Willkommen
  Einen Account anlegen    
Mehr Demokratie wagen
· Startseite
· Diskussionsforen
· Artikel Themen
· Artikel schreiben
· Artikelarchiv
· Artikel Top 10
· Artikel-Suche
· Neues/Änderungen
· Ihre Userdaten
· Für Einsteiger
· Mitglieder-Liste
· Mitglieder-Chat
· Statistik
· Partner-Links
· Linksammlung
· Weiterempfehlen
· Ihre Meinung
· FAQ

Login
Username

Passwort


Kostenlos registrieren!

Wer ist online?
Zur Zeit sind 45 Gäste und 0 Mitglieder online.

Sie sind anonymer User und können sich hier unverbindlich anmelden

Wer ist im Chat?
Derzeit sind keine Mitglieder im Chat.

Seitenzugriffe
18829293 seit Januar 2002

Impressum
© 2002 Bodo Kaelberer

mehr-demokratie-wagen.de: Foren-Beitrag

Forum: Der Wahlkampf der FDP
Moderiert von: revolutionsound, Bodo
Frame-Version des Forums aufrufen
Neues Thema
mehr-demokratie-wagen.de Forum Index >> Der Wahlkampf der FDP >> Eher maessige Kritiken fuer Inszenierung 'Die FDP und der Zentralrat'.

