Willkommen
  Einen Account anlegen    
Mehr Demokratie wagen
· Startseite
· Diskussionsforen
· Artikel Themen
· Artikel schreiben
· Artikelarchiv
· Artikel Top 10
· Artikel-Suche
· Neues/Änderungen
· Ihre Userdaten
· Für Einsteiger
· Mitglieder-Liste
· Mitglieder-Chat
· Statistik
· Partner-Links
· Linksammlung
· Weiterempfehlen
· Ihre Meinung
· FAQ

Login
Username

Passwort


Kostenlos registrieren!

Wer ist online?
Zur Zeit sind 12 Gäste und 0 Mitglieder online.

Sie sind anonymer User und können sich hier unverbindlich anmelden

Wer ist im Chat?
Derzeit sind keine Mitglieder im Chat.

Seitenzugriffe
18838680 seit Januar 2002

Impressum
© 2002 Bodo Kaelberer

mehr-demokratie-wagen.de: Foren-Beitrag

Forum: Der Wahlkampf der FDP
Moderiert von: revolutionsound, Bodo
Frame-Version des Forums aufrufen
Neues Thema
mehr-demokratie-wagen.de Forum Index >> Der Wahlkampf der FDP >> Eher maessige Kritiken fuer Inszenierung 'Die FDP und der Zentralrat'.

