Willkommen
  Einen Account anlegen    
Mehr Demokratie wagen
· Startseite
· Diskussionsforen
· Artikel Themen
· Artikel schreiben
· Artikelarchiv
· Artikel Top 10
· Artikel-Suche
· Neues/Änderungen
· Ihre Userdaten
· Für Einsteiger
· Mitglieder-Liste
· Mitglieder-Chat
· Statistik
· Partner-Links
· Linksammlung
· Weiterempfehlen
· Ihre Meinung
· FAQ

Login
Username

Passwort


Kostenlos registrieren!

Wer ist online?
Zur Zeit sind 56 Gäste und 0 Mitglieder online.

Sie sind anonymer User und können sich hier unverbindlich anmelden

Wer ist im Chat?
Derzeit sind keine Mitglieder im Chat.

Seitenzugriffe
18803396 seit Januar 2002

Impressum
© 2002 Bodo Kaelberer

mehr-demokratie-wagen.de: Foren-Beitrag

Forum: Entwicklungen weltweit
Moderiert von: Bodo, revolutionsound
Frame-Version des Forums aufrufen
Neues Thema
mehr-demokratie-wagen.de Forum Index >> Entwicklungen weltweit >> Extralegale Hinrichtungen in Brasilien

Thread-View:
1. revolutionsound, 11.07, 20:59 (Start)  *

Erklärung: Vor jedem Beitrag, repräsentiert durch den Namen seines Autors, steht seine Nummer. Dahinter folgt in Klammern die Nummer des Beitrags, auf den er die Antwort ist.
Klicken sie auf ein Beitrag, so werden Ihnen unten dieser Beitrag sowie alle seine Antworten angezeigt.
Ein * markiert die gerade angezeigten Beiträge, ein 'N' markiert die seit Ihrem letzten Besuch neu hinzugekommenen.

Angezeigtes Thema: 'Extralegale Hinrichtungen in Brasilien'
Beitrag Nummer 1 plus 0 Antworten

Legende:  - Infos zur Person  - E-Mail  - Homepage öffnen  - Editieren  - Antworten  - Antw. ohne Zitat
Von: revolutionsound (Rang: Moderator)   Beiträge: 3739
Mitglied seit: 18.02.2002
Geschrieben am: 11.07.2002 um 20:59 (1239 mal angezeigt)   (Aktuell gewählter Beitrag)
Folgende Zeilen entstammen aus dem Jahresbericht 2001 von amnesty international:

Extralegale Hinrichtungen und >Todesschwadronen<

Auch im Berichtsjahr 2000 starben in Brasilien Menschen infolge von exzessiver Gewaltanwendung durch die Polizei oder wurden Opfer mutmaßlicher extralegaler Hinrichtungen. Weiterhin waren in einer Reihe von Bundesstaaten, darunter Acre, Bahia, Espíríto Santo, Goías, Rio de Janeiro und Rio Grande do Norte, >Todesschwadronen< aktiv, die unter Beteiligung oder in geheimer Absprache mit der Politzei vorgingen, Bestrebungen, die berüchtigte Polizei von Rio de Janeiro zu reformieren, wurden aufgrund mangelnder politischer Unterstützung zurückgenommen, nachdem Reformgegner innerhalb der Polizei Druck auf die Behörden des Bundesstaates ausgeübt haben sollten.

Es ist Irrsinn: mit dem Vorwand der Kriminalitätsbekämpfung wird kriminell "gesäubert". Es ist wohl offensichtlich genug: das Vorgehen solcher "Einsatzkommandos" ist krimineller als die Taten ihrer Opfer. Die juristische und gesetzliche Rückendeckung ist bezeichnend. Nennen wir es Kriminalitätssicherung?

Aktionen:   Informationen zu revolutionsound   User-Website besuchen revolutionsound   Antworten mit Zitieren   Antworten ohne Zitieren
Legende:  - Infos zur Person  - E-Mail  - Homepage öffnen  - Editieren  - Antworten  - Antw. ohne Zitat

 
This web site is based on PHP-Nuke.
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner.
The comments are property of their posters, all the rest © 2002 by the webmasters of mehr-demokratie-wagen.de
Technische Betreuung: Bodo Kälberer (Kaelberer All-In-One / WEBKIND).