Thread-View:
1. Bodo, 31.05, 21:21 (Start) 
 2. regimekritiker, 01.06, 15:09 (1) 
 3. revolutionsound, 01.06, 16:01 (1) 
  4. regimekritiker, 01.06, 19:41 (3) 
   5. revolutionsound, 01.06, 21:29 (4) 
    6. regimekritiker, 05.06, 15:11 (5) 
     7. revolutionsound, 06.06, 12:54 (6) 
      8. regimekritiker, 07.06, 08:37 (7) 
       9. revolutionsound, 09.06, 11:05 (8) 
        10. Bodo, 09.06, 12:01 (9) 
         11. Bodo, 09.06, 12:02 (10) 
         12. revolutionsound, 10.06, 00:24 (10) 
          13. Bodo, 10.06, 13:10 (12) 
           14. revolutionsound, 10.06, 18:56 (13) 
            15. Bodo, 10.06, 19:31 (14) 
             16. huflaikhan, 10.06, 20:44 (15) 
              17. Bodo, 10.06, 22:50 (16) 
               18. Kunstguerilla, 11.06, 12:51 (17) 
             19. revolutionsound, 11.06, 10:59 (15) 
              20. Bodo, 11.06, 13:53 (19) 
               21. revolutionsound, 11.06, 14:12 (20) 
                22. Bodo, 11.06, 16:40 (21) 
                 23. revolutionsound, 13.06, 11:35 (22) 
                  24. Bodo, 14.06, 00:45 (23) 
                   25. revolutionsound, 14.06, 01:17 (24) 
                    26. Bodo, 14.06, 03:01 (25) 
                     27. revolutionsound, 14.06, 11:06 (26) 
                      28. Bodo, 14.06, 14:42 (27) 
                       29. revolutionsound, 14.06, 23:05 (28) 
                        30. Bodo, 15.06, 12:26 (29) 
                         31. revolutionsound, 16.06, 14:28 (30) 
                          32. Bodo, 16.06, 15:21 (31) 
                           33. revolutionsound, 02.07, 11:09 (32) 
 34. Kunstguerilla, 03.06, 12:04 (1) 
  35. Bodo, 03.06, 12:29 (34) 
   36. Kunstguerilla, 04.06, 10:29 (35) 
    37. Bodo, 04.06, 12:09 (36) 
     38. huflaikhan, 06.06, 21:43 (37) 
      39. Bodo, 06.06, 22:34 (38) 
       40. huflaikhan, 07.06, 10:16 (39) 
        41. Bodo, 07.06, 11:53 (40) 
         42. Kunstguerilla, 08.06, 10:44 (41) 
          43. Bodo, 08.06, 13:31 (42) 
           44. Kunstguerilla, 09.06, 11:38 (43) 
        45. Kunstguerilla, 08.06, 10:33 (40) 
         46. Bodo, 08.06, 12:37 (45) 
          47. Kunstguerilla, 09.06, 10:58 (46) 
           48. Bodo, 09.06, 11:39 (47) 
            49. Kunstguerilla, 11.06, 11:44 (48) 
     50. Kunstguerilla, 07.06, 10:08 (37) 
      51. Bodo, 07.06, 11:34 (50) 
52. Kunstguerilla, 08.06, 11:03 (51) 
 53. Bodo, 08.06, 13:54 (52) 
  54. geloescht1, 08.06, 14:30 (53) 
   55. revolutionsound, 09.06, 11:58 (54) 
   56. Kunstguerilla, 09.06, 12:00 (54) 
    57. Bodo, 09.06, 14:06 (56) 
     58. huflaikhan, 09.06, 18:04 (57) 
      59. Bodo, 09.06, 19:36 (58) 
       60. huflaikhan, 09.06, 22:25 (59) 
        61. Bodo, 09.06, 23:15 (60) 
         62. huflaikhan, 10.06, 00:36 (61) 
          63. Bodo, 10.06, 13:24 (62) 
           64. huflaikhan, 10.06, 16:31 (63) 
            65. Bodo, 10.06, 17:43 (64) 
             66. huflaikhan, 10.06, 17:54 (65) 
              67. Bodo, 10.06, 18:34 (66) 
               68. huflaikhan, 10.06, 19:38 (67) 
                69. Bodo, 10.06, 22:39 (68) 
           70. huflaikhan, 10.06, 16:53 (63) 
            71. Bodo, 10.06, 17:54 (70) 
             72. huflaikhan, 10.06, 18:04 (71) 
              73. Bodo, 10.06, 18:45 (72) 
               74. huflaikhan, 10.06, 19:56 (73) 
                75. Bodo, 10.06, 22:49 (74) 
     76. Kunstguerilla, 11.06, 09:28 (57) 
      77. Bodo, 11.06, 13:56 (76) 
       78. Kunstguerilla, 12.06, 15:51 (77) 
        79. Bodo, 12.06, 16:37 (78) 
         80. Kunstguerilla, 13.06, 12:20 (79) 
          81. Bodo, 14.06, 01:32 (80) 
           82. Kunstguerilla, 17.06, 08:56 (81)  *
            83. Bodo, 17.06, 17:16 (82)  *
             84. huflaikhan, 19.06, 21:03 (83) 
              85. Bodo, 19.06, 22:24 (84) 
               86. huflaikhan, 19.06, 22:54 (85) 
                87. Bodo, 20.06, 00:35 (86) 
                 88. huflaikhan, 20.06, 10:19 (87) 
                  89. Bodo, 20.06, 13:30 (88) 
                   90. huflaikhan, 20.06, 14:47 (89) 
                    91. Bodo, 20.06, 15:38 (90) 
                     92. huflaikhan, 20.06, 19:17 (91) 
                      93. Bodo, 20.06, 22:51 (92) 
                       94. huflaikhan, 20.06, 23:59 (93) 
             95. Kunstguerilla, 21.06, 11:52 (83) 
              96. Bodo, 21.06, 13:55 (95) 
               97. Kunstguerilla, 02.07, 08:23 (96) 
                98. Bodo, 02.07, 11:27 (97) 
                 99. huflaikhan, 02.07, 13:43 (98) 
                  100. Bodo, 02.07, 13:53 (99) 
                   101. huflaikhan, 02.07, 16:57 (100) 
                    102. Bodo, 02.07, 19:07 (101) 
103. Kunstguerilla, 09.06, 12:44 (53) 
 104. Bodo, 09.06, 14:06 (103) 
  105. Kunstguerilla, 13.06, 14:22 (104) 
   106. Bodo, 14.06, 01:47 (105) 
    107. Kunstguerilla, 17.06, 09:32 (106) 
     108. Bodo, 17.06, 23:44 (107) 
      109. Kunstguerilla, 21.06, 12:06 (108) 
       110. Bodo, 21.06, 14:15 (109) 
        111. huflaikhan, 21.06, 18:44 (110) 
         112. Bodo, 21.06, 19:48 (111) 
          113. huflaikhan, 21.06, 21:03 (112) 
           114. Bodo, 21.06, 22:31 (113) 
            115. huflaikhan, 22.06, 09:14 (114) 
             116. Bodo, 22.06, 11:43 (115) 
 117. geloescht1, 10.06, 08:17 (103) 
  118. Bodo, 10.06, 13:34 (117) 
   119. Kunstguerilla, 11.06, 11:59 (118) 
    120. Bodo, 11.06, 14:23 (119) 
     121. Kunstguerilla, 13.06, 09:21 (120) 
      122. Bodo, 13.06, 18:49 (121) 
       123. Kunstguerilla, 17.06, 10:11 (122) 
        124. Bodo, 17.06, 22:49 (123) 
         125. Kunstguerilla, 21.06, 12:24 (124) 
          126. Bodo, 21.06, 15:08 (125) 
           127. huflaikhan, 21.06, 18:27 (126) 
            128. Bodo, 21.06, 19:12 (127) 
             129. huflaikhan, 21.06, 20:58 (128) 
              130. Bodo, 21.06, 22:24 (129) 
               131. huflaikhan, 22.06, 10:10 (130) 
                132. Bodo, 22.06, 13:25 (131) 
  133. Kunstguerilla, 11.06, 12:46 (117) 
   134. Bodo, 11.06, 16:19 (133) 
    135. Kunstguerilla, 13.06, 09:29 (134) 
     136. Bodo, 14.06, 00:22 (135) 
      137. Kunstguerilla, 17.06, 10:21 (136) 
       138. Bodo, 17.06, 22:25 (137) 
        139. Kunstguerilla, 21.06, 12:27 (138) 
         140. Bodo, 21.06, 15:25 (139) 
          141. Kunstguerilla, 02.07, 08:35 (140) 
           142. Bodo, 02.07, 12:05 (141) 
            143. Kunstguerilla, 16.07, 16:46 (142) 
             144. Bodo, 17.07, 01:17 (143) 
              145. Kunstguerilla, 17.07, 10:11 (144) 
               146. Bodo, 21.07, 14:47 (145) 
                147. Kunstguerilla, 24.07, 14:09 (146) 
                 148. Bodo, 25.07, 02:03 (147) 
                  149. Kunstguerilla, 25.07, 10:21 (148) 
   150. geloescht1, 13.06, 15:59 (133) 
    151. Kunstguerilla, 14.06, 08:43 (150) 

