Willkommen
  Einen Account anlegen    
Mehr Demokratie wagen
· Startseite
· Diskussionsforen
· Artikel Themen
· Artikel schreiben
· Artikelarchiv
· Artikel Top 10
· Artikel-Suche
· Neues/Änderungen
· Ihre Userdaten
· Für Einsteiger
· Mitglieder-Liste
· Mitglieder-Chat
· Statistik
· Partner-Links
· Linksammlung
· Weiterempfehlen
· Ihre Meinung
· FAQ

Login
Username

Passwort


Kostenlos registrieren!

Wer ist online?
Zur Zeit sind 45 Gäste und 0 Mitglieder online.

Sie sind anonymer User und können sich hier unverbindlich anmelden

Wer ist im Chat?
Derzeit sind keine Mitglieder im Chat.

Seitenzugriffe
18814077 seit Januar 2002

Impressum
© 2002 Bodo Kaelberer

mehr-demokratie-wagen.de: Foren-Beitrag

Forum: Entwicklungen weltweit
Moderiert von: Bodo, revolutionsound
Frame-Version des Forums aufrufen
Neues Thema
mehr-demokratie-wagen.de Forum Index >> Entwicklungen weltweit >> Zeitungsverbote in Iran

Thread-View:
1. revolutionsound, 18.09, 15:27 (Start)  *

Erklärung: Vor jedem Beitrag, repräsentiert durch den Namen seines Autors, steht seine Nummer. Dahinter folgt in Klammern die Nummer des Beitrags, auf den er die Antwort ist.
Klicken sie auf ein Beitrag, so werden Ihnen unten dieser Beitrag sowie alle seine Antworten angezeigt.
Ein * markiert die gerade angezeigten Beiträge, ein 'N' markiert die seit Ihrem letzten Besuch neu hinzugekommenen.

Angezeigtes Thema: 'Zeitungsverbote in Iran'
Beitrag Nummer 1 plus 0 Antworten

Legende:  - Infos zur Person  - E-Mail  - Homepage öffnen  - Editieren  - Antworten  - Antw. ohne Zitat
Von: revolutionsound (Rang: Moderator)   Beiträge: 3739
Mitglied seit: 18.02.2002
Geschrieben am: 18.09.2004 um 15:27 (1300 mal angezeigt)   (Aktuell gewählter Beitrag)
Der Iran verfällt der Repression durch die Konservative. Durch die verlorenen Wahlen haben die Reformer nun keine wirksamen Hebel mehr, um die repressiven Schritte der Konservativen aufzuhalten. Die iranische Justiz fungiert als ganz wesentliche Instanz zur Unterbindung freier Öffentlichkeit und Medien.
Über 120 Zeitungen hat die iranische Justiz in vier Jahren geschlossen. Mit kollektiven Berufsverboten legen die Konservativen der Presse jetzt neue Zensur-Schrauben an. (...) Neben den üblichen schwarzen Listen unbequemer Journalisten, gibt es nun ein neues Gesetz: Mitarbeiter einer verbotenen Zeitung dürfen nicht gemeinsam bei einer anderen Zeitung arbeiten oder eine neue Zeitung gründen. Die Aussichten und die Hoffnungen auf ein pluralistisches politisches System ist damit um Jahrzehnte nach Hinten geworfen worden. Wie bringt man in eines so regierten Land die Reformen oder überhaupt eine Art "Aufklärung" wieder in Gang? Es ist erschütternd, wie stark konservative Kreise sind und wie radiat ihre Methoden.
"Deutsche Welle" lässt eine betroffene junge Journalisten zu Wort kommen: "Manche Freunde befürchten, dass mein Handy abgehört wird. Sie meiden den Kontakt und wollen nicht mit mir sprechen." Politische Verfolgung, die Journalisten müssen damit rechnen, dass sie eingesperrt werden, so auch "Schirin" - nicht die Haftbedingungen machen ihr Angst: "Drei oder vier Jahre im Gefängnis, du zählst die Tage, und keine Zeitung, kein Fernsehen berichtet über dich. Das finde ich furchtbar: Du bist im Gefängnis, weil du die Gesellschaft ändern wolltest, aber die Gesellschaft vergisst dich einfach."
Kurzer Prozess

_________________
Ich behaupte einfach mal:

Gott wäre kein Patriot.

[ Geändert von revolutionsound am 18.09.2004 ]

Aktionen:   Informationen zu revolutionsound   User-Website besuchen revolutionsound   Antworten mit Zitieren   Antworten ohne Zitieren
Legende:  - Infos zur Person  - E-Mail  - Homepage öffnen  - Editieren  - Antworten  - Antw. ohne Zitat

 
This web site is based on PHP-Nuke.
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner.
The comments are property of their posters, all the rest © 2002 by the webmasters of mehr-demokratie-wagen.de
Technische Betreuung: Bodo Kälberer (Kaelberer All-In-One / WEBKIND).