Thread-View:
1. Bodo, 31.05, 21:21 (Start) 
 2. regimekritiker, 01.06, 15:09 (1) 
 3. revolutionsound, 01.06, 16:01 (1) 
  4. regimekritiker, 01.06, 19:41 (3) 
   5. revolutionsound, 01.06, 21:29 (4) 
    6. regimekritiker, 05.06, 15:11 (5) 
     7. revolutionsound, 06.06, 12:54 (6) 
      8. regimekritiker, 07.06, 08:37 (7) 
       9. revolutionsound, 09.06, 11:05 (8) 
        10. Bodo, 09.06, 12:01 (9) 
         11. Bodo, 09.06, 12:02 (10) 
         12. revolutionsound, 10.06, 00:24 (10) 
          13. Bodo, 10.06, 13:10 (12) 
           14. revolutionsound, 10.06, 18:56 (13) 
            15. Bodo, 10.06, 19:31 (14) 
             16. huflaikhan, 10.06, 20:44 (15) 
              17. Bodo, 10.06, 22:50 (16) 
               18. Kunstguerilla, 11.06, 12:51 (17) 
             19. revolutionsound, 11.06, 10:59 (15) 
              20. Bodo, 11.06, 13:53 (19) 
               21. revolutionsound, 11.06, 14:12 (20) 
                22. Bodo, 11.06, 16:40 (21) 
                 23. revolutionsound, 13.06, 11:35 (22) 
                  24. Bodo, 14.06, 00:45 (23) 
                   25. revolutionsound, 14.06, 01:17 (24) 
                    26. Bodo, 14.06, 03:01 (25)  *
                     27. revolutionsound, 14.06, 11:06 (26)  *
                      28. Bodo, 14.06, 14:42 (27) 
                       29. revolutionsound, 14.06, 23:05 (28) 
                        30. Bodo, 15.06, 12:26 (29) 
                         31. revolutionsound, 16.06, 14:28 (30) 
                          32. Bodo, 16.06, 15:21 (31) 
                           33. revolutionsound, 02.07, 11:09 (32) 
 34. Kunstguerilla, 03.06, 12:04 (1) 
  35. Bodo, 03.06, 12:29 (34) 
   36. Kunstguerilla, 04.06, 10:29 (35) 
    37. Bodo, 04.06, 12:09 (36) 
     38. huflaikhan, 06.06, 21:43 (37) 
      39. Bodo, 06.06, 22:34 (38) 
       40. huflaikhan, 07.06, 10:16 (39) 
        41. Bodo, 07.06, 11:53 (40) 
         42. Kunstguerilla, 08.06, 10:44 (41) 
          43. Bodo, 08.06, 13:31 (42) 
           44. Kunstguerilla, 09.06, 11:38 (43) 
        45. Kunstguerilla, 08.06, 10:33 (40) 
         46. Bodo, 08.06, 12:37 (45) 
          47. Kunstguerilla, 09.06, 10:58 (46) 
           48. Bodo, 09.06, 11:39 (47) 
            49. Kunstguerilla, 11.06, 11:44 (48) 
     50. Kunstguerilla, 07.06, 10:08 (37) 
      51. Bodo, 07.06, 11:34 (50) 
52. Kunstguerilla, 08.06, 11:03 (51) 
 53. Bodo, 08.06, 13:54 (52) 
  54. geloescht1, 08.06, 14:30 (53) 
   55. revolutionsound, 09.06, 11:58 (54) 
   56. Kunstguerilla, 09.06, 12:00 (54) 
    57. Bodo, 09.06, 14:06 (56) 
     58. huflaikhan, 09.06, 18:04 (57) 
      59. Bodo, 09.06, 19:36 (58) 
       60. huflaikhan, 09.06, 22:25 (59) 
        61. Bodo, 09.06, 23:15 (60) 
         62. huflaikhan, 10.06, 00:36 (61) 
          63. Bodo, 10.06, 13:24 (62) 
           64. huflaikhan, 10.06, 16:31 (63) 
            65. Bodo, 10.06, 17:43 (64) 
             66. huflaikhan, 10.06, 17:54 (65) 
              67. Bodo, 10.06, 18:34 (66) 
               68. huflaikhan, 10.06, 19:38 (67) 
                69. Bodo, 10.06, 22:39 (68) 
           70. huflaikhan, 10.06, 16:53 (63) 
            71. Bodo, 10.06, 17:54 (70) 
             72. huflaikhan, 10.06, 18:04 (71) 
              73. Bodo, 10.06, 18:45 (72) 
               74. huflaikhan, 10.06, 19:56 (73) 
                75. Bodo, 10.06, 22:49 (74) 
     76. Kunstguerilla, 11.06, 09:28 (57) 
      77. Bodo, 11.06, 13:56 (76) 
       78. Kunstguerilla, 12.06, 15:51 (77) 
        79. Bodo, 12.06, 16:37 (78) 
         80. Kunstguerilla, 13.06, 12:20 (79) 
          81. Bodo, 14.06, 01:32 (80) 
           82. Kunstguerilla, 17.06, 08:56 (81) 
            83. Bodo, 17.06, 17:16 (82) 
             84. huflaikhan, 19.06, 21:03 (83) 
              85. Bodo, 19.06, 22:24 (84) 
               86. huflaikhan, 19.06, 22:54 (85) 
                87. Bodo, 20.06, 00:35 (86) 
                 88. huflaikhan, 20.06, 10:19 (87) 
                  89. Bodo, 20.06, 13:30 (88) 
                   90. huflaikhan, 20.06, 14:47 (89) 
                    91. Bodo, 20.06, 15:38 (90) 
                     92. huflaikhan, 20.06, 19:17 (91) 
                      93. Bodo, 20.06, 22:51 (92) 
                       94. huflaikhan, 20.06, 23:59 (93) 
             95. Kunstguerilla, 21.06, 11:52 (83) 
              96. Bodo, 21.06, 13:55 (95) 
               97. Kunstguerilla, 02.07, 08:23 (96) 
                98. Bodo, 02.07, 11:27 (97) 
                 99. huflaikhan, 02.07, 13:43 (98) 
                  100. Bodo, 02.07, 13:53 (99) 
                   101. huflaikhan, 02.07, 16:57 (100) 
                    102. Bodo, 02.07, 19:07 (101) 
103. Kunstguerilla, 09.06, 12:44 (53) 
 104. Bodo, 09.06, 14:06 (103) 
  105. Kunstguerilla, 13.06, 14:22 (104) 
   106. Bodo, 14.06, 01:47 (105) 
    107. Kunstguerilla, 17.06, 09:32 (106) 
     108. Bodo, 17.06, 23:44 (107) 
      109. Kunstguerilla, 21.06, 12:06 (108) 
       110. Bodo, 21.06, 14:15 (109) 
        111. huflaikhan, 21.06, 18:44 (110) 
         112. Bodo, 21.06, 19:48 (111) 
          113. huflaikhan, 21.06, 21:03 (112) 
           114. Bodo, 21.06, 22:31 (113) 
            115. huflaikhan, 22.06, 09:14 (114) 
             116. Bodo, 22.06, 11:43 (115) 
 117. geloescht1, 10.06, 08:17 (103) 
  118. Bodo, 10.06, 13:34 (117) 
   119. Kunstguerilla, 11.06, 11:59 (118) 
    120. Bodo, 11.06, 14:23 (119) 
     121. Kunstguerilla, 13.06, 09:21 (120) 
      122. Bodo, 13.06, 18:49 (121) 
       123. Kunstguerilla, 17.06, 10:11 (122) 
        124. Bodo, 17.06, 22:49 (123) 
         125. Kunstguerilla, 21.06, 12:24 (124) 
          126. Bodo, 21.06, 15:08 (125) 
           127. huflaikhan, 21.06, 18:27 (126) 
            128. Bodo, 21.06, 19:12 (127) 
             129. huflaikhan, 21.06, 20:58 (128) 
              130. Bodo, 21.06, 22:24 (129) 
               131. huflaikhan, 22.06, 10:10 (130) 
                132. Bodo, 22.06, 13:25 (131) 
  133. Kunstguerilla, 11.06, 12:46 (117) 
   134. Bodo, 11.06, 16:19 (133) 
    135. Kunstguerilla, 13.06, 09:29 (134) 
     136. Bodo, 14.06, 00:22 (135) 
      137. Kunstguerilla, 17.06, 10:21 (136) 
       138. Bodo, 17.06, 22:25 (137) 
        139. Kunstguerilla, 21.06, 12:27 (138) 
         140. Bodo, 21.06, 15:25 (139) 
          141. Kunstguerilla, 02.07, 08:35 (140) 
           142. Bodo, 02.07, 12:05 (141) 
            143. Kunstguerilla, 16.07, 16:46 (142) 
             144. Bodo, 17.07, 01:17 (143) 
              145. Kunstguerilla, 17.07, 10:11 (144) 
               146. Bodo, 21.07, 14:47 (145) 
                147. Kunstguerilla, 24.07, 14:09 (146) 
                 148. Bodo, 25.07, 02:03 (147) 
                  149. Kunstguerilla, 25.07, 10:21 (148) 
   150. geloescht1, 13.06, 15:59 (133) 
    151. Kunstguerilla, 14.06, 08:43 (150) 

