Willkommen
  Einen Account anlegen    
Mehr Demokratie wagen
· Startseite
· Diskussionsforen
· Artikel Themen
· Artikel schreiben
· Artikelarchiv
· Artikel Top 10
· Artikel-Suche
· Neues/Änderungen
· Ihre Userdaten
· Für Einsteiger
· Mitglieder-Liste
· Mitglieder-Chat
· Statistik
· Partner-Links
· Linksammlung
· Weiterempfehlen
· Ihre Meinung
· FAQ

Login
Username

Passwort


Kostenlos registrieren!

Wer ist online?
Zur Zeit sind 39 Gäste und 0 Mitglieder online.

Sie sind anonymer User und können sich hier unverbindlich anmelden

Wer ist im Chat?
Derzeit sind keine Mitglieder im Chat.

Seitenzugriffe
18795896 seit Januar 2002

Impressum
© 2002 Bodo Kaelberer

mehr-demokratie-wagen.de: Foren-Beitrag

Forum: Entwicklungen weltweit
Moderiert von: Bodo, revolutionsound
Frame-Version des Forums aufrufen
Neues Thema
mehr-demokratie-wagen.de Forum Index >> Entwicklungen weltweit >> Die globale Existenz der Folter

Thread-View:
1. revolutionsound, 17.07, 19:02 (Start)  *
 2. revolutionsound, 25.07, 22:22 (1)  *
 3. regimekritiker, 25.07, 22:49 (1)  *
  4. revolutionsound, 27.07, 01:34 (3) 
   5. regimekritiker, 27.07, 12:59 (4) 
    6. revolutionsound, 29.07, 01:20 (5) 
     7. regimekritiker, 29.07, 08:31 (6) 
      8. revolutionsound, 29.07, 14:24 (7) 
       9. regimekritiker, 29.07, 16:50 (8) 
        10. revolutionsound, 30.07, 11:54 (9) 
         11. regimekritiker, 30.07, 20:32 (10) 
          12. revolutionsound, 31.07, 22:31 (11) 
           13. regimekritiker, 01.08, 13:16 (12) 
            14. revolutionsound, 05.08, 14:09 (13) 
             15. regimekritiker, 11.08, 20:27 (14) 
            16. revolutionsound, 11.08, 23:26 (15) 
             17. regimekritiker, 13.08, 16:25 (16) 
              18. HeldenUndDiebe, 06.12, 20:30 (17) 
               19. revolutionsound, 06.12, 22:48 (18) 
                20. HeldenUndDiebe, 06.12, 23:31 (19) 
                 21. revolutionsound, 07.12, 01:28 (20) 
22. revolutionsound, 13.05, 21:24 (3) 
 23. Bodo, 14.05, 13:06 (22) 
  24. revolutionsound, 14.05, 22:12 (23) 
   25. Bodo, 15.05, 13:27 (24) 
    26. revolutionsound, 15.05, 17:35 (25) 
     27. Bodo, 16.05, 15:44 (26) 
      28. revolutionsound, 16.05, 21:52 (27) 
       29. Bodo, 16.05, 23:09 (28) 
        30. revolutionsound, 17.05, 01:20 (29) 
31. Bodo, 17.05, 14:18 (30) 
 32. revolutionsound, 19.05, 23:47 (31) 
  33. Bodo, 20.05, 02:00 (32) 
   34. revolutionsound, 20.05, 21:52 (33) 
    35. Bodo, 20.05, 23:52 (34) 
     36. revolutionsound, 21.05, 21:38 (35) 
      37. Bodo, 21.05, 22:45 (36) 
       38. revolutionsound, 22.05, 20:12 (37) 
        39. Bodo, 22.05, 23:32 (38) 
         40. revolutionsound, 23.05, 11:12 (39) 
          41. Bodo, 23.05, 23:47 (40) 
           42. revolutionsound, 24.05, 00:10 (41) 
            43. Bodo, 24.05, 14:11 (42) 

Erklärung: Vor jedem Beitrag, repräsentiert durch den Namen seines Autors, steht seine Nummer. Dahinter folgt in Klammern die Nummer des Beitrags, auf den er die Antwort ist.
Klicken sie auf ein Beitrag, so werden Ihnen unten dieser Beitrag sowie alle seine Antworten angezeigt.
Ein * markiert die gerade angezeigten Beiträge, ein 'N' markiert die seit Ihrem letzten Besuch neu hinzugekommenen.

