Willkommen
  Einen Account anlegen    
Mehr Demokratie wagen
· Startseite
· Diskussionsforen
· Artikel Themen
· Artikel schreiben
· Artikelarchiv
· Artikel Top 10
· Artikel-Suche
· Neues/Änderungen
· Ihre Userdaten
· Für Einsteiger
· Mitglieder-Liste
· Mitglieder-Chat
· Statistik
· Partner-Links
· Linksammlung
· Weiterempfehlen
· Ihre Meinung
· FAQ

Login
Username

Passwort


Kostenlos registrieren!

Wer ist online?
Zur Zeit sind 71 Gäste und 0 Mitglieder online.

Sie sind anonymer User und können sich hier unverbindlich anmelden

Wer ist im Chat?
Derzeit sind keine Mitglieder im Chat.

Seitenzugriffe
18842068 seit Januar 2002

Impressum
© 2002 Bodo Kaelberer

Fall Snowden: Ecuador lässt sich nicht erpressen und kommt USA zuvor
Verfasst am Freitag, 28. Juni 2013 um 12:32 von newskritik
Freigegeben von Master

Weltpolitik newskritik schreibt:

"Zollabkommen gekündigt ...

US-Senator Robert Menendez drohte dem kleinen Land Ecuador mit der Streichung von Handelserleichterungen, für den Fall, dass sie dem Whistleblower Edward Snowden Asyl gewähren. Die Einschüchterung zeigte keine Wirkung. Im Gegenteil: Ecuador kam den USA nun zuvor und kündigt das Zollabkommen.

Demnach verzichte das mittelamerikanische Land „unilateral und unwiderruflich auf Zollvergünstigungen“, so der ecuadorianische Informationsminister Fernando Alvarado in einer Verlautbarung am heutigen Donnerstag in Quito.

Indes fordert die EU-Justizkommissarin Viviane Redingden britischen Außenminister William Hague auf, umfassend Stellung zu nehmen zu den von Snowden enthüllten Spähprogramm „Tempora“.

Quelle: http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/amerika/asyl-fuer-snowden-ecuador-kuendigt-zollabkommen-mit-amerika-12261255.html

(VL) Neulich spottete US-Präsident Barack Obama noch, er wolle keine "Jets" schicken, um einen 29-Jährigen Hacker zu fangen, nun muss er wohl noch etwas mehr dafür aufbringen, wohl auch seine Ehre.

Denn was ist aus diesem "Yes-we-can"-Typen denn geworden? Wo ist der Held, wo der Messias, den Millionen Menschen ihn ihm sahen, hat Obama sich kaufen lassen? Fakt ist, dass die Spionage-Programme mit seinem Segen arbeiten und einem kleinen Land wie Ecuador mit Sanktionen zu drohen, nur weil die dem politisch verfolgten Snowden Asyl gewähren wollen, ist außenpolitisch betrachtet unklug. Und was heißt überhaupt "Hacker"? Snowden war ein legitimes Mitglied der NSA und hat sich entschlossen, die rechtsverletzenden Programme zu outen. Zitat: "Ich erkannte, dass ich Teil von etwas geworden war, das viel mehr Schaden anrichtete als Nutzen brachte" und "ich möchte nicht in einer Welt leben, in der alles, was ich tue und sage aufgezeichnet wird. Das ist nichts, was ich unterstützen oder wofür ich leben möchte".

Hier nachzulesen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Edward_Snowden

Somit ist er kein Hacker, sondern ein Held!

(VL) fernsehforum.com

Edward Snowden, Held, Outing, Spionage, Prism, Tempora, Obama"

 
Verwandte Links
· Mehr zu dem Thema Weltpolitik
· Artikel von newskritik


Der meistgelesene Artikel zu dem Thema "Weltpolitik":
Das letzte Kapitel - Ein Gedicht von Erich Kästner


Druckbare Version  Diesen Artikel an einen Freund senden

0 Kommentare
Grenze
Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.

 
This web site is based on PHP-Nuke.
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner.
The comments are property of their posters, all the rest © 2002 by the webmasters of mehr-demokratie-wagen.de
Technische Betreuung: Bodo Kälberer (Kaelberer All-In-One / WEBKIND).