Erklärung: Vor jedem Beitrag, repräsentiert durch den Namen seines Autors, steht seine Nummer. Dahinter folgt in Klammern die Nummer des Beitrags, auf den er die Antwort ist.
Klicken sie auf ein Beitrag, so werden Ihnen unten dieser Beitrag sowie alle seine Antworten angezeigt.
Ein * markiert die gerade angezeigten Beiträge, ein 'N' markiert die seit Ihrem letzten Besuch neu hinzugekommenen.

Angezeigtes Thema: 'Eher maessige Kritiken fuer Inszenierung 'Die FDP und der Zentralrat'.'
Beitrag Nummer 26 plus eine Antwort

Legende:  - Infos zur Person  - E-Mail  - Homepage öffnen  - Editieren  - Antworten  - Antw. ohne Zitat
Von: Bodo (Rang: Moderator)   Beiträge: 2722
Mitglied seit: 13.01.2002
Geschrieben am: 14.06.2002 um 03:01 (1205 mal angezeigt)   (Aktuell gewählter Beitrag)
Am 2002-06-14 01:17 hat revolutionsound geschrieben:

Wenn man aber den Hergang der Machtergreifung genauer betrachtet, finden wir so einige Politiker vor, die bei der Machtergreifung fleissig mitgeholfen haben, in der Nachkriegszeit aber in den grossen Parteien landeten.

