Willkommen
  Einen Account anlegen    
Mehr Demokratie wagen
· Startseite
· Diskussionsforen
· Artikel Themen
· Artikel schreiben
· Artikelarchiv
· Artikel Top 10
· Artikel-Suche
· Neues/Änderungen
· Ihre Userdaten
· Für Einsteiger
· Mitglieder-Liste
· Mitglieder-Chat
· Statistik
· Partner-Links
· Linksammlung
· Weiterempfehlen
· Ihre Meinung
· FAQ

Login
Username

Passwort


Kostenlos registrieren!

Wer ist online?
Zur Zeit sind 54 Gäste und 0 Mitglieder online.

Sie sind anonymer User und können sich hier unverbindlich anmelden

Wer ist im Chat?
Derzeit sind keine Mitglieder im Chat.

Seitenzugriffe
18810575 seit Januar 2002

Impressum
© 2002 Bodo Kaelberer

mehr-demokratie-wagen.de: Foren-Beitrag

Forum: Politik Aktuell
Moderiert von: Bodo, revolutionsound
Frame-Version des Forums aufrufen
Neues Thema
mehr-demokratie-wagen.de Forum Index >> Politik Aktuell >> Irak-Flüchtlinge sollen im Krieg festgehalten werden

Thread-View:
1. revolutionsound, 31.01, 13:28 (Start)  *
  2. Bodo, 01.02, 03:42 (1)  *
    3. revolutionsound, 01.02, 13:31 (2) 

Erklärung: Vor jedem Beitrag, repräsentiert durch den Namen seines Autors, steht seine Nummer. Dahinter folgt in Klammern die Nummer des Beitrags, auf den er die Antwort ist.
Klicken sie auf ein Beitrag, so werden Ihnen unten dieser Beitrag sowie alle seine Antworten angezeigt.
Ein * markiert die gerade angezeigten Beiträge, ein 'N' markiert die seit Ihrem letzten Besuch neu hinzugekommenen.

Angezeigtes Thema: 'Irak-Flüchtlinge sollen im Krieg festgehalten werden'
Beitrag Nummer 1 plus eine Antwort

Legende:  - Infos zur Person  - E-Mail  - Homepage öffnen  - Editieren  - Antworten  - Antw. ohne Zitat
Von: revolutionsound (Rang: Moderator)   Beiträge: 3739
Mitglied seit: 18.02.2002
Geschrieben am: 31.01.2003 um 13:28 (1234 mal angezeigt)   (Aktuell gewählter Beitrag)
Rund um den Irak werden Auffangcamps für Hunderttausende Flüchtlinge geplant

Die Kriegsvorbereitungen laufen nicht nur bei den Militärs, sondern auch bei humanitären Organisationen auf Hochtouren. An den Grenzen zwischen dem Irak und seinen Nachbarstaaten bereiten Hilfsorganisationen und Regierungen den Bau von Camps vor, in denen im Fall eines Krieges Hunderttausende irakischer Flüchtlinge untergebracht werden sollen. Auf diese Weise soll verhindert werden, dass die Irakis das Krisengebiet verlassen und ins Innere der Nachbarländer oder in die Europäische Union (EU) gelangen.
Lager für die Flüchtlinge

Was ist eigentlich 'politische Verfolgung'? Wie versteht es das Gesetz? Wenn Bürger von krisenbehafteten Staaten durch die Rebellen bedrängt werden, greift das Primat der 'politischen Verfolgung durch den Staat' nicht - und sie haben kein Anrecht auf Asyl. Ähnlich wird es sich bei der Bedrohung durch Krieg von den vor der Tür stehenden amerikanischen Streitkräfte sein. Die Zivilpersonen werden sozusagen in Flüchtlingslager konzentriert und zusammengehalten. Das sei keine politische Verfolgung. Um sie politisch auf untersten Niveau zu halten, bekommen sie im höchsten Fall noch humanitäre Hilfe - aber auch die, wir sahen es an Beispielen aus jüngster Zeit - kann verhindert werden.

_________________
Wir leben nicht, wir werden gelebt.

Aktionen:   Informationen zu revolutionsound   User-Website besuchen revolutionsound   Antworten mit Zitieren   Antworten ohne Zitieren
Antworten:
Von: Bodo (Rang: Moderator)   Beiträge: 2722
Mitglied seit: 13.01.2002
Geschrieben am: 01.02.2003 um 03:42 (1592 mal angezeigt)   ( 1. Antwort auf aktuellen Beitrag)   Diesen Beitrag als Aktuellen nehmen
Am 2003-01-31 13:28 hat revolutionsound geschrieben:

Was ist eigentlich 'politische Verfolgung'? Wie versteht es das Gesetz? Wenn Bürger von krisenbehafteten Staaten durch die Rebellen bedrängt werden, greift das Primat der 'politischen Verfolgung durch den Staat' nicht - und sie haben kein Anrecht auf Asyl. Ähnlich wird es sich bei der Bedrohung durch Krieg von den vor der Tür stehenden amerikanischen Streitkräfte sein. Die Zivilpersonen werden sozusagen in Flüchtlingslager konzentriert und zusammengehalten. Das sei keine politische Verfolgung. Um sie politisch auf untersten Niveau zu halten, bekommen sie im höchsten Fall noch humanitäre Hilfe - aber auch die, wir sahen es an Beispielen aus jüngster Zeit - kann verhindert werden.

Solange die Versorgung gewährleistet ist und der Aufenthalt nicht über die Maßen lange dauert (ein paar Wochen bis Monate), halte ich das für eine bessere Lösung als sie über die ganze Welt zu verteilen, um sie dann wieder rauszuwerfen, sobald man meint dort fertig zu sein. Es ist billiger und reißt die Menschen weniger aus ihrem Leben raus.


_________________
Seelig sind die, die da arm an Geist sind, denn sie werden sich Christlich Soziale Union nennen.

Aktionen:   Informationen zu Bodo   User-Website besuchen Bodo   Antworten mit Zitieren   Antworten ohne Zitieren
Legende:  - Infos zur Person  - E-Mail  - Homepage öffnen  - Editieren  - Antworten  - Antw. ohne Zitat

 
This web site is based on PHP-Nuke.
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner.
The comments are property of their posters, all the rest © 2002 by the webmasters of mehr-demokratie-wagen.de
Technische Betreuung: Bodo Kälberer (Kaelberer All-In-One / WEBKIND).