Willkommen
  Einen Account anlegen    
Mehr Demokratie wagen
· Startseite
· Diskussionsforen
· Artikel Themen
· Artikel schreiben
· Artikelarchiv
· Artikel Top 10
· Artikel-Suche
· Neues/Änderungen
· Ihre Userdaten
· Für Einsteiger
· Mitglieder-Liste
· Mitglieder-Chat
· Statistik
· Partner-Links
· Linksammlung
· Weiterempfehlen
· Ihre Meinung
· FAQ

Login
Username

Passwort


Kostenlos registrieren!

Wer ist online?
Zur Zeit sind 11 Gäste und 0 Mitglieder online.

Sie sind anonymer User und können sich hier unverbindlich anmelden

Wer ist im Chat?
Derzeit sind keine Mitglieder im Chat.

Seitenzugriffe
18838127 seit Januar 2002

Impressum
© 2002 Bodo Kaelberer

Mehr deutsche Truppen nach Afghanistan?
Verfasst am Montag, 11. Februar 2008 um 14:09 von Achim
Freigegeben von Master

Weltpolitik Achim schreibt:

"Die Entführungen deutscher Staatsbürger, die Ermordung deutscher Soldaten und Anschläge im Bundesgebiet werden sich häufen, wenn die Bundesregierung ihre USA-willfährige Politik fortsetzt.

Zur Forderung nach mehr deutschen Truppen in Afghanistan

Die Geschichte sollte uns lehren, dass jede Einmischung in die inneren Angelegenheiten anderer Länder, Völker und Kulturen zwangsläufig zu Gewalt, Krieg, Zerstörung und brüllendem Leid der Menschen führt, auch wenn die Motivation für die religiöse, ideologische oder militärische Einmischung nach subjektiver, aber höchst fragwürdiger Ansicht der Kolonialisten, Kriegsherren, Missionare oder sonstiger Eindringlinge gerechtfertigt erscheint. Jeder Mensch, jede Gemeinschaft, jede Gesellschaft und jedes Volk muss von innen heraus und aus eigener Kraft und Bestimmung seine Probleme lösen. Eine ungefragte Einmischung von außen ist unlogische Gewalt und zieht immer noch mehr Probleme und Konflikte nach sich. Sie hemmt gewaltsam das Entwickeln von Eigenverantwortung sowie das Recht auf Entscheidungsfreiheit und verunmöglicht somit die natürliche Entfaltung und Evolution der Menschen. Afghanistan droht bezüglich der Gewalt, des Terrorismus und einer unkontrollierbaren Anarchie zu einem zweiten Irak zu werden, sofern nicht sofort alle militärischen und geheimdienstlichen Kräfte der USA, der NATO und anderer Fremdstaaten von dort abgezogen werden."

 
Verwandte Links
· Mehr zu dem Thema Weltpolitik
· Artikel von Achim


Der meistgelesene Artikel zu dem Thema "Weltpolitik":
Das letzte Kapitel - Ein Gedicht von Erich Kästner


Druckbare Version  Diesen Artikel an einen Freund senden

1 Kommentar
Grenze
Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.
Re: Mehr deutsche Truppen nach Afghanistan? (Punkte: 50)
von Bodo (mdw2006@webkind.de) am Montag, 11. Februar 2008 um 16:49
(Userinfo | Dem Autor schreiben) http://www.webkind.de/
> Jeder Mensch, jede Gemeinschaft, jede Gesellschaft und jedes Volk muss
> von innen heraus und aus eigener Kraft und Bestimmung seine Probleme
> lösen.

Nach dem Argument dürfte ich mich nicht einmischen, wenn mein Nachbar
sein Kind verprügelt. Denn das ist ja nicht Teil meiner Gruppe. Oder darf ich
das doch? Warum darf ich es dann nicht, wenn der Pass des Nachbars eine
andere Aufschrift hat?

Muss man als Ausländer nicht einschreiten, wenn Deutsche deutsche Juden
ermorden, sondern erst, wenn es polnische sind?

Das ist eine Frage die weit darüber hinaus geht, was die Amerikaner im Irak
getan haben und aus welchen Gründen. Menschenrechte gelten für alle und
nicht nur für die, die sie bereits haben.



[ Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden ]


 
This web site is based on PHP-Nuke.
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner.
The comments are property of their posters, all the rest © 2002 by the webmasters of mehr-demokratie-wagen.de
Technische Betreuung: Bodo Kälberer (Kaelberer All-In-One / WEBKIND).