Flexibilitaet und Engagement. All das, was einen guten Politiker ausmacht (-;

Und darauf bauen, dass die Leute das vergessen... Falsch geraten. (-;

Ist es nicht die Praxis, dass sie es vergessen? Oder sie wollen es sogar so haben. Auf jeden Fall waehlen sie so.


Und wie ist es heute? Heute haben wir skeptische Bürger und Medien.

Wir haben vergessliche Buerger und reisserische Medien, die an der schnellen Story interessiert sind und morgen schon die naechste haben. oder erfinden.

Aber so eine klarlegende Seite wie die unsere ist für die da oben schon ganz schön kritisch. Das ist schon irgendwie neu, und damit sind wir nicht alleine...

Ich wuerde mich freuen, wenn wir sie damit tatsaechlich beeindrucken koennten. Aber so gross sind wir wohl nicht nicht (-;
Und wir sind auch nicht die ersten, die Politik kritisch hinterfragen. Das gibt es schon laenger - sogar laenger als das Internet (-;


Siehe oben: die Verfassung und das dazugehörige Gesetz baut auf die Schwächen ihrer Bürger. Und sie setzt voraus, dass der Bürger kontrolliert werden muss: das ist die Staatsidee.

Sie sagt aber auch ganz klar, dass der Politiker sein Handeln danach richten soll, was im Interesse des Buergers liegt.

Die Staatsidee an sich ist aber schon nicht demokratisch. Die hat aber zu dieser Verfassung und den Staatsapparten geführt. Und da fehlen dem Bürger die Kontrollmöglichkeiten.

Nur wie besser machen. Du willst Kontrolle, also Einfluss. Aber dann muss auch jeder andere Einfluss haben. Und das stutzt zwangslaeufig den Einfluss des Einzelnen auf ein sehr geringes Mass zurueck - eben etwas auf das, was wir ueber die Wahlen haben.

Ein Ziel kann das durchaus sein. Aber ob's klappt und ob es hilft (-;

Werfen wir doch einen Blick auf die Staatsgeschichte zurück: sie ist diktaturträchtig und sie neigt zu Kriegen.

Wir brauchen einen gerechteren Staat. Aber gar keinen?

Es wird wirklich Zeit für neue Überlegungen. Aber vergessen wir eine Verfassung und Staat auf der Grundlage von Hobbes oder Machiavelli.

Machiavelli meinetwegen. Aber Hobbes Ansichten, dass der Mensch sich zu Gesellschaften und Staaten zusammenschliesst um mittels der damit einhergehenden Regeln sich selbst gegenueber all den anderen Selbsts abzusichern, halte ich fuer korrekt und sinnvoll.
Selbst in Zeiten, in denen es noch kein Staaten gab, hat der Mensch sich schon immer in Gruppen und Hierarchien zusammengeschlossen. Die Sicherung der eigenen Existenz ist ein ganz zentrales Beduerfnis jedes Menschens.

Jetzt hab ich aber immer noch keinen konkreten Vorschlag, was du aendern willst, gehoert.

Die Macht muss von dem Volk ausgehen. Dazu müssen wir die Diktatur in unserem Land erstmal abbauen. Das dürfte konkret genug sein.

"Alle Macht geht vom Volke aus". Steht das nicht sogar in unser Verfassung?


Dazu braucht es eine uebergeordnete Organisation. Es kann nicht jeder die 10 m Strasse vor seinem Grundstueck bauen. Oder ein-zehntel Kindergartenplatz fuer seinen Nachwuchs und ein hundersten Schule.

