Willkommen
  Einen Account anlegen    
Mehr Demokratie wagen
· Startseite
· Diskussionsforen
· Artikel Themen
· Artikel schreiben
· Artikelarchiv
· Artikel Top 10
· Artikel-Suche
· Neues/Änderungen
· Ihre Userdaten
· Für Einsteiger
· Mitglieder-Liste
· Mitglieder-Chat
· Statistik
· Partner-Links
· Linksammlung
· Weiterempfehlen
· Ihre Meinung
· FAQ

Login
Username

Passwort


Kostenlos registrieren!

Wer ist online?
Zur Zeit sind 40 Gäste und 0 Mitglieder online.

Sie sind anonymer User und können sich hier unverbindlich anmelden

Wer ist im Chat?
Derzeit sind keine Mitglieder im Chat.

Seitenzugriffe
18790470 seit Januar 2002

Impressum
© 2002 Bodo Kaelberer

mehr-demokratie-wagen.de: Foren-Beitrag

Forum: Wahlkampf allgemein
Moderiert von: Bodo, revolutionsound
Frame-Version des Forums aufrufen
Neues Thema
mehr-demokratie-wagen.de Forum Index >> Wahlkampf allgemein >> Kampf ums Weisse Haus

Thread-View:
1. revolutionsound, 08.09, 21:50 (Start) 
 2. Bodo, 10.09, 00:37 (1) 
  3. revolutionsound, 10.09, 13:20 (2) 
   4. revolutionsound, 25.10, 23:43 (3) 
    5. Bodo, 27.10, 02:22 (4) 
     6. revolutionsound, 28.10, 02:02 (5) 
      7. Bodo, 29.10, 00:55 (6) 
       8. revolutionsound, 29.10, 13:54 (7) 
        9. Bodo, 30.10, 17:01 (8) 
10. revolutionsound, 30.10, 22:21 (9) 
 11. Bodo, 31.10, 01:09 (10)  *
  12. revolutionsound, 01.11, 03:02 (11)  *
   13. Bodo, 01.11, 23:51 (12) 
    14. revolutionsound, 02.11, 00:52 (13) 
     15. Bodo, 04.11, 00:17 (14) 
      16. revolutionsound, 04.11, 22:19 (15) 
       17. Bodo, 05.11, 01:08 (16) 
        18. revolutionsound, 06.11, 00:30 (17) 
     19. Bodo, 07.11, 00:14 (18) 
      20. revolutionsound, 07.11, 23:40 (19) 
       21. Bodo, 08.11, 13:28 (20) 
        22. revolutionsound, 08.11, 22:16 (21) 
         23. Bodo, 09.11, 23:03 (22) 
          24. revolutionsound, 10.11, 10:35 (23) 
25. revolutionsound, 03.11, 13:59 (13) 

Erklärung: Vor jedem Beitrag, repräsentiert durch den Namen seines Autors, steht seine Nummer. Dahinter folgt in Klammern die Nummer des Beitrags, auf den er die Antwort ist.
Klicken sie auf ein Beitrag, so werden Ihnen unten dieser Beitrag sowie alle seine Antworten angezeigt.
Ein * markiert die gerade angezeigten Beiträge, ein 'N' markiert die seit Ihrem letzten Besuch neu hinzugekommenen.

Angezeigtes Thema: 'Kampf ums Weisse Haus'
Beitrag Nummer 11 plus eine Antwort

Legende:  - Infos zur Person  - E-Mail  - Homepage öffnen  - Editieren  - Antworten  - Antw. ohne Zitat
Von: Bodo (Rang: Moderator)   Beiträge: 2722
Mitglied seit: 13.01.2002
Geschrieben am: 31.10.2004 um 01:09 (1260 mal angezeigt)   (Aktuell gewählter Beitrag)
Am 2004-10-30 22:21 hat revolutionsound geschrieben:

Aber die aktuelle Situation ist ohnehin ein Sonderfall: Die USA waren nie zuvor im eigenen Land bedroht und die Kontrolle des Staates über Medien wie Bürger war nie so undemokratisch wie heute.

