Willkommen
  Einen Account anlegen    
Mehr Demokratie wagen
· Startseite
· Diskussionsforen
· Artikel Themen
· Artikel schreiben
· Artikelarchiv
· Artikel Top 10
· Artikel-Suche
· Neues/Änderungen
· Ihre Userdaten
· Für Einsteiger
· Mitglieder-Liste
· Mitglieder-Chat
· Statistik
· Partner-Links
· Linksammlung
· Weiterempfehlen
· Ihre Meinung
· FAQ

Login
Username

Passwort


Kostenlos registrieren!

Wer ist online?
Zur Zeit sind 44 Gäste und 0 Mitglieder online.

Sie sind anonymer User und können sich hier unverbindlich anmelden

Wer ist im Chat?
Derzeit sind keine Mitglieder im Chat.

Seitenzugriffe
18814050 seit Januar 2002

Impressum
© 2002 Bodo Kaelberer

Die Krake hat uns im Griff
Verfasst am Sonntag, 28. Dezember 2003 um 01:42 von yoppy
Freigegeben von Master

Deutschland-Politik yoppy schreibt:

"Die Krake "öffentlicher Dienst" hat uns Bürger im
Würgegriff - und es gibt kein Entrinnen. Zu
wasserdicht, zu perfekt sind die für die
Verwaltung maßgeschneiderten Gesetze. Verordnungen
und Bestimmungen. Man lebt bei diesen Segnungen ja
auch prächtig.

In Berlins feinster Straße, der
legendären Fried-richstraße, baute der Deutsche
Beamtenburnd für die sagenhafte Summe von über 140
Millionen Euro einen der feudalsten Büro-komplexe
der Stadt. Sag mir, wo die Millionen geblieben
sind.

Nach 50 Jahren Herrschaft über die Bürger hat es
die Verwaltung geschafft: Auch die Parlamente sind
jetzt fest in ihrem Griff. Von 669 Abgeordneten
des Bundestages sind: 306 Beamte, 40 Angestellte
des öffentlichen Dienstes, 85 Angestellte von
Parteien und Fraktionen, 25 Beschäftigte in
Gewerkschaften und sonstigen
Arbeitnehmerorganisationen. Das sind zusammen 456
Parlamentarier - eine Mehrheit, gegen die kein
Kraut mehr gewachsen ist.
Um die Bürger-Gängelung perfekt zu machen, gibt es
20800 Richter, mehr als 5000 Staatsanwälte sowie
101 000 Rechtsanwälte. In Deutschland finden
jährlich 1.87 Millionen Verfahren vor
Zivilgerichten und weitere 855000 Verfahren vor
Strafgerichten statt - wegen Verstößen gegen
Gesetze, Verordnungen und Bestimmungen .

Ein Beispiel der Wortspiele:

Abfälle im Sinne des
Kreislaufs-Wirtschaft-Abfallgesetzes sind alle
beweglichen Sachen, die im Anhang I aufgeführten
Gruppen
fallen und deren sich ihr Besitzer entledigt,
entledigen will oder muss.
Abfälle zur Verwertung sind Abfälle, die verwertet
werden; Abfälle die nicht verwertet werden, sind
Abfälle zur Beseitigung. Die
Entledigung im Sinne des Absatzes I liegt vor,
wenn der Besitzer bewegliche Sachen einer
Verwertung im Sinne des Anhangs 2 b
oder einer Beseitigung im Sinne des Anhangs 2 a
zuführt, oder die tatsächliche Sachherrschaft über
sie, unter Wegfall jeder
weiteren Zweckbestimmung aufgibt.


Amtsdeutsch.

Wir Bürger müssen das wehrlos über uns ergehen
lassen!

2,6Millionen Beamte und Beamten ähnliche
Wesen/innen im sogenannten öffentlichen Dienst
haben die Macht im Staat übernommen und formen ihn
systematisch zu einem trägen, behäbigen
Verwaltungs- und Selbstversorgungsapparat um.
Niemand kann diesen fetten Riesen "öffentlicher
Dienst" noch bändigen- denn da, wo er abgespeckt
werden könnte, haben die Verursacher auch schon
die Mehrheit und damit die Macht, in den
Parlamenten.

Die Misere in Zahlen:

Auf 1000 Einwohner kommen bereits 62 öffentliche
Beschäftigte.