Erklärung: Vor jedem Beitrag, repräsentiert durch den Namen seines Autors, steht seine Nummer. Dahinter folgt in Klammern die Nummer des Beitrags, auf den er die Antwort ist.
Klicken sie auf ein Beitrag, so werden Ihnen unten dieser Beitrag sowie alle seine Antworten angezeigt.
Ein * markiert die gerade angezeigten Beiträge, ein 'N' markiert die seit Ihrem letzten Besuch neu hinzugekommenen.

Angezeigtes Thema: 'Eher maessige Kritiken fuer Inszenierung 'Die FDP und der Zentralrat'.'
Beitrag Nummer 82 plus eine Antwort

Legende:  - Infos zur Person  - E-Mail  - Homepage öffnen  - Editieren  - Antworten  - Antw. ohne Zitat
Von: Kunstguerilla (Rang: Moderator)   Beiträge: 508
Mitglied seit: 13.01.2002
Geschrieben am: 17.06.2002 um 08:56 (1337 mal angezeigt)   (Aktuell gewählter Beitrag)
Hi!

Am 2002-06-14 01:32 hat Bodo geschrieben:

Wir sind doch keine Soziologen oder Historiker, die ein wissenschaftliches Interesse daran haben, zu ermitteln, wie es zu Rassismus kam und kommen kann.

Doch! Weil die Leute, die dieser Meinung sind, die erreichst Du nicht, indem Du sagst "Ihr seit doch doof und wir machen das jetzt mal anders, so wie ich es euch sage.".

