. Alterssicherung. Verteilung der Macht. Verteilung des Geldes. Chancengleichheit haben wir in der Bundesrepublik nicht.


[ Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden ]


 
This web site is based on PHP-Nuke.
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner.
The comments are property of their posters, all the rest © 2002 by the webmasters of mehr-demokratie-wagen.de
Technische Betreuung: Bodo Kälberer (Kaelberer All-In-One / WEBKIND).