Nur noch rund vier Prozent der Beamten scheiden
mit 65 aus; 96 Prozent früher; manche völlig
legal schon mit zarten 48 Jahren.
6,6 Milliarden Euro ( Frau Ulla Schmidt bitte
lesen ) werden für "Sonderzahlungen" ausgegeben.
So erhalten Beamte des Auswärtigen Dienstes circa
170 Euro monatlich zusätzlich, wenn sie sich in
fremden Sprachen verständigen können.

Allein 5,6 Milliarden Euro Steuergeld kosten
Sonderbeihilfen für Beamte im Krankheitsfall. (
Darum werden die Rentner jetzt abgezockt )

40 Prozent der Aufwendungen für staatliches
Wohngeld gehen nur für die Verwaltung drauf.

Wenn der Riese munter wird, heißt das Kind
Bürokratie!

Damit die Segnungen so bleiben und keiner sie
versteht, fabrizieren die Beamten so
unverständliche Texte wie beim
Abfall-Verwertungs-Gesetz. Mitte der 80er Jahre
musste der Bundestag nach massiven Protesten ein
Gesetz reformieren, das großzügigste
Pensionsregelungen für Politiker und Beamte
vorsah. So hatte zum Beispiel ein Staatssekretär
oder Ministerialdirektor schon nach wenigen Monate
Amtszeit ein Recht auf lebenslange Pension bis zu
10 000 Mark monatlich.

Ein Schelm, der Böses dabei denkt, so ist es doch
selbstverständlich dass Politiker/innen,
Minister/innen und Abgeordnete alles daran tun
werden, diese Pfründe zu erhalten und auszubauen.
Ob SPD oder CDU, FDP oder die Grünen, da sind sie
alle in einer demokratischen Einigkeit. Der Bürger
muss dieses mit Resignation hinnehmen, besonders
die alten, kranken und hilflosen Menschen dieser
BRD. Und zu den hilflosen und kranken kommen jetzt
auch noch die Witwen und häufig wegen Krankheit
kinderlosen Bürger/innen.

Alle demokratischen Parteien haben hier versagt,
eben weil sie Selbstbediener und nicht Diener
dieses Staates sind.

Gesegnete Weihnacht und ein frohes neues Jahr

wünscht yoppy"

 
Verwandte Links
· Mehr zu dem Thema Deutschland-Politik
· Artikel von yoppy
· GNU Project


Der meistgelesene Artikel zu dem Thema "Deutschland-Politik":
Todesstrafe in der Hessischen Verfassung?


Druckbare Version  Diesen Artikel an einen Freund senden

4 Kommentare
Grenze
Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.
Re: Die Krake hat uns im Griff (Punkte: 50)
von yoppy (kuddl-dudd@hamburg.de) am Sonntag, 28. Dezember 2003 um 21:30
(Userinfo | Dem Autor schreiben)
heute habe ich eine interessante HP entdeckt:

http://www.flegel-g.de/


[ Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden ]

Re: Die Krake hat uns im Griff (Punkte: 50)
von revolutionsound am Montag, 29. Dezember 2003 um 01:52
(Userinfo | Dem Autor schreiben)
Die Juristerei hat große Schinken für das lesende Auge zu bieten und ganz gewiss ist sie für den Kenner stets eine neue Herausforderung. Aber der Laie wird ein Opfer als Wenigwisser. Die Formulierungen klingen schon befremdend, also lässt man die Finger davon und die Juristerei hat ihre eigene Welt für sich.

Aber nun zu der Verwaltung: wenn man die Verwaltung an Personal schlanker macht - wo sollen die alle hin? Und wie läuft das ab? -Mit Seilschaften. Die Seilschaften in einem Landratsamt beispielsweise können ganz schön übel sein. Und die Falschen behalten auch gerne ihre Posten. Tja, wer lenkt eine Verschlankung wohin? Fragen über Fragen.

Und wenn mal gemauert wird, in Verwaltungsfragen, oh mann, das kann sich lange (und damit aufwendig) hinziehen. Dann können einfach Formulierungen, Schriftgrößen, wie sollte man es anders erwarten, für Spannungen im Amt sorgen.


[ Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden ]


 
This web site is based on PHP-Nuke.
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner.
The comments are property of their posters, all the rest © 2002 by the webmasters of mehr-demokratie-wagen.de
Technische Betreuung: Bodo Kälberer (Kaelberer All-In-One / WEBKIND).