Angezeigtes Thema: 'Die globale Existenz der Folter'
Beitrag Nummer 1 plus 2 Antworten

Legende:  - Infos zur Person  - E-Mail  - Homepage öffnen  - Editieren  - Antworten  - Antw. ohne Zitat
Von: revolutionsound (Rang: Moderator)   Beiträge: 3739
Mitglied seit: 18.02.2002
Geschrieben am: 17.07.2002 um 19:02 (1534 mal angezeigt)   (Aktuell gewählter Beitrag)
Folgende Informationen können aus dem Jahresbericht 2001 von amnesty international entnommen werden:

China: Folterungen und Misshandlungen an Gefangenen waren nach wie vor weit verbreitet. Zu den Opfern gehörten politische Häftlinge, aber auch Straftatverdächtige. Fälle von Folterungen und Misshandlungen wurden aus Polizeiwachen, Untersuchungshaftanstalten, Gefängnissen, Arbeitslagern, Internierungslagern für Abschiebehäftlinge und Drogentherapiezentren gemeldet. (...)

Israel: von einzelnen Parlamentsmitgliedern der Knesset vorgelegte Gesetzesinitiativen auf deren Grundlage der Allgemeine Sicherheitsdienst (General Security Service - GSS) bei Verhören "spezielle Mittel" hätte anwenden dürfen, wurden im Februar zurückgezogen.*

Thailand: In den für 80.000 Häftlinge ausgelegten Gefängnissen des Landes saßen Berichten zufolge 200.000 Gefangene ein. Besonders überfüllt waren die Frauengefängnisse. Dies lag an der wachsenden Zahl von Frauen, die wegen des Besitzes geringer Mengen illegaler Drogen verhaftet wurden. Äußerst harte Bedingungen herrschten in der Haftanstalt Klong Prem (...) unweit von Bangkok (...). Zum Tode verurteilte Gefangene mussten rund um die Uhr eiserne Fußfesseln tragen.

USA: Während des Berichtsjahres erhielt amnesty international von weiteren Meldungen über Misshandlungen an in Gewahrsam befindlichen Kindern Kenntnis. Unter anderem wurden Kinder grausmaen Zwangsmaßnahmen und zur Bestrafung langer Isolation unterworfen.


Es ist bezeichnend, wie selbstverständlich in Haftanstalten gefoltert wird. In Haftanstalten werden Verletzungen zugetragen, die schlimmer als Handgreiflichkeiten sein können, für die der Insasse inhaftiert wurde. Zudem sind Haftanstalten staatliche Einrichtungen. Eine Bearbeitung der Fälle erfolgt auf Drängen von Aussen. Ist das nicht widersprüchlich in sich?** Das Handicap im Kampf gegen die Folter ist zudem, dass Regierungen mit der Prämisse der Staatssouveränität tendieren, andere Länder für den Tatbestand nicht anzugreifen. Die Arbeit bleibt trotz Zusicherungen an Organisationen wie amnesty international oder der RAWA oder der TMWA (Tanzania Media Women's Association) hängen, die gegenenfalls noch zusätzlich Verfolgung dulden müssen.


* Eine gesetzliche Verankerung der Ermöglichung von "speziellen Mitteln" ist die Hinwendung zum Staatsterror. Der Geheimdienst Mossad ist für die Anwendung der "speziellen Mittel" bekannt.
** Ein ähnlicher Widerspruch ist der 'Verbot des Mordes', jedoch die gleichzeitige gesetzliche Ermöglichung der Anwendung der Todesstrafe.

_________________
Wir leben nicht, wir werden gelebt.

Aktionen:   Informationen zu revolutionsound   User-Website besuchen revolutionsound   Antworten mit Zitieren   Antworten ohne Zitieren
Antworten:
Von: revolutionsound (Rang: Moderator)   Beiträge: 3739
Mitglied seit: 18.02.2002
Geschrieben am: 25.07.2002 um 22:22 (1930 mal angezeigt)   ( 1. Antwort auf aktuellen Beitrag)   Diesen Beitrag als Aktuellen nehmen
US-Regierung scheitert an Blockade des Zusatzprotokolls zur Anti-Folter -Konvention - vorerst, was alles möglich ist, hat die Einigung zu Den Haag gezeigt.
Die USA bekennt sich zu der Folterpraxis. Das ist in der Tat bezeichnend. Die Administration will eine unabhängige Beobachtung nicht ermöglichen. Was will sie denn: eine abhängige Beobachtung - Militärjournalisten?
Eine unabhängige Beobachtung muss ermöglicht werden. Doch eigentlich wissen wir es ohnehin und fordern die Abschaffung der Folterpraxis!