Am Schlimmsten war die Gleichrichtung der Medien vor drei bzw. vier Jahren, so etwas unkritisches. Mir scheint, als wären einige Medien, auch einige Sender, endlich wieder etwas aus dem Schatten getreten.

In einer Sendung zum Thema USA neulich (gibt es derzeit ja reichlich) wurde gesagt, daß die US-Medien einfach das zeigen, wovon sie denken, daß es die Leute sehen wollen. Das ist aber eine starke Vereinfachung des Problems, den Medien sind eben auch die größten Meinungsmacher.


Einige Printblätter haben übrigens eigens Artikel aufs Blatt gebracht, in dem sie ihre Fehler von damals eingestehen.

Und worin bestand der Fehler? Bezeichnet man sich da als Opfer von Fehlinformation und der Fehler war, nicht genug geprüft zu haben oder bestand der Hauptfehler darin, hemmungslos der Politik hinterhergerannt zu sein?


Die Massnahmen bei Kritik war damals nach dem 11.09. ziemlich rigoros. Hatte jemand bei einer Rede damals dem redenden Präsidenten den Rücken zugewendet, hätte man ihn sofort abgeführt. Die Furcht ging um.

Damit können sich die Medien aber nicht entschuldigen. Denn die haben bei der Hexenjagd mitgemacht und sind eigentlich doch die, die sie anprangern sollten.


Tja, ist denn die Präsidentschaft Kerrys ein Garantieschein dafür, dass die USA den Iran nicht angreift?

Aktuell sind die USA schlichtweg gar nicht in der Lage, einen weiteren Krieg zu führen.
Die haben nicht mal genügend Soldaten für Afghanistan und den Irak.


Außerdem verkörpert Kerry die klassichen Konservativen Tugenden wie nicht mit der Lehre Jesu vereinbare religiöse Ansichten und eine wirtschaftsfreundliche Politik auch noch zu genüge.

Hat ein Anwärter auf das Präsidentenamt dort eigentlich andersseiend eine Chance? Der Bibelgürtel (Südwesten der USA) und damit einhergehend die Rechte christliche Konservative fahren sonst ihre scharfen Geschütze auf. Ein Atheist ist von vornherein abserviert und alles andere undenkbar. Die Bibel nennt das Wort "Wirschaftsskandal" nicht, ein Plus für alle Goldgierigen. Aber eigentlich sollten den Gläubigen die Augenbrauen hochgehen, wenn sie in der Bibel über das Wort "Habsucht" stolpern. Denn der verfallen sind sie beinahe alle und ihr Gott sowieso.

Eben. Da driften Reden und Taten weit auseinander.


Kein Wunder, dass der Terrorpate seine Rede per Videobotschaft senden lässt. OBL lenkt noch rechtzeitig von dem Waffendiebstahl im Irak und die Verantwortung des amerikanischen Mititärs ab.

am 1. kommt übrigens auf Pro7 Fahrenheit 9/11. Du schaust ja nicht so viel Fernsehen - vielleicht auch nichts ins Programm.

_________________
Seelig sind die, die da arm an Geist sind, denn sie werden sich Christlich Soziale Union nennen.

Aktionen:   Informationen zu Bodo   User-Website besuchen Bodo   Antworten mit Zitieren   Antworten ohne Zitieren
Antworten:
Von: revolutionsound (Rang: Moderator)   Beiträge: 3739
Mitglied seit: 18.02.2002
Geschrieben am: 01.11.2004 um 03:02 (1213 mal angezeigt)   ( 1. Antwort auf aktuellen Beitrag)   Diesen Beitrag als Aktuellen nehmen
Am 2004-10-31 01:09 hat Bodo geschrieben:

Am 2004-10-30 22:21 hat revolutionsound geschrieben:

Aber die aktuelle Situation ist ohnehin ein Sonderfall: Die USA waren nie zuvor im eigenen Land bedroht und die Kontrolle des Staates über Medien wie Bürger war nie so undemokratisch wie heute.