Sondern? Nach dem CSU-Prinzip: "Wir können Euren Rassismus gut nachvollziehen, habt keine Angst, bei uns seid ihr willkommen"?!

Du musst Dich mit ihren Gruenden beschaeftigen und ihnen sagen, warum auslaendische Arbeitnehmer fuer uns von Vorteil sind, warum geschaedigte Anspruch auf Entschaedigung haben und das Klisches ueber Zigeuner nur Klisches und keine Tatsachen sind.

Ja, sag das mal einem Du hast anscheinend noch nie mit einem Rassisten debattiert.

Toleranz kann man nicht verordnen, man muss sich vermitteln.

Und umso deutlicher und entschiedener muss man Möllemann widersprechen, weil es ein Aufruf zur Intolleranz ist.

"Antisemitismus fördern" (aus dem Mölli-Zitat) ist eindeutig und der Unterschied zu einem "viele dumpfe Antisemiten werden sich durch die Aktionen Sharons auch noch bestärkt fühlen" eindeutig. Im ersten Fall ist Sharon Verursacher von Antisemitismus (was ein Quatsch!), im zweiten, fiktiven Fall der Antisemit und anders kann es schon aufgrund der Logik nicht sein.

Da hab ich immer noch Magengrimmen.

Weshalb?

Wenn Scharons Verhalten bei manchen einen Antisemitimus bewirkt, dann foerdert doch sein Verhalten den Antisemitismus!? Oder nicht? Ich sehe das so.

Nein, die Antisemiten fördern den Antisemitismus. Sharon fördert sicherlich viel: den Unmut auf den Staat Israel, das Solidaritätsgefühl mit den Palästinensern, den Hass auf den Millitaristen Sharon etc. Dafür ist er mitverantwortlich durch seine Handlungen. Aber, nochmal, zum x-ten, Antisemitismus ist Hass gegen *alle* Juden bzw. gegen das Jüdische an sich. Also auch gegen den Musik in Frankreich, gegen den Juwelier in New York, gegen einen Maler in Österreich usw. usf.

Wenn jemand etwas tut, was bei jemand anderem etwas bewirkt, dann hat doch der erste beim zweiten dieser Veraenderung gefoerdert.

?-:

Ja, aber Antisemitismus ist "gegen alle", nicht gegen einen, der etwas bewirkt aufgrund seiner Taten.

[internationale Politik]

Deshalb - ob Floskel oder nicht: Wo/wann wurde führenden Politikern Antisemitismus vorgeworfen? Du behauptest ja, dass sei Realität.

Im verkrampfen, deutschem Umgang mit dem Thema. Das ein deutscher Politiker nicht anfaengt Solanas oder Powels kritische Auesserungen anzugreifen, verwundert mich nun nicht.

Und was ist mir der Kritik von Fischer z. B.?

Was gab es denn an kritischen, deutschen Stimmen? Ich hab da nur von Fischer ab und an was gehoert und der war super-diplomatisch.

Da gab es viele kritische Stimmen, vor allem von den Grünen und der PDS. Aber da, weil klein, hört man eben nicht so gerne zu bzw. bekommt die Infos nicht. Frage einmal Ströbele, was er dazu - mehrfach - gesagt hat. Du kannst den kritischen deutschen Politikern (und ja, es gibt auch Arschkriecher) nicht vorwerfen, sie wären nicht kritisch, nur weil es die Presse nicht für eine Schlagzeile interessant genug hält.

Apropos. Vor ein paar Jahren (vielleicht 10-15), gab es mal eine Rede von einem hohen Politiker, ich glaube, es war der Bundestagspraesident, die danach als auslaenderfeindlich? antisemitisch? oder nur ungluecklich bezeichnet wurde und glaub zum Ruecktritt gefuehrt hat. Weisst du, was das genau war? Mich taet mal interessieren, was es mit dieser Rede auf sich hatte.

Ich kann mich ganz, ganz düster erinnern. Bekomme das aber auch nicht mehr zusammen. Meiner Erinnerung nach war das ein CDU-Mann, was ja auch zum zeitlichen Rahmen passen würde.

