Willkommen
  Einen Account anlegen    
Mehr Demokratie wagen
· Startseite
· Diskussionsforen
· Artikel Themen
· Artikel schreiben
· Artikelarchiv
· Artikel Top 10
· Artikel-Suche
· Neues/Änderungen
· Ihre Userdaten
· Für Einsteiger
· Mitglieder-Liste
· Mitglieder-Chat
· Statistik
· Partner-Links
· Linksammlung
· Weiterempfehlen
· Ihre Meinung
· FAQ

Login
Username

Passwort


Kostenlos registrieren!

Wer ist online?
Zur Zeit sind 48 Gäste und 0 Mitglieder online.

Sie sind anonymer User und können sich hier unverbindlich anmelden

Wer ist im Chat?
Derzeit sind keine Mitglieder im Chat.

Seitenzugriffe
18823673 seit Januar 2002

Impressum
© 2002 Bodo Kaelberer

mehr-demokratie-wagen.de: Foren-Beitrag

Forum: Die Gesellschaft
Moderiert von: Bodo, revolutionsound
Frame-Version des Forums aufrufen
Neues Thema
mehr-demokratie-wagen.de Forum Index >> Die Gesellschaft >> Soziale Kontrolle

Thread-View:
1. revolutionsound, 23.04, 16:17 (Start)  *
  2. Bodo, 23.04, 17:25 (1)  *
    3. PeterWiehe, 23.04, 23:14 (2) 
      4. revolutionsound, 25.04, 02:18 (3) 
        5. PeterWiehe, 25.04, 19:29 (4) 
          6. revolutionsound, 03.05, 11:36 (5) 

Erklärung: Vor jedem Beitrag, repräsentiert durch den Namen seines Autors, steht seine Nummer. Dahinter folgt in Klammern die Nummer des Beitrags, auf den er die Antwort ist.
Klicken sie auf ein Beitrag, so werden Ihnen unten dieser Beitrag sowie alle seine Antworten angezeigt.
Ein * markiert die gerade angezeigten Beiträge, ein 'N' markiert die seit Ihrem letzten Besuch neu hinzugekommenen.

Angezeigtes Thema: 'Soziale Kontrolle'
Beitrag Nummer 1 plus eine Antwort

Legende:  - Infos zur Person  - E-Mail  - Homepage öffnen  - Editieren  - Antworten  - Antw. ohne Zitat
Von: revolutionsound (Rang: Moderator)   Beiträge: 3739
Mitglied seit: 18.02.2002
Geschrieben am: 23.04.2002 um 16:17 (1449 mal angezeigt)   (Aktuell gewählter Beitrag)
Überlegungen;)
Wie kann es sein, dass Politik von Bürgern oft als unangreifbar empfunden wird? Wie kann es sein, dass Kriminalität eigentlich unkontrollierbar erscheint? Vielmehr wird immer wieder deutlich, dass Politik selbst kriminell ist, voller Skandale und Desinformation steckt. Erst kürzlich sagte mir eine Schülerin, wie sie es empfindet: Politik ist abgesprochen, und so erscheint es auch mir.
Wie kann es sein, dass Politiker auf Demonstrationen nicht im Sinne der Demonstranten reagieren?
Offensichtlich gehen 'Täter' so weit, wie es zugelassen wird,(

Bsp.: ein effektiver Schritt gegen Kindesmissbrauch wäre doch eine breitbandige Aufklärung und Schaffung von Schutz und effektive Massnahmen zur Gegenwehr, wenn der 'Rufmord' es verbietet, die Dinge jedoch eindeutig stehen, hilft nichts anderes als die gegenseitige Information: Soziale Kontrolle. Irgendwann ist der Täter isoliert.

Bsp2.: Argentinien und Bolivien
Wie sähen diese Länder heute aus, wenn nicht die Bevölkerung in Argentinien und die Indigenas in Bolivien nicht immer wieder auf der Strasse wären? Das Paradebeispiel ist Bolivien, denn dort ist der Exdiktator Banzer an der Macht. Diktatoren ähneln sich alle!

Bsp3.: Sogar in Israel gab es laut Artikel in shortnews innerhalb der Militärs Kritiker an der Politik Scharons. Wenn also die die Diskussion bis ins Militär hineingetragen werden kann (denn Militär hat eigentlich grundsätzlich diktatorische Züge), entsteht auch im Militär 'Soziale Kontrolle', die eine willkürliche Nutzung zunehmend lähmen kann.

Aktionen:   Informationen zu revolutionsound   User-Website besuchen revolutionsound   Antworten mit Zitieren   Antworten ohne Zitieren
Antworten:
Von: Bodo (Rang: Moderator)   Beiträge: 2722
Mitglied seit: 13.01.2002
Geschrieben am: 23.04.2002 um 17:25 (1886 mal angezeigt)   ( 1. Antwort auf aktuellen Beitrag)   Diesen Beitrag als Aktuellen nehmen

Am 2002-04-23 16:17 hat revolutionsound geschrieben:
Wie kann es sein, dass Politiker auf Demonstrationen nicht im Sinne der Demonstranten reagieren?

Meiner Meinung nach, weil sie davon ausgehen, dass die anderen Politiker, es auch nicht anderes machen und deswegen fuer die sich beklagenden keine Alternative vorhanden ist. Ich weiss nicht, ob das zum Wesen eines Politikers gehoert, oder zum Wesen der repraesentativen Demokratie.

Fuer die meisten Menschen, auf jeden Fall die, die nicht aktiv selbst im grossen Umfang Hand anlegen (können), ist die Wahl die einzige Moeglichkeit eine Richtung festzulegen, in die ein Land und seine Gesellschaft steuern sollen.
Und ohne die Politiker geht es nicht. Ein "Na gut, dann mache ich es halt selbst" geht hier nicht. Die Politiker sind da und sie sind die, die sagen, was passiert. An Ihnen kommt man nicht vorbei, man wird sie nicht los.
Und wenn man in einer solchen Position ist, braucht man nichts mehr zu tun - man ist unkündbar.

Das ist jetzt zugegeben etwas schwarzgemalt. Aber wenn man rein das Verhalten betrachtet, sieht, wieviele Dinge getan werden koennten, ohne das es auch nur halbwegs anstaendigen Menschen schaden wuerde (also entsprechend wenig beachtenswerten Widerstand nach sich ziehen wuerde), und dann trotzdem nicht getan wird, dann faellt mit keine andere Erklaerung ein.


Aktionen:   Informationen zu Bodo   User-Website besuchen Bodo   Antworten mit Zitieren   Antworten ohne Zitieren
Legende:  - Infos zur Person  - E-Mail  - Homepage öffnen  - Editieren  - Antworten  - Antw. ohne Zitat

 
This web site is based on PHP-Nuke.
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner.
The comments are property of their posters, all the rest © 2002 by the webmasters of mehr-demokratie-wagen.de
Technische Betreuung: Bodo Kälberer (Kaelberer All-In-One / WEBKIND).