Am Schlimmsten war die Gleichrichtung der Medien vor drei bzw. vier Jahren, so etwas unkritisches. Mir scheint, als wären einige Medien, auch einige Sender, endlich wieder etwas aus dem Schatten getreten.

In einer Sendung zum Thema USA neulich (gibt es derzeit ja reichlich) wurde gesagt, daß die US-Medien einfach das zeigen, wovon sie denken, daß es die Leute sehen wollen. Das ist aber eine starke Vereinfachung des Problems, den Medien sind eben auch die größten Meinungsmacher.

Was wollen die Leute denn sehen? Auffallend ist, und das hat sich im Vorlauf der Wahlen nun auch wieder bewiesen, dass viele Amerikaner/Innen keine feste politische Meinung haben bzw. die Tragweite der Wahlen nicht im Geringsten abschätzen können. Ihre Meinung kann wie ein kleines Boot im Ozean von einer Tagesmeldung abhängen. Weht halt gerade mal der Ostwind.

Einige Printblätter haben übrigens eigens Artikel aufs Blatt gebracht, in dem sie ihre Fehler von damals eingestehen.

Und worin bestand der Fehler? Bezeichnet man sich da als Opfer von Fehlinformation und der Fehler war, nicht genug geprüft zu haben oder bestand der Hauptfehler darin, hemmungslos der Politik hinterhergerannt zu sein?

Eher letzteres: der Fehler war, dass man zu unkritisch und konformistisch berichtet hat.

Die Massnahmen bei Kritik war damals nach dem 11.09. ziemlich rigoros. Hatte jemand bei einer Rede damals dem redenden Präsidenten den Rücken zugewendet, hätte man ihn sofort abgeführt. Die Furcht ging um.

Damit können sich die Medien aber nicht entschuldigen. Denn die haben bei der Hexenjagd mitgemacht und sind eigentlich doch die, die sie anprangern sollten.

Stimmt. Zum Anprangern war die ganzen vier Jahre genug da. Zum Beispiel die Legalisierung der Folter. Der Rechtsstaat ist beschädigt worden. Guantanamo durfte zwei Jahre beinahe unhinterfragt geschehen, erst als der Skandal in Abu Ghraib an die Öffentlichkeit, nahmen sich die Medien dem im breiteren Masse an.

Tja, ist denn die Präsidentschaft Kerrys ein Garantieschein dafür, dass die USA den Iran nicht angreift?

Aktuell sind die USA schlichtweg gar nicht in der Lage, einen weiteren Krieg zu führen.
Die haben nicht mal genügend Soldaten für Afghanistan und den Irak.

Tja, und erst kürzlich meinte der (noch) Amtierende, dass man auch mit Nordkorea und Iran fertig würde. Im Irak hat das Chaos laut Hochrechnungen übrigens schon mehr als 100.000 Tote gefordert.

Kein Wunder, dass der Terrorpate seine Rede per Videobotschaft senden lässt. OBL lenkt noch rechtzeitig von dem Waffendiebstahl im Irak und die Verantwortung des amerikanischen Mititärs ab.

am 1. kommt übrigens auf Pro7 Fahrenheit 9/11. Du schaust ja nicht so viel Fernsehen - vielleicht auch nichts ins Programm.

Gut, dass du das sagst: von der Ausstrahlung habe ich zwar schon im Internet gelesen, aber wieder vergessen. Und gerade bin ich bei den Eltern zu Besuch und die haben einen Fernseher. Fahrenheit 9/11 habe ich übrigens auch im Kino gesehen. War beeindruckend.

_________________
Wir leben nicht, wir werden gelebt.

Aktionen:   Informationen zu revolutionsound   User-Website besuchen revolutionsound   Antworten mit Zitieren   Antworten ohne Zitieren
Legende:  - Infos zur Person  - E-Mail  - Homepage öffnen  - Editieren  - Antworten  - Antw. ohne Zitat

 
This web site is based on PHP-Nuke.
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner.
The comments are property of their posters, all the rest © 2002 by the webmasters of mehr-demokratie-wagen.de
Technische Betreuung: Bodo Kälberer (Kaelberer All-In-One / WEBKIND).