Nun, aus obigen Überlegungen folgernd, stelle ich natürlich schon in Frage, ob es eine übergeordnete Organisation braucht. So vieles, was in unserem Land existiert, baut darauf auf, dass Wirtschaft in Zahlen wachsen muss. Warum? Denke an Afrika: bevor dort die Staaten existiert haben, war dort weniger Armut.

Aber es gab Staemme, Koenigreiche etc. Die waren nur etwas kleiner, hatten aber aehnliche Zwecke wie moderen Staaten.

Staaten expandieren, sie beuten aus, sie handeln: es gibt Gewinner (wenige) und Verlierer (viele). Sicherlich denke ich global. Aber Ungerechtigkeit ist eben auch konfliktträchtig. Die zahllosen Kriege sind einfach zu erklären. Und sie basieren sehr stark auf der Politik 'demokratischer Staaten'.

Korrekt.

Die Verfassung sieht die Nichtantastung der Menschenwürde vor, und doch tut es der Staat nonstop: weltweit. Warum? Weil die Verfassung falsch ist?

Also die Verfassung schreibt die Menschenwuerde vor (nicht das Grundgesetz? egal) und weil sich die Politiker nicht daran halten, denkst Du, dass die Verfassung falsch ist? Das finde ich nicht logisch.

Die Verfassung garantiert nichts gegen soziale Ungerechtigkeit. Sie massregelt nicht das schlimmste aller Verbrechen: den Krieg.

Das tut sie durchaus. Sie ist nur teilweise in ihren Formulierungen so unkonkret, dass man sich leicht drum druecken kann.

Aber schon die Leute, die die Verfassung erstellt haben, kannten diese Schwächen ganz bestimmt, denn sie kannten ja die Geschichte: die Kriegszeit und die Vorkriegszeit und sie wissen, wie man Geschichte wiederholen kann.

Vorschlag: Schlag doch mal in unser Verfassung nach, such Dir einen Satz raus, von dem Du meinst, dass er nicht beachtet wird oder falsch ist und dann machen wir weiter.
Mein Eindruck ist naemlich, dass Du ein Problem mit unser Politik hast, das aber aus irgendwelchen Gruenden immer auf die Verfassung schiebst.

Diesmal klappt es aber nicht.

Das haben schon viele gedacht (-;



Aktionen:   Informationen zu Bodo   User-Website besuchen Bodo   Antworten mit Zitieren   Antworten ohne Zitieren
Antworten:
Von: revolutionsound (Rang: Moderator)   Beiträge: 3739
Mitglied seit: 18.02.2002
Geschrieben am: 14.06.2002 um 11:06 (1211 mal angezeigt)   ( 1. Antwort auf aktuellen Beitrag)   Diesen Beitrag als Aktuellen nehmen

Wenn man aber den Hergang der Machtergreifung genauer betrachtet, finden wir so einige Politiker vor, die bei der Machtergreifung fleissig mitgeholfen haben, in der Nachkriegszeit aber in den grossen Parteien landeten.

Flexibilitaet und Engagement. All das, was einen guten Politiker ausmacht (-;

Und darauf bauen, dass die Leute das vergessen... Falsch geraten. (-;

Ist es nicht die Praxis, dass sie es vergessen? Oder sie wollen es sogar so haben. Auf jeden Fall waehlen sie so.


Die Politiker werden natürlich ihre Politik als Lösung verkaufen, so skuril die Lösung auch ist. Und sie nutzen in diktatorischen Regime die Ohnmacht ihrer Bürger.

Aber so eine klarlegende Seite wie die unsere ist für die da oben schon ganz schön kritisch. Das ist schon irgendwie neu, und damit sind wir nicht alleine...

