Willkommen
  Einen Account anlegen    
Mehr Demokratie wagen
· Startseite
· Diskussionsforen
· Artikel Themen
· Artikel schreiben
· Artikelarchiv
· Artikel Top 10
· Artikel-Suche
· Neues/Änderungen
· Ihre Userdaten
· Für Einsteiger
· Mitglieder-Liste
· Mitglieder-Chat
· Statistik
· Partner-Links
· Linksammlung
· Weiterempfehlen
· Ihre Meinung
· FAQ

Login
Username

Passwort


Kostenlos registrieren!

Wer ist online?
Zur Zeit sind 52 Gäste und 0 Mitglieder online.

Sie sind anonymer User und können sich hier unverbindlich anmelden

Wer ist im Chat?
Derzeit sind keine Mitglieder im Chat.

Seitenzugriffe
18818395 seit Januar 2002

Impressum
© 2002 Bodo Kaelberer

mehr-demokratie-wagen.de: Foren-Beitrag

Forum: Der Wahlkampf der Union
Moderiert von: revolutionsound, Bodo
Frame-Version des Forums aufrufen
Neues Thema
mehr-demokratie-wagen.de Forum Index >> Der Wahlkampf der Union >> Partei oder Schnüffelgarde?

Thread-View:
1. revolutionsound, 13.03, 18:52 (Start) 
  2. Bodo, 13.03, 20:30 (1) 
    3. revolutionsound, 14.03, 00:52 (2) 
      4. Bodo, 14.03, 01:02 (3) 
        5. revolutionsound, 14.03, 02:34 (4)  *
          6. Bodo, 14.03, 13:29 (5)  *

Erklärung: Vor jedem Beitrag, repräsentiert durch den Namen seines Autors, steht seine Nummer. Dahinter folgt in Klammern die Nummer des Beitrags, auf den er die Antwort ist.
Klicken sie auf ein Beitrag, so werden Ihnen unten dieser Beitrag sowie alle seine Antworten angezeigt.
Ein * markiert die gerade angezeigten Beiträge, ein 'N' markiert die seit Ihrem letzten Besuch neu hinzugekommenen.

Angezeigtes Thema: 'Partei oder Schnüffelgarde?'
Beitrag Nummer 5 plus eine Antwort

Legende:  - Infos zur Person  - E-Mail  - Homepage öffnen  - Editieren  - Antworten  - Antw. ohne Zitat
Von: revolutionsound (Rang: Moderator)   Beiträge: 3739
Mitglied seit: 18.02.2002
Geschrieben am: 14.03.2003 um 02:34 (1166 mal angezeigt)   (Aktuell gewählter Beitrag)
Am 2003-03-14 01:02 hat Bodo geschrieben:

Am 2003-03-14 00:52 hat revolutionsound geschrieben:

Ansonsten: Solche Vorkommnisse gibt es immer wieder und letztendlich helfen die auch dabei, ähnliches in Zukunft zu verhindert.

Ein netter Nebeneffekt. Die Wahl haben sie aber trotzdem gewonnen. Ich würd' ja für Wahlwiederholung plädieren. :->

Das würde sicherlich zu keinem nennenswert anderen Ergebnis führen.

Ob sich die Wähler das merken werden? Nun ist doch eigentlich die Chance, für die Zukunft präventiv vorzusorgen. Dazu braucht es jedoch eine 'laute' Diskussion.

Zumal da ich auch den Sinn, Wahlwerbung für Partei X an solche zu schicken, die mit hoher Wahrscheinlichkeit schon für X sind, ziemlich anzweifele.

Die kennen ihre Wähler? Wo ist dann das Wahlgeheimnis hin?

Weil in vielen deutschen Amtsstuben weiß man schlichtweg nicht, was man tun darf und was nicht. Und so erfährt der werte Beamte das mal.

Bei dem Paragraphenwust kann man das fast noch verzeihen. Oder auch nicht.

Wenn man nicht weiß, was erlaubt ist, sollte man sich informieren. Ein "Dann mach ich es halt mal" sollte es bei wichtigen Handlungen, die nicht wiederrufen werden können, nicht geben.

Per se nicht, wenn es um persönliche Daten geht. Es gibt ganz grundlegende Dinge wie Datenschutz und Privatheit. Das muss in jede Ausbildung hinein und darauf muss in dem Ämtern wert gelegt werden. Wer will denn schon, dass sie/er nicht mehr kontrollieren kann, was alles mit ihren/seinen persönlichen Daten geschieht?

_________________
Wir leben nicht, wir werden gelebt.

Aktionen:   Informationen zu revolutionsound   User-Website besuchen revolutionsound   Antworten mit Zitieren   Antworten ohne Zitieren
Antworten:
Von: Bodo (Rang: Moderator)   Beiträge: 2722
Mitglied seit: 13.01.2002
Geschrieben am: 14.03.2003 um 13:29 (1189 mal angezeigt)   ( 1. Antwort auf aktuellen Beitrag)   Diesen Beitrag als Aktuellen nehmen
Am 2003-03-14 02:34 hat revolutionsound geschrieben:

Zumal da ich auch den Sinn, Wahlwerbung für Partei X an solche zu schicken, die mit hoher Wahrscheinlichkeit schon für X sind, ziemlich anzweifele.

Die kennen ihre Wähler? Wo ist dann das Wahlgeheimnis hin?

Natürlich kenne sie den nicht. Aber sie haben gewisse Vorstellungen davon, welchen Kriterien er genügt. Z.b: Hat die SPD ihre Anhänger primär in der Arbeiterschaft, die Union im christlich-katholischen Umfeld, die FPD unter den besserverdienenden etc.
Und ihm vorliegenden Fall wurde ja gezielt versucht Leute herauszutrennen, die mit höherer Wahrscheinlichkeit zur CDU tendieren.


Wenn man nicht weiß, was erlaubt ist, sollte man sich informieren. Ein "Dann mach ich es halt mal" sollte es bei wichtigen Handlungen, die nicht wiederrufen werden können, nicht geben.

Per se nicht, wenn es um persönliche Daten geht. Es gibt ganz grundlegende Dinge wie Datenschutz und Privatheit. Das muss in jede Ausbildung hinein und darauf muss in dem Ämtern wert gelegt werden. Wer will denn schon, dass sie/er nicht mehr kontrollieren kann, was alles mit ihren/seinen persönlichen Daten geschieht?

Aber wie es kontrollierbar machen? Jedesmal alle betroffenen Anschreiben und eine beeidete Zustimmung verlangen - und Nicht-Reaktion innerhalb von 20 Wochen gilt als Ablehnung? Wer will schon so viel Bürokratie.

_________________
Seelig sind die, die da arm an Geist sind, denn sie werden sich Christlich Soziale Union nennen.

Aktionen:   Informationen zu Bodo   User-Website besuchen Bodo   Antworten mit Zitieren   Antworten ohne Zitieren
Legende:  - Infos zur Person  - E-Mail  - Homepage öffnen  - Editieren  - Antworten  - Antw. ohne Zitat

 
This web site is based on PHP-Nuke.
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner.
The comments are property of their posters, all the rest © 2002 by the webmasters of mehr-demokratie-wagen.de
Technische Betreuung: Bodo Kälberer (Kaelberer All-In-One / WEBKIND).