Willkommen
  Einen Account anlegen    
Mehr Demokratie wagen
· Startseite
· Diskussionsforen
· Artikel Themen
· Artikel schreiben
· Artikelarchiv
· Artikel Top 10
· Artikel-Suche
· Neues/Änderungen
· Ihre Userdaten
· Für Einsteiger
· Mitglieder-Liste
· Mitglieder-Chat
· Statistik
· Partner-Links
· Linksammlung
· Weiterempfehlen
· Ihre Meinung
· FAQ

Login
Username

Passwort


Kostenlos registrieren!

Wer ist online?
Zur Zeit sind 44 Gäste und 0 Mitglieder online.

Sie sind anonymer User und können sich hier unverbindlich anmelden

Wer ist im Chat?
Derzeit sind keine Mitglieder im Chat.

Seitenzugriffe
18803288 seit Januar 2002

Impressum
© 2002 Bodo Kaelberer

mehr-demokratie-wagen.de: Foren-Beitrag

Forum: Geschichte
Moderiert von: revolutionsound, Bodo
Frame-Version des Forums aufrufen
Neues Thema
mehr-demokratie-wagen.de Forum Index >> Geschichte >> Die verlorenen Goldklumpen

Thread-View:
1. revolutionsound, 06.09, 01:10 (Start)  *

Erklärung: Vor jedem Beitrag, repräsentiert durch den Namen seines Autors, steht seine Nummer. Dahinter folgt in Klammern die Nummer des Beitrags, auf den er die Antwort ist.
Klicken sie auf ein Beitrag, so werden Ihnen unten dieser Beitrag sowie alle seine Antworten angezeigt.
Ein * markiert die gerade angezeigten Beiträge, ein 'N' markiert die seit Ihrem letzten Besuch neu hinzugekommenen.

Angezeigtes Thema: 'Die verlorenen Goldklumpen'
Beitrag Nummer 1 plus 0 Antworten

Legende:  - Infos zur Person  - E-Mail  - Homepage öffnen  - Editieren  - Antworten  - Antw. ohne Zitat
Von: revolutionsound (Rang: Moderator)   Beiträge: 3739
Mitglied seit: 18.02.2002
Geschrieben am: 06.09.2003 um 01:10 (4683 mal angezeigt)   (Aktuell gewählter Beitrag)
Weiterführung von einer Altigkeit aus Neues aus Absurdistan

Am 2003-09-05 00:29 hat revolutionsound geschrieben:

Hatten wir es nicht schon erwähnt - die Bibel dient als Rechtsgrundlage. Und nun soll sie Beweis dienen. Ägyptische Rechtsexperten wollen die Juden verklagen, da sie doch aus Ägypten ausgezogen sind und einige Wertsachen mitgenommen haben. Ähem. Ist ja erst 3000 Jahre her - oder knapp 6000? Jetzt könnten andere Rechtsexperten Schmerzensgelder für ihre Vorväter und -mütter einfordern, da letzter unter den Peitschenhieben der Sklavenhalter gelitten haben - und welche Völker das nicht alles könnten. Arme Kolonialmächte! In die Gerichtssäale werden auch die Reinkarnierten eingeladen, mit Brief und Siegel.
Zahlen für den Exodus

So ganz konnte ich es doch nicht lassen, darüber nachzudenken. Die Israeliten wandern aus und nehmen ein paar Goldklumpen mit. Nun kann es sein, dass ein paar Israeliten ein paar Goldklumpen zuvor nach Ägypten hineingebracht haben. Diese Ressourcen wurden ihnen evtl. nach und nach abgezogen, da sie sich ihre Versorgung erhandeln mussten. Wie wurden sie dann zu Sklaven? Entweder hatten sie nicht mehr viel und wurden zunehmend in den Sklavenstand degradiert - zu Leibeigenen, oder es kam ein Rassist nach den Zeiten Josefs an die Macht, der meinte: "Die Fremden sollen schuften und ab ins Baugewerbe und die niederen Tätigkeiten." Also Steine schleppen, und das alles mit blossen Händen, technische Hilfsmittel gab es noch nicht viel. In was für Gewerbe sie auch hineingedrängt wurden, kann man sich an drei Fingern abzählen.

So weit. Also, sie nehmen beim Auszug ein paar Goldklumpen mit. Was passiert in der Geschichte? Die Israeliten gründen ihr eigenes Land - übrigens: hin und wieder vermischen sie sich mit anderen Völkern - erleben glorreiche Jahre und Schlappen. Mal können sie Reichtum einfahren, das wird insbesonders der Zeit Salomos nachgesagt, mal wird aus ihren Tempeln abgeräumt wie beispielsweise durch die Assyrer und die Babylonier. Und die Routen, auf denen sich solche wertvollen Elemente bewegen, sind sehr hintertürig. Es könnte also sein, dass ein paar Goldklumpen schon längst wieder in Ägypten gelandet sind. Das Phänomen ist unter anderem, dass Reiche, die in sich zusammenfallen, Hinterlassenschaften haben.
Aber da ist noch mehr: man denke nur an die Zeit nach dem 30-jährigen Krieg: deutsche Fürsten lockten Juden ins Land. Und die Juden waren unter anderem gute Kaufleute. Also, ganz rechtens, sammeln sie sich Eigentum an.

Und wir erinnern uns an die dunkle Geschichte des letzten Jahrhunderts: bevor die Juden von der Bevölkerung und vor dem Recht gänzlich isoliert wurden, wurde ihnen ihr Hab und Gut abgeknöpft. Darunter fallen auch etliche Goldklumpen. Wo ist dieses verdammte Gold? Haben die ägyptischen Rechtsexperten eigentlich schonmal daran gedacht, die ehemaligen Mitglieder der NSDAP zu verklagen? Da haben sich nicht wenige weltweit verstreut. Wie wäre es also mit einer Fahndung in Marokko? Oder in Argentinien und Chile? Ach, in Deutschland sind auch einige geblieben. Oder wie wäre es mit den USA? Sie könnten sich auch noch kurzschliessen mit den Autoren der Bücher, die das Verschwinden des Nazigoldes romanisiert haben.



_________________
Wir leben nicht, wir werden gelebt.

Aktionen:   Informationen zu revolutionsound   User-Website besuchen revolutionsound   Antworten mit Zitieren   Antworten ohne Zitieren
Legende:  - Infos zur Person  - E-Mail  - Homepage öffnen  - Editieren  - Antworten  - Antw. ohne Zitat

 
This web site is based on PHP-Nuke.
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner.
The comments are property of their posters, all the rest © 2002 by the webmasters of mehr-demokratie-wagen.de
Technische Betreuung: Bodo Kälberer (Kaelberer All-In-One / WEBKIND).