Ich wuerde mich freuen, wenn wir sie damit tatsaechlich beeindrucken koennten. Aber so gross sind wir wohl nicht nicht (-;
Und wir sind auch nicht die ersten, die Politik kritisch hinterfragen. Das gibt es schon laenger - sogar laenger als das Internet (-;


Du kannst dir sicher sein, dass wir Beobachter von allen Seiten haben. Und dass wir ohne Kriegstribunal die Staatsspitze der USA als Kriegsverbrecher abstempeln und die Konformität der Staatsspitzen der NATO verurteilen, heisst schon was. Aber sicher: wir sind keineswegs die ersten, sondern eher solidar mit den Vorbildern der Geschichte. (-;


Siehe oben: die Verfassung und das dazugehörige Gesetz baut auf die Schwächen ihrer Bürger. Und sie setzt voraus, dass der Bürger kontrolliert werden muss: das ist die Staatsidee.

Sie sagt aber auch ganz klar, dass der Politiker sein Handeln danach richten soll, was im Interesse des Buergers liegt.


Darauf müssen wir unsere politischen Aktionen in Zukunft berufen.

Die Staatsidee an sich ist aber schon nicht demokratisch. Die hat aber zu dieser Verfassung und den Staatsapparten geführt. Und da fehlen dem Bürger die Kontrollmöglichkeiten.

Nur wie besser machen. Du willst Kontrolle, also Einfluss. Aber dann muss auch jeder andere Einfluss haben. Und das stutzt zwangslaeufig den Einfluss des Einzelnen auf ein sehr geringes Mass zurueck - eben etwas auf das, was wir ueber die Wahlen haben.


Die Kontrolle werden wir wohl weniger über die Gesetzgebung bekommen, das sich die Gesetzgebungspraxis der Bürger richtet. Die Bürger können wählen, dann fehlt ihnen der Einfluss auf Judikative, Exekutive und Legislative. Und die BRD verfällt einer Parteipolitik, besser gesagt einer Zweieinhalbparteienpolitik, die das Unwissen der Bevölkerung ausnutzt und damit spielt. Gegen morbide Schlagwortpolitik hat das Gesetz wohl auch noch keinen Schutz entwickelt.

Ein Ziel kann das durchaus sein. Aber ob's klappt und ob es hilft (-;

Werfen wir doch einen Blick auf die Staatsgeschichte zurück: sie ist diktaturträchtig und sie neigt zu Kriegen.

Wir brauchen einen gerechteren Staat. Aber gar keinen?

Es wird wirklich Zeit für neue Überlegungen. Aber vergessen wir eine Verfassung und Staat auf der Grundlage von Hobbes oder Machiavelli.

Machiavelli meinetwegen. Aber Hobbes Ansichten, dass der Mensch sich zu Gesellschaften und Staaten zusammenschliesst um mittels der damit einhergehenden Regeln sich selbst gegenueber all den anderen Selbsts abzusichern, halte ich fuer korrekt und sinnvoll.
Selbst in Zeiten, in denen es noch kein Staaten gab, hat der Mensch sich schon immer in Gruppen und Hierarchien zusammengeschlossen. Die Sicherung der eigenen Existenz ist ein ganz zentrales Beduerfnis jedes Menschens.


Aber er ging meiner Ansicht nach von einem zu negativen Menschenbild aus (irre ich mich da? - da muss ich wohl auch mal die staubigen Bücher aus dem Regal holen...).

Jetzt hab ich aber immer noch keinen konkreten Vorschlag, was du aendern willst, gehoert.

Die Macht muss von dem Volk ausgehen. Dazu müssen wir die Diktatur in unserem Land erstmal abbauen. Das dürfte konkret genug sein.

"Alle Macht geht vom Volke aus". Steht das nicht sogar in unser Verfassung?


Aber darauf ist die Gesetzgebung und die Formation der Organe der BRD nicht ausgerichtet. Sie wiedersprechen diesem Satz.


Dazu braucht es eine uebergeordnete Organisation. Es kann nicht jeder die 10 m Strasse vor seinem Grundstueck bauen. Oder ein-zehntel Kindergartenplatz fuer seinen Nachwuchs und ein hundersten Schule.

