Willkommen
  Einen Account anlegen    
Mehr Demokratie wagen
· Startseite
· Diskussionsforen
· Artikel Themen
· Artikel schreiben
· Artikelarchiv
· Artikel Top 10
· Artikel-Suche
· Neues/Änderungen
· Ihre Userdaten
· Für Einsteiger
· Mitglieder-Liste
· Mitglieder-Chat
· Statistik
· Partner-Links
· Linksammlung
· Weiterempfehlen
· Ihre Meinung
· FAQ

Login
Username

Passwort


Kostenlos registrieren!

Wer ist online?
Zur Zeit sind 47 Gäste und 0 Mitglieder online.

Sie sind anonymer User und können sich hier unverbindlich anmelden

Wer ist im Chat?
Derzeit sind keine Mitglieder im Chat.

Seitenzugriffe
18829284 seit Januar 2002

Impressum
© 2002 Bodo Kaelberer

mehr-demokratie-wagen.de: Foren-Beitrag

Forum: Entwicklungen weltweit
Moderiert von: Bodo, revolutionsound
Frame-Version des Forums aufrufen
Neues Thema
mehr-demokratie-wagen.de Forum Index >> Entwicklungen weltweit >> Hispanos und Afro-Amerikaner werden 2060 in den USA zur Oberschicht :->

Thread-View:
1. revolutionsound, 22.03, 22:07 (Start)  *

Erklärung: Vor jedem Beitrag, repräsentiert durch den Namen seines Autors, steht seine Nummer. Dahinter folgt in Klammern die Nummer des Beitrags, auf den er die Antwort ist.
Klicken sie auf ein Beitrag, so werden Ihnen unten dieser Beitrag sowie alle seine Antworten angezeigt.
Ein * markiert die gerade angezeigten Beiträge, ein 'N' markiert die seit Ihrem letzten Besuch neu hinzugekommenen.

Angezeigtes Thema: 'Hispanos und Afro-Amerikaner werden 2060 in den USA zur Oberschicht :->'
Beitrag Nummer 1 plus 0 Antworten

Legende:  - Infos zur Person  - E-Mail  - Homepage öffnen  - Editieren  - Antworten  - Antw. ohne Zitat
Von: revolutionsound (Rang: Moderator)   Beiträge: 3739
Mitglied seit: 18.02.2002
Geschrieben am: 22.03.2004 um 22:07 (1328 mal angezeigt)   (Aktuell gewählter Beitrag)
Das ist das Szenario, die Huntington, der dann tot sein wird, im Sarg umdrehen würde. 2050 werden die Hispanos mit Großanteil Latinos die bevölkerungsreichste Gruppe in den USA stellen. Manch auf weiss getrimmtes Intellekt, zu denen auch Huntington gehört, sieht darin eine Gefahr für "anglochristliche Kultur".
Schlimmer noch – weil sie sich nach ihrer Ankunft in spanischsprachigen Gemeinden zusammenrotten, würden sie kulturelle Enklaven schaffen, die wegen dem massiven Zuzug und der enormen Geburtenrate ganze Städte und Regionen hispanisierten. Eine bikulturelle Gesellschaft bedeute aber, so Huntington „das Ende des Amerika, das wir seit mehr als drei Jahrhunderten kennen. Die Amerikaner sollten das nicht geschehen lassen, wenn sie nicht davon überzeugt sind, dass diese neue Nation eine bessere sein wird“.Die braune Gefahr

Vielleicht schafft es die Bevölkerung der USA, die USA als Politikum zu einem "Friedensstifter" auf globaler Ebene zu trimmen. Das zumindest, wäre "christlich". Und ich könnte mir echt vorstellen, dass es dabei Menschen aus vielen Völkern braucht.

Und Mr. Huntington: Vergessen Sie nicht noch einmal die Ureinwohner Nordamerikas, die Sie so gerne übersehen! Die Neue Welt wurde auf Blutgebadetes Land gebaut.

Sein Buch und seine Thesen seien der Zerpflückung preisgebeben.

_________________
Die Justiz der Justiz ist das Volk.

Wisse oder Diskutiere.

[ Geändert von revolutionsound am 22.03.2004 ]

Aktionen:   Informationen zu revolutionsound   User-Website besuchen revolutionsound   Antworten mit Zitieren   Antworten ohne Zitieren
Legende:  - Infos zur Person  - E-Mail  - Homepage öffnen  - Editieren  - Antworten  - Antw. ohne Zitat

 
This web site is based on PHP-Nuke.
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner.
The comments are property of their posters, all the rest © 2002 by the webmasters of mehr-demokratie-wagen.de
Technische Betreuung: Bodo Kälberer (Kaelberer All-In-One / WEBKIND).