Willkommen
  Einen Account anlegen    
Mehr Demokratie wagen
· Startseite
· Diskussionsforen
· Artikel Themen
· Artikel schreiben
· Artikelarchiv
· Artikel Top 10
· Artikel-Suche
· Neues/Änderungen
· Ihre Userdaten
· Für Einsteiger
· Mitglieder-Liste
· Mitglieder-Chat
· Statistik
· Partner-Links
· Linksammlung
· Weiterempfehlen
· Ihre Meinung
· FAQ

Login
Username

Passwort


Kostenlos registrieren!

Wer ist online?
Zur Zeit sind 70 Gäste und 0 Mitglieder online.

Sie sind anonymer User und können sich hier unverbindlich anmelden

Wer ist im Chat?
Derzeit sind keine Mitglieder im Chat.

Seitenzugriffe
45768363 seit Januar 2002

Impressum
© 2002 Bodo Kaelberer

Fernleitungen
Verfasst am Montag, 19. Juni 2023 um 11:08 von pabstha
Freigegeben von Master

Skandale & Bananen pabstha schreibt:

"Die Amerikaner glaubten mit der Zerstörung der Gas-Pipelines durch die Ostsee etwas Einzigartiges erreicht zu haben.
Sie täuschen sich.

Naheliegend hat jetzt Medwedew ausgemalt wie es um die Kommunikationsverbindungen der Amerikaner steht. Als Gegenleistung denkt er an deren Zerstörung.
Heute läuft fast alles über die Glasfasernetze. Sie sehen aus wie ein Wabennetz, das um die ganze Erde verteilt ist. Wird ein Strang zerstört, so läuft die Information über einen anderen Zweig.
Es reicht nicht die Leitungen zwischen den USA und England zu zerstören, man müsste gleichzeitig die Leitungen durch Nord und Süd-Atlantik kappen, auch die im Pazifik und im Indischen Ozean.
Ruhe kehrt erst ein, wenn die Sattelitenverbindungen auch noch unterbrochen werden. Das ist einfach. Es braucht nicht einmal Laser, es reichen Brennspiegel die alle Informations - Erdumkreriser so weit aufheizen bis sie ihren Geist aufgeben. Da hilft unsere Sonne mit.
Danach würden die Amis dumm aus der Wäsche schauen. Ihre externen Kurzstreckenraketen könnten nicht mehr angesteuert werden, die strategischen Langstreckenraketen können schon heute rechtzeitig geortet werden und mit ähnlichen Waffen wie die Patriot zerstört werden.
Auch das Steuern der amerikanischen Mörderdrohnen via Glasfaser nach Kaiserslautern und von dort Richtung Arabien, vorderen und hinteren Orient sowie dem Schwarzen Meer hätten ein Ende. Auch die Schiffe verlören ihre Anbindung an das amerikanische Establishment. Sie kommunizieren über Glasfasern und Transpondern oder Relaisstationen.
Ist das für die Erde ein wünschenswerter Zustand?
Ich glaube das Positive überwiegt! Das Fußball nicht mehr „life“ übertragen wird stört mich nicht.

Zusatz: Glasfasern in Deutschlend.

Wozu braucht ein normale Familie „Glasfaseranschluß“?
Ich habe festgestellt, dass ich mit Glasfasern keinen schnelleren Anschluß brauche als ich ihn heute mit Coax-Cu-Leitern schon habe.
Dafür graben sie in allen Ortschaften sämtliche Strassen auf. Das kostet ein wahnsinniges Geld und die Strassen werden durch die Hausanschlüsse so wellig, dass in Kürze wohl die alle Strassen neu asphaltiert werden müssen.
Wer steckt hinter dieserm Plan? Die Industrie hat schon lange Glasfaseranschluß, weil sie sonst keine Videokonferenzen durchführen können. Dass verhindert aber kaum Dienstreisen!
"

 
Verwandte Links
· Mehr zu dem Thema Skandale & Bananen
· Artikel von pabstha


Der meistgelesene Artikel zu dem Thema "Skandale & Bananen":
Was läuft mit unserem Gesundheitssystem schief ?


Druckbare Version  Diesen Artikel an einen Freund senden

1 Kommentar
Grenze
Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.
Re: Fernleitungen (Punkte: 50)
von Bodo (mdw2008@webkind.de) am Montag, 19. Juni 2023 um 11:15
(Userinfo | Dem Autor schreiben) http://www.webkind.de/
Auf Fußball könnte ich auch verzichten. Auf's Internet insgesamt eher nicht ;-)

Hier im Ort wird gerade Glasfaser verlegt. Ich finde eigentlich auch, dass 50 oder 100 Mbit per DSL genügen. Andererseits ist die Geschichte der Technik auch eine der unterschätzten Bedürfnisse. Auch ISDN war mal schnell und 640kb mehr Speicher als man brauchen kann.


[ Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden ]


 
This web site is based on PHP-Nuke.
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner.
The comments are property of their posters, all the rest © 2002 by the webmasters of mehr-demokratie-wagen.de
Technische Betreuung: Bodo Kälberer (Kaelberer All-In-One / WEBKIND).