Willkommen
  Einen Account anlegen    
Mehr Demokratie wagen
· Startseite
· Diskussionsforen
· Artikel Themen
· Artikel schreiben
· Artikelarchiv
· Artikel Top 10
· Artikel-Suche
· Neues/Änderungen
· Ihre Userdaten
· Für Einsteiger
· Mitglieder-Liste
· Mitglieder-Chat
· Statistik
· Partner-Links
· Linksammlung
· Weiterempfehlen
· Ihre Meinung
· FAQ

Login
Username

Passwort


Kostenlos registrieren!

Wer ist online?
Zur Zeit sind 58 Gäste und 0 Mitglieder online.

Sie sind anonymer User und können sich hier unverbindlich anmelden

Wer ist im Chat?
Derzeit sind keine Mitglieder im Chat.

Seitenzugriffe
44791282 seit Januar 2002

Impressum
© 2002 Bodo Kaelberer

Wie blind darf denn ein Deutscher sein?
Verfasst am Mittwoch, 31. Mai 2023 um 12:50 von pabstha
Freigegeben von Master

Weltpolitik pabstha schreibt:

"Wir haben 9 Nachbarländer und in der EU 26, die alle sich von den fleißigen, erfolgreichen Deutschen subventionieren lassen.
Da Deutschland mit Ausnahme der Braunkohle über keinerlei Bodenschätze verfügt müssen sie ihre lebensnotwendigen Devisen durch den Verkauf von Ingenieurkunst und begehrenswerten Produkten ins Ausland erarbeiten.

Das klappte bisher ganz gut ,wenn auch zahlreiche Branchen wegen mangelhaften Schutz durch unsere Regierungen (hemmungslose Globalisierung) vor die Hunde gingen (Foto, Film, Fernseher, Phonogeräte, Stahlerzeugung, Werften, Textilindustrie, Schuhindustrie, Porzellanindustrie, gut ausgebildete Akademiker wandern aus.…).
Einzig lebendig blieb die Autoindustrie und deren Zulieferer. Sie hielten allein den Wohlstand am laufen. Nun haben die Grüngläubigen auch diese Industrie zum Opfer auserwählt, obwohl die Fahrzeuge nur 12 % des Energieverbrauchs verursachen. Das Meiste verbrauchen wir für Wärme, rund 4 mal so viel wie für den Verkehr. (Kaufen Sie Ihrer Frau einen Pelzmantel!) Dabei hat ein Benziner 24% Gesamtwirkungsgrad, ein Diesel 35 % und ein E-Auto wegen der hohen Verluste bis zum Motor lächerliche 16 %. Die Verbrenner liefern auch noch Gratiswärme für den Innenraum.
Da E-Autos die Hälfte mehr wiegen als ein Verbrenner, verursachen sie überproportional hohen Verschleiß an Straßen und Brücken. Die Grünen subventionieren auch noch diesen Unfug mit unseren Steuern.
Sie verbreiten auch noch das Märchen vom Mittelstand, der unsere Devisen erwirtschaftet. Das ist bare Träumerei. Ich habe viele mittlere Betriebe in Deutschland kennen gelernt. Da kann kaum einer eine Fremdsprache. Auslandsvertretungen sind unbekannt. Die Großindustrie dagegen ist für den Ein- und Verkauf auf dem internationalen Märkten gerüstet. Leider zahlen sie ihre Steuern nicht in Deutschland sondern überwiegend in den billigeren Niederlanden.
Nun satteln die Großenergieverbraucher um auf ihre Filialen und ziehen ohne große Probleme ins billigere Ausland.
Das bringt uns evt. so weit, dass wir in der EU betteln gehen müssen wie bisher die Südeuropäer. Was meinen Sie wie schnell uns die EU loswerden will und kein schwarzer Wirtschaftsasylant uns unterstützen möchte.
Mir scheint unsere Politiker sind überwiegend Trottel oder werden von Interessensgruppen bestochen. Ich sehe da unsere Verkehrsminister, die unsere Sicherheit hintenan stellen.
Ein LKW braucht nur halb so stark bremsen wie ein PKW. Haben Sie ein Bild von den Auffahrunfällen?
Der Unterfahrschutz hilft seitlich gerade für Radfahrer, bei einem Heckaufprall eines PKWs ist der Kopf ab.
Kameras nach hinten, seitlich und vorn quer sind käuflich, den Spediteuren sind Unfälle Wurscht. (und den Verkehrsministern auch)
Den Elchtest (Wedeltest) erfüllen nur PKWs; Transporter, LKWs, Omnibusse kippen um. Das vielgelobte ESP funktioniert bei Lastzügen im Winter nicht. Bei Unfällen sind sie abgeknickt wie Ziehharmonikas.

Was bleibt uns Deutschen an Möglichkeiten?
Die gefragten, gut ausgebildeten sollten ´mal nach Chile und Argentinien schielen. Dort werden Deutsche auch nicht als Nazis verachtet.

Meine Kinder sind schon ausgewandert. Uns alte Eltern will niemand mehr haben!
"

 
Verwandte Links
· Mehr zu dem Thema Weltpolitik
· Artikel von pabstha


Der meistgelesene Artikel zu dem Thema "Weltpolitik":
Das letzte Kapitel - Ein Gedicht von Erich Kästner


Druckbare Version  Diesen Artikel an einen Freund senden

0 Kommentare
Grenze
Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.

 
This web site is based on PHP-Nuke.
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner.
The comments are property of their posters, all the rest © 2002 by the webmasters of mehr-demokratie-wagen.de
Technische Betreuung: Bodo Kälberer (Kaelberer All-In-One / WEBKIND).