[Todesstrafe]

Wenn ich einen Mord mit Mord ahnde, kann ich den ersten Mord nicht wieder gut machen, gebe dem Mörder aber bei Todesstrafe keinerlei Möglichkeit der Busse.

Aber ich nehme dem Taeter doch in beiden Faellen genau das, was er jemand anderen genommen hat. Klingt fuer mich ziemlich verhaeltnismaessig.

Jemanden umzubringen steht in keinem Verhältnis. Verhältnismässigkeit heisst nicht 1 : 1, also Gleichheit. Die Strafe muss im Verhältnis stehen. Einem das Leben zu nehmen steht in keinerlei Verhältnis, denn dann isses aus. Die Verhältnismässigkeit bezieht sich ja vor allem auch auf den Täter, der zwar Täter ist, für den aber dennoch die selben REchte gelten wie für den unbescholtenen Bürger.

Warum ist der Tod als Strafe Rache und eine Geldstrafe oder lebenslang im Knast nicht?

Ist das nicht offensichtlich? Welche Begründung gibt es sonst, wenn man Mord mit Mord beantwortet?

Man haette ein Problem weniger und wuerde ne Menge Geld sparen. Geld um damit Kindergarten zu bauen, Enwicklungsprojekte zu foerdern etc.

Da hatten wir schon einmal einen heftigen Streit, falls Du Dich erinnerst. Dem würde ich dieses Mal gerne aus dem Weg gehen, denn Du weisst, dass ich beim Argument "bringen wir ihn um, dann sparen wir Geld" das Kotzen bekomme.

"Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person." (Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, Art 3, 5. http://www.uno.de/menschen/menschenrechte/UDHR.htm)

Und solange das Rechtssystem nicht in der Lage ist, Fehlurteile völlig auszuschliessen, geht es schon gar nicht.

Das ist in der Tat ein das beste Argument dagegen.

Aber nicht das einzige. Dennoch wiegt es schwer.

Man kann aber auch keinem ein Leben zurueckgeben, das er 30 Jahre im Knast verbracht hat.

Das nicht, aber immerhin ist dann der Justizfehler nicht inreversibel. Wenn der Inhaftierte nicht im Knast stirbt, hat er die Möglichkeit, nachdem er vom Staat entschädigt wurde, ein Leben zu führen. Hat man ihn ermordet, kann er das nicht, sondern kann nur darauf hoffen, dass einen Himmel gibt.

Bestrafung ist, wenn der Mörder 12 + x Jahre dazu verdonnert wird, seine Scheisstat zu bedenken und man ihm die Chance einräumt, "ein besserer Mensch zu werden". Ihn zu killen ist keine Bestrafung, weil wenn er Tod ist, kann ihm alles wurschd sein.

Du willst also ein maximales Leiden fuer den Taeter (-;

Nein, ich will eine Chance für den Täter zu bereuen und ein "besserer" Mensch zu werden.

[Walser, ick hör dir trapsen]

Gerne, aber nicht bei Themen, von denen sie keine Ahnung haben, sonst regiert bald der Mob. Ausser den Experten kennt Walsers Buch im Moment nunmal noch keiner.

Doch. Ich (-;

Oh, Du hast es gelesen?

Gestern, oder vorgestern hat Walser in der ARD im Garten sitzend aus seinem Buch vorgelesen. Ausser belanglosen Eitelkeiten ist da leider nichts zu hoeren gewesen.

Das überzeugt mich jetzt natürlich augenblicklich

Das ganze lief uebrigens vollkommen kommentarlos. Wenn das Buch tatsaechlich so umstritten ist, waere es dann nicht besser, es mit Kommentar in einer Zeitung zu veroeffentlichen? Die Chance hat die FAZ vertan. Um uns davor zu schuetzen, dank Walser uneloquetem Redefluss zum Antisemiten zu werden. Gute Taktik!

Die (kritischen) Kommentare gab es doch schon reihenweise.

Nein, "man denkt" nicht, sondern man erklärt anhand von Argumenten, warum es so ist.