_________________
Wir leben nicht, wir werden gelebt.

Aktionen:   Informationen zu revolutionsound   User-Website besuchen revolutionsound   Antworten mit Zitieren   Antworten ohne Zitieren
Von: regimekritiker (Rang: Regular)   Beiträge: 322
Mitglied seit: 07.05.2002
Geschrieben am: 25.07.2002 um 22:49 (1970 mal angezeigt)   ( 2. Antwort auf aktuellen Beitrag)   Diesen Beitrag als Aktuellen nehmen
Am 2002-07-17 19:02 hat revolutionsound geschrieben:

Folgende Informationen können aus dem Jahresbericht 2001 von amnesty international entnommen werden:

China: Folterungen und Misshandlungen an Gefangenen waren nach wie vor weit verbreitet. Zu den Opfern gehörten politische Häftlinge, aber auch Straftatverdächtige. Fälle von Folterungen und Misshandlungen wurden aus Polizeiwachen, Untersuchungshaftanstalten, Gefängnissen, Arbeitslagern, Internierungslagern für Abschiebehäftlinge und Drogentherapiezentren gemeldet. (...)

Israel: von einzelnen Parlamentsmitgliedern der Knesset vorgelegte Gesetzesinitiativen auf deren Grundlage der Allgemeine Sicherheitsdienst (General Security Service - GSS) bei Verhören "spezielle Mittel" hätte anwenden dürfen, wurden im Februar zurückgezogen.*

Thailand: In den für 80.000 Häftlinge ausgelegten Gefängnissen des Landes saßen Berichten zufolge 200.000 Gefangene ein. Besonders überfüllt waren die Frauengefängnisse. Dies lag an der wachsenden Zahl von Frauen, die wegen des Besitzes geringer Mengen illegaler Drogen verhaftet wurden. Äußerst harte Bedingungen herrschten in der Haftanstalt Klong Prem (...) unweit von Bangkok (...). Zum Tode verurteilte Gefangene mussten rund um die Uhr eiserne Fußfesseln tragen.

USA: Während des Berichtsjahres erhielt amnesty international von weiteren Meldungen über Misshandlungen an in Gewahrsam befindlichen Kindern Kenntnis. Unter anderem wurden Kinder grausmaen Zwangsmaßnahmen und zur Bestrafung langer Isolation unterworfen.



es widert mich an!


Es ist bezeichnend, wie selbstverständlich in Haftanstalten gefoltert wird. In Haftanstalten werden Verletzungen zugetragen, die schlimmer als Handgreiflichkeiten sein können, für die der Insasse inhaftiert wurde. Zudem sind Haftanstalten staatliche Einrichtungen. Eine Bearbeitung der Fälle erfolgt auf Drängen von Aussen. Ist das nicht widersprüchlich in sich?** Das Handicap im Kampf gegen die Folter ist zudem, dass Regierungen mit der Prämisse der Staatssouveränität tendieren, andere Länder für den Tatbestand nicht anzugreifen. Die Arbeit bleibt trotz Zusicherungen an Organisationen wie amnesty international oder der RAWA oder der TMWA (Tanzania Media Women's Association) hängen, die gegenenfalls noch zusätzlich Verfolgung dulden müssen.


* Eine gesetzliche Verankerung der Ermöglichung von "speziellen Mitteln" ist die Hinwendung zum Staatsterror. Der Geheimdienst Mossad ist für die Anwendung der "speziellen Mittel" bekannt.

das machen alle!

es widert mich an!

_________________
was sind das für zeiten in denen das gespräch über bäume schon fast ein verbrechen ist weil es das schweigen über soviele untaten einschliesst!(bert brecht)

Aktionen:   Informationen zu regimekritiker   User-Website besuchen regimekritiker   Antworten mit Zitieren   Antworten ohne Zitieren
Legende:  - Infos zur Person  - E-Mail  - Homepage öffnen  - Editieren  - Antworten  - Antw. ohne Zitat

 
This web site is based on PHP-Nuke.
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner.
The comments are property of their posters, all the rest © 2002 by the webmasters of mehr-demokratie-wagen.de
Technische Betreuung: Bodo Kälberer (Kaelberer All-In-One / WEBKIND).