Nun, aus obigen Überlegungen folgernd, stelle ich natürlich schon in Frage, ob es eine übergeordnete Organisation braucht. So vieles, was in unserem Land existiert, baut darauf auf, dass Wirtschaft in Zahlen wachsen muss. Warum? Denke an Afrika: bevor dort die Staaten existiert haben, war dort weniger Armut.

Aber es gab Staemme, Koenigreiche etc. Die waren nur etwas kleiner, hatten aber aehnliche Zwecke wie moderen Staaten.


Das Leben zu organisieren. Die friedlichsten waren wahrscheinlich die Stämme. Durch Grenzziehungen sind Konflikte praktisch vorprogrammiert. Der Kolonialismus hat den Niedergang von Afrika eingeleitet. Nun ist Afrika in der Finanz- und Wirtschaftsfalle gefangen. Man will dort Demokratien aufdrücken? Und das geht durch ein Diktat und durch Finanz- und Wirtschaftsauflagen? Dabei wird hintenrum die Diktatur mit Waffen beliefert... Es ist ein Widerspruch, wenn nach Innen "Demokratie" proklamiert wird und nach Aussen ebenfalls der Einfluss der Bürger fehlt. Demonstrationen und Kritik der Medien finden keine Resonanz an der Spitze. Aber stelle dir vor: die Medien hätten Vetorecht...
(Hatte vorher schon ähnliches geschrieben, aber ein paar Ideen mussten noch rein)

Die Verfassung sieht die Nichtantastung der Menschenwürde vor, und doch tut es der Staat nonstop: weltweit. Warum? Weil die Verfassung falsch ist?

Also die Verfassung schreibt die Menschenwuerde vor (nicht das Grundgesetz? egal) und weil sich die Politiker nicht daran halten, denkst Du, dass die Verfassung falsch ist? Das finde ich nicht logisch.


Sie schreibt es vor und das ist gut. Aber sie vergisst das 'Veto' bei Nichteinhaltung. Und darunter zähle ich die Irreführung in der Politik, wie sie andauernd praktiziert wird: und das von allen 'großen' Parteien. Das geht unter die Gürtellinie.

Die Verfassung garantiert nichts gegen soziale Ungerechtigkeit. Sie massregelt nicht das schlimmste aller Verbrechen: den Krieg.

Das tut sie durchaus. Sie ist nur teilweise in ihren Formulierungen so unkonkret, dass man sich leicht drum druecken kann.

Aber schon die Leute, die die Verfassung erstellt haben, kannten diese Schwächen ganz bestimmt, denn sie kannten ja die Geschichte: die Kriegszeit und die Vorkriegszeit und sie wissen, wie man Geschichte wiederholen kann.

Vorschlag: Schlag doch mal in unser Verfassung nach, such Dir einen Satz raus, von dem Du meinst, dass er nicht beachtet wird oder falsch ist und dann machen wir weiter.

Naheliegend. (-;

Mein Eindruck ist naemlich, dass Du ein Problem mit unser Politik hast, das aber aus irgendwelchen Gruenden immer auf die Verfassung schiebst.


Sie ist ein Teil politischer Ungereimtheiten.

Diesmal klappt es aber nicht.

Das haben schon viele gedacht (-;

In dem Sinne,

Aktionen:   Informationen zu revolutionsound   User-Website besuchen revolutionsound   Antworten mit Zitieren   Antworten ohne Zitieren
Legende:  - Infos zur Person  - E-Mail  - Homepage öffnen  - Editieren  - Antworten  - Antw. ohne Zitat

 
This web site is based on PHP-Nuke.
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner.
The comments are property of their posters, all the rest © 2002 by the webmasters of mehr-demokratie-wagen.de
Technische Betreuung: Bodo Kälberer (Kaelberer All-In-One / WEBKIND).