Und diese Argumentation laeuft etwa so: Der Roman ist antisemitisch, weil er antisemtisch ist.

Schmarr, ich hatte doch schon geschrieben, worin sich die Kritik begründet. Er lässt einen Kritiker sterben und zieht als "Entschuldigung" für dessen (unrechtmässige) Ermordung dessen Jüdischsein heran. Natürlich, hey, also hallo, das ist ein Roman, nicht in der WEise: "Weil er Jude ist, wird er getötet". Walser schreibt ja nicht für die "Arischen Volksnachrichten". Aber das ist die Konnotation, die von den Kritikern - teilweise scharf - kritisiert wurde.

[Experten?]

[...]

Und gerade die Parallelität des Kritikers im Roman mit dem realen Kritiker Reich-Ranitzky, den Walser, das ist bekannt, seit Jahren abgrundtief hasst, erschliesst sich laut Aussage aller sofort. Aber wäre das schon fies genug, kommt noch hinzu - laut Aussage der Kritiker, denen Du das ja erst mal nicht glauben musst -, dass als Quasi-Begründung für den Tod des Kritikers, die Folgerichtigkeit sein Jüdisch-Sein ist.

Aus Sicht einer pathologischen Romanfigur mag das doch richtig sein.

Arglll, zu was diskutieren wir hier seit Wochen?! Einen Menschen umzubringen mit der Begründung, "der ist Jude", ist NIE richtig!

Ausserdem weisst Du nicht, zu wieviel diese Folgerichtigkeit tatsachlich im Roman vorkommt, zu wieviel die Meinung des Autors oder der Romanfigur ist und wieviel davon die Experten gedeutet haben.

Lass uns das Thema verschieben, bis das Buch draussen ist, so hat das keinen Wert.

[...] man wirft Walser nicht deshalb Antisemitismus vor, weil er sich als Romanfigur seinen Hass-Kritiker Reich-Ranitzky ausgesucht hat, sondern, weil er die Zwangsläufigkeit der Ermordung des Kritikers mit anti-jüdischen Vorurteilen versucht "nachvollziehbar" (da ist es wieder, das Wort) zu machen.

Aber jetzt stellt dir doch mal vor, Ranitzki haette das Buch geschrieben. Wuerde dann nicht alle die Haende ueber dem Kopf zusammenschlagen und sagen "Also dieser Ranitzki, da ist ihm ein echtes Meisterwerk gelungen. Den Tod einer Person damit zu begruenden, dass sie Jude ist! Wie kann man die Dummheit des Antisemitismuses entlarvender darstellen als durch diesen Geniestreich!?"

Keine Frage, man hätte (und hat es schon zigfach in der deutschen Nachkriegsliteratur) den Schwachsinnigkeit, einen Menschen mit der Begründung seiner Wesenheit zu töten, entlarven können. Ich habe bei all den Stimmen zum Buch (also von denen, die es schon gelesen haben) nichts in der Art gehört - nicht einmal vom bisher von mir als einzigen Verteidiger wahrgenommenen Suhrkamp-Verleger, der nur am Ausweichen war, gehört.

Grüße, Andreas.


_________________
Wir haben die Demokratie längst verschlafen, deshalb müssen wir
endlich wieder mehr-demokratie-wagen.de!

Aktionen:   Informationen zu Kunstguerilla   User-Website besuchen Kunstguerilla   Antworten mit Zitieren   Antworten ohne Zitieren
Antworten:
Von: Bodo (Rang: Moderator)   Beiträge: 2722
Mitglied seit: 13.01.2002
Geschrieben am: 17.06.2002 um 17:16 (1350 mal angezeigt)   ( 1. Antwort auf aktuellen Beitrag)   Diesen Beitrag als Aktuellen nehmen
Am 2002-06-17 08:56 hat Kunstguerilla geschrieben:


Du musst Dich mit ihren Gruenden beschaeftigen und ihnen sagen, warum auslaendische Arbeitnehmer fuer uns von Vorteil sind, warum geschaedigte Anspruch auf Entschaedigung haben und das Klisches ueber Zigeuner nur Klisches und keine Tatsachen sind.

