Willkommen
  Einen Account anlegen    
Mehr Demokratie wagen
· Startseite
· Diskussionsforen
· Artikel Themen
· Artikel schreiben
· Artikelarchiv
· Artikel Top 10
· Artikel-Suche
· Neues/Änderungen
· Ihre Userdaten
· Für Einsteiger
· Mitglieder-Liste
· Mitglieder-Chat
· Statistik
· Partner-Links
· Linksammlung
· Weiterempfehlen
· Ihre Meinung
· FAQ

Login
Username

Passwort


Kostenlos registrieren!

Wer ist online?
Zur Zeit sind 54 Gäste und 0 Mitglieder online.

Sie sind anonymer User und können sich hier unverbindlich anmelden

Wer ist im Chat?
Derzeit sind keine Mitglieder im Chat.

Seitenzugriffe
18827391 seit Januar 2002

Impressum
© 2002 Bodo Kaelberer

Militärtransporter A400M so überflüssig wie ein Kropf !
Verfasst am Freitag, 22. Januar 2010 um 10:39 von pabstha
Freigegeben von Master

Deutschland-Politik pabstha schreibt:

"Die Rüstungsindustrie hat es bei allen Deutschen Politikern (Kaiser, Hitler, Adenauer bis Merkel) fertiggebracht ihnen Produkte aufzuschwätzen, die letztlich in bedingungsloser Kapitulation endeten. Man nennt das augenblicklich Klientelwirtschaft (ich nenne es Korruption). Herr Schreiber sagte gerade in Augsburg, dass das kickback für den Spürpanzer Fuchs 100% betrug!
Den Flugzeugen, die nichts taugen galt schon immer bevorzugte Liebe. Der Eurofighter ist seit 20 Jahren überholt, da er mit Menschen bestückt ist die keine hohen Kurvenbeschleunigungen aushalten. Der A400M ist genau so veraltet.


Militärtransporter gibt es auf dem Weltmarkt wie Sand am Meer. Warum schmeißt die Regierung unsere Steuern zum Fenster hinaus um noch einen weiteren zu entwickeln?
Vermutlich Klientelwirtschaft (man kann auch Schmiergeld sagen) gegenüber der der Firma EADS mit dem Daimler Konzern als Großaktionär.
Bekanntlich sollte der A400M ein russisches Triebwerk erhalten. Einspruch der klugen Politiker führte statt dessen zur Eigenentwicklung, die bis heute nicht reif ist.
Die russischen Turbofans mit gegenläufigen Propellern stellen bezüglich Verbrauch und Reichweite seit vielen Jahren den „state of the art“ dar. Der Bomber TU-114 beweist mit unerhörter Reichweite und max. Geschwindigkeit von 950 km/h was man mit Propellern schafft. (Bekanntlich haben gegenläufige Propeller einen viel höheren Wirkungsgrad, da die abströmende Luft wenig Drallverluste (Rotation) erleidet.
Den hinterherhinkenden, europäischen Ingenieuren eine Schulung zu ermöglichen durch Neuentwicklung einer alten Vorlage ist unanständig. Sie sollten lieber das Versäumte an der Technischen Universität München nachholen.

Sinnvoller wäre es die bewährten amerikanischen oder russischen Flieger zu kaufen oder in Lizenz nachzubauen.

Vorschlag:

C-130 Herkules der Firma Lockheed

Boeing C-17 Globemaster III für die NATO

Antonow An-124

Wenn es etwas größer sein sollte:

An-225: größtes Flugzeug der Welt

oder den riesigen amerikanischen Militärtransporter C-5M Super Galaxy Lockheed
für 700 ausgerüstete Soldaten.

Dipl.-Ing.
Hans-Georg Pabst
"

 
Verwandte Links
· Mehr zu dem Thema Deutschland-Politik
· Artikel von pabstha


Der meistgelesene Artikel zu dem Thema "Deutschland-Politik":
Todesstrafe in der Hessischen Verfassung?


Druckbare Version  Diesen Artikel an einen Freund senden

6 Kommentare
Grenze
Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.
Re: Militärtransporter A400M so überflüssig wie ein Kropf ! (Punkte: 50)
von Bodo (mdw2008@webkind.de) am Freitag, 22. Januar 2010 um 10:48
(Userinfo | Dem Autor schreiben) http://www.webkind.de/
Hallo Herr Papst,

Warum nicht gleich das Geld sinnvoller investieren, z.B. in Forschung und Bildung? Unsere militärischen Abenteuer sind ohnehin nicht vom Erfolg gekröhnt und das wird sich auch mit einem neuen Transporter nicht ändern.

Aber als Dipl-Ing sollten Sie doch recht froh darüber sein, dass Neuerungen nicht nur einmalig erfunden und dann von allen übernommen werden, sondern dass auch in der EU neue Techniken weiterentwickelt werden.

Gruß


[ Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden ]


 
This web site is based on PHP-Nuke.
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner.
The comments are property of their posters, all the rest © 2002 by the webmasters of mehr-demokratie-wagen.de
Technische Betreuung: Bodo Kälberer (Kaelberer All-In-One / WEBKIND).