Ja, sag das mal einem Du hast anscheinend noch nie mit einem Rassisten debattiert.

Doch. Mit mir selbst gegen Martin <-:

Wenn Scharons Verhalten bei manchen einen Antisemitimus bewirkt, dann foerdert doch sein Verhalten den Antisemitismus!? Oder nicht? Ich sehe das so.

Nein, die Antisemiten fördern den Antisemitismus. Sharon fördert sicherlich viel: den Unmut auf den Staat Israel, das Solidaritätsgefühl mit den Palästinensern, den Hass auf den Millitaristen Sharon etc. Dafür ist er mitverantwortlich durch seine Handlungen. Aber, nochmal, zum x-ten, Antisemitismus ist Hass gegen *alle* Juden bzw. gegen das Jüdische an sich. Also auch gegen den Musik in Frankreich, gegen den Juwelier in New York, gegen einen Maler in Österreich usw. usf.

Und genau das ist doch das, was praktisch rauskommt. Ich sag ja nicht, dass es richtig ist, sondern ich sage, dass es so ist.
Wenn das in den Koepfen der Leute nicht so funktionieren wuerde, dann koennte doch auch ein Moellemann damit keinen Antisemitismus herbeihetzen!?


[internationale Politik]
Im verkrampfen, deutschem Umgang mit dem Thema. Das ein deutscher Politiker nicht anfaengt Solanas oder Powels kritische Auesserungen anzugreifen, verwundert mich nun nicht.

Und was ist mir der Kritik von Fischer z. B.?

Weiss ich nicht. Was sagt er denn? Er ist ein Meister der Diplomatie. Ich hab ihn mal in einem Talk gesehen, da haben zwei Moderatoren versucht ihn dazu zu bewegen, wenigstens eine der Seiten zu verurteilen. Nichts zu holen.
Verstaendlich, schliesslich muss er als Vermittler un unbedingt neutral wirken.

Apropos. Vor ein paar Jahren (vielleicht 10-15), gab es mal eine Rede von einem hohen Politiker, ich glaube, es war der Bundestagspraesident, die danach als auslaenderfeindlich? antisemitisch? oder nur ungluecklich bezeichnet wurde und glaub zum Ruecktritt gefuehrt hat. Weisst du, was das genau war? Mich taet mal interessieren, was es mit dieser Rede auf sich hatte.

Ich kann mich ganz, ganz düster erinnern. Bekomme das aber auch nicht mehr zusammen. Meiner Erinnerung nach war das ein CDU-Mann, was ja auch zum zeitlichen Rahmen passen würde.

Also wie finden wir raus, wer Mitte der 80-ger Jahre Praesident des Bundestages war? (-:


[Todesstrafe]
Man haette ein Problem weniger und wuerde ne Menge Geld sparen. Geld um damit Kindergarten zu bauen, Enwicklungsprojekte zu foerdern etc.

Da hatten wir schon einmal einen heftigen Streit, falls Du Dich erinnerst. Dem würde ich dieses Mal gerne aus dem Weg gehen, denn Du weisst, dass ich beim Argument "bringen wir ihn um, dann sparen wir Geld" das Kotzen bekomme.

"... und retten damit andere" hast du vergessen <-:


[Walser, ick hör dir trapsen]
Gestern, oder vorgestern hat Walser in der ARD im Garten sitzend aus seinem Buch vorgelesen. Ausser belanglosen Eitelkeiten ist da leider nichts zu hoeren gewesen.

Das überzeugt mich jetzt natürlich augenblicklich

Wovon?


Das ganze lief uebrigens vollkommen kommentarlos. Wenn das Buch tatsaechlich so umstritten ist, waere es dann nicht besser, es mit Kommentar in einer Zeitung zu veroeffentlichen? Die Chance hat die FAZ vertan. Um uns davor zu schuetzen, dank Walser uneloquetem Redefluss zum Antisemiten zu werden. Gute Taktik!

Die (kritischen) Kommentare gab es doch schon reihenweise.

Aber nie in Verbindung mit dem Inhalt! Kommentare muessen, zumindest fuer mich, nachvollziehbar sein. Ein Kommentar zu einem Thema, von dem ich nichts weiss, ist fuer mich nutzlos.

Und diese Argumentation laeuft etwa so: Der Roman ist antisemitisch, weil er antisemtisch ist.

Schmarr, ich hatte doch schon geschrieben, worin sich die Kritik begründet. Er lässt einen Kritiker sterben und zieht als "Entschuldigung" für dessen (unrechtmässige) Ermordung dessen Jüdischsein heran.

Einspruch: das ist hoeren-sagen <-:
Ausserdem ist es ein Unterschied, ob eine Geschichte (ein Charakter in einer Geschichte) das tut, oder eine reale Person. Literatur, Kunst etc. haben haeufig eine Botschaft, die ueber die eigentliche Geschichte hinausgeht und dieser auch gaenzlich widersprechen kann. Z.B. Stones "Natural Born Killers" wendet sich durch exzenssive Gewalt gegen Gewalt.

Ich hab mal ein Interview gesehen, das war glaub mit einem Theatermacher. Und es ging glaub auch um ein Stueck ueber Antisemitismus, welches wohl ein ziemlich umstrittenes Ende hatte. Und dieser kluge Mann sagte: "Es hilft nichts, den Leuten das richtige vorzubeten und sie heimzuschicken, sondern man muss es ihnen so praesentieren, das die Erkenntnis des Richtigen aus dem selbst Betrachter heraus entsteht. Und dafuer ist am besten ein Ende geeignet, bei dem sich im Betrachter der Widerstand regt, dass man es so doch nicht machen darf."

Ich will nicht sagen, dass Walser so ein Typ ist. Aber es gibt immer verschiedene Wege der Aufloesung.

Aus Sicht einer pathologischen Romanfigur mag das doch richtig sein.

Arglll, zu was diskutieren wir hier seit Wochen?! Einen Menschen umzubringen mit der Begründung, "der ist Jude", ist NIE richtig!

Du sagst doch selbst (Stichwort Todesstrafe), dass es NIE richtig ist. Trotzdem passiert es in tausenden von Buechern und Filmen, das Menschen umgebracht werden. Obwohl es "nieeeeeee richtig ist". Und meistens haben die Personen, die toten, auch Gruende. Auch wenn das fuer dich keine sein moegen.

Lass uns das Thema verschieben, bis das Buch draussen ist, so hat das keinen Wert.

?-:
Ich hab doch nicht vor das Buch zu lesen.


[Selbes Buch, anderer Autor]
Keine Frage, man hätte (und hat es schon zigfach in der deutschen Nachkriegsliteratur) den Schwachsinnigkeit, einen Menschen mit der Begründung seiner Wesenheit zu töten, entlarven können.

Genau. Ein und dasselbe Buch, aber diesmal komplett anders gedeutet. Hier deutet man es antisemitisch, weil man den Autor fuer antisemitisch haelt. Und den haelt man fuer as., weil er frueher schon Werke schrieb, die man fuer as. hielt. Dreht man sich bei einer solchen Argumentation nicht im Kreis?

Ich habe bei all den Stimmen zum Buch (also von denen, die es schon gelesen haben) nichts in der Art gehört - nicht einmal vom bisher von mir als einzigen Verteidiger wahrgenommenen Suhrkamp-Verleger, der nur am Ausweichen war, gehört.

Was daran liegen kann, dass es tatsaechlich so ist, oder wieder einmal an der verkrampfen Art und Weise, wie wir Deutsche an den semitische Themen angehen.

Aktionen:   Informationen zu Bodo   User-Website besuchen Bodo   Antworten mit Zitieren   Antworten ohne Zitieren
Legende:  - Infos zur Person  - E-Mail  - Homepage öffnen  - Editieren  - Antworten  - Antw. ohne Zitat

 
This web site is based on PHP-Nuke.
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner.
The comments are property of their posters, all the rest © 2002 by the webmasters of mehr-demokratie-wagen.de
Technische Betreuung: Bodo Kälberer (Kaelberer All-In-One / WEBKIND).