Willkommen
  Einen Account anlegen    
Mehr Demokratie wagen
· Startseite
· Diskussionsforen
· Artikel Themen
· Artikel schreiben
· Artikelarchiv
· Artikel Top 10
· Artikel-Suche
· Neues/Änderungen
· Ihre Userdaten
· Für Einsteiger
· Mitglieder-Liste
· Mitglieder-Chat
· Statistik
· Partner-Links
· Linksammlung
· Weiterempfehlen
· Ihre Meinung
· FAQ

Login
Username

Passwort


Kostenlos registrieren!

Wer ist online?
Zur Zeit sind 43 Gäste und 0 Mitglieder online.

Sie sind anonymer User und können sich hier unverbindlich anmelden

Wer ist im Chat?
Derzeit sind keine Mitglieder im Chat.

Seitenzugriffe
18800826 seit Januar 2002

Impressum
© 2002 Bodo Kaelberer

mehr-demokratie-wagen.de: Foren-Beitrag

Forum: Entwicklungen weltweit
Moderiert von: Bodo, revolutionsound
Frame-Version des Forums aufrufen
Neues Thema
mehr-demokratie-wagen.de Forum Index >> Entwicklungen weltweit >> RAWA-Stellungnahme zu den US-Luftangriffen auf Afghanistan

Thread-View:
1. revolutionsound, 12.07, 22:56 (Start)  *
  2. revolutionsound, 21.07, 23:04 (1)  *

Erklärung: Vor jedem Beitrag, repräsentiert durch den Namen seines Autors, steht seine Nummer. Dahinter folgt in Klammern die Nummer des Beitrags, auf den er die Antwort ist.
Klicken sie auf ein Beitrag, so werden Ihnen unten dieser Beitrag sowie alle seine Antworten angezeigt.
Ein * markiert die gerade angezeigten Beiträge, ein 'N' markiert die seit Ihrem letzten Besuch neu hinzugekommenen.

Angezeigtes Thema: 'RAWA-Stellungnahme zu den US-Luftangriffen auf Afghanistan'
Beitrag Nummer 1 plus eine Antwort

Legende:  - Infos zur Person  - E-Mail  - Homepage öffnen  - Editieren  - Antworten  - Antw. ohne Zitat
Von: revolutionsound (Rang: Moderator)   Beiträge: 3739
Mitglied seit: 18.02.2002
Geschrieben am: 12.07.2002 um 22:56 (1470 mal angezeigt)   (Aktuell gewählter Beitrag)
RAWA, der Verband revolutionärer Frauen Afghanistans (Revolutionary Association of the Women of Afghanistan) wurde 1977 in Kabul/ Afghanistan als unabhängige, politische, soziale Organisation afghanischer Frauen mit dem Ziel gegründet, für die Umsetzung der Menschenrechte und sozialer Gerechtigkeit in Afghanistan zu kämpfen. Die Gründerinnen waren eine Gruppe afghanischer, intellektueller Frauen unter der klugen Führung von Meena die 1987 in Quetta/ Pakistan einem Attentat afghanischer Agenten des damaligen KGB unter stillschweigender Duldung der fundamentalistischen Gruppe von Gulbuddin Hekmatyar zum Opfer fiel. RAWAs Ziel war es mehr und mehr afghanische Frauen in soziale und politische Aktivitäten einzubeziehen, um die Menschenrechte für Frauen durchzusetzen und am Kampf für die Errichtung einer Regierung in Afghanistan die auf eine demokratische und säkulare Einstellung beruht, teilzunehmen. Trotz der bedrückenden politischen Atmosphäre, beteiligte sich RAWA sehr bald an weitergehenden Aktivitäten in verschiedenen sozio-politischen Bereichen, wie z.B. Erziehung, medizinische Hilfe und politische Arbeit.

Die RAWA sieht in den Militäraktionen der USA keine akzeptable Lösung. Vielmehr erscheint das Verhalten der US-Administration (damit verbunden auch die Unterstützung vieler Regierungen) als zunächst widersprüchlich: erst wird die Diktatur in Afghanistan toleriert, sogar unterstützt, dann erfolgt ein Militärschlag, der die Verhältnisse dort nicht wirklich verbessert, sondern das Land in einem zerstörten Zustand gefangenhält. Die RAWA forderten (zur Zeit der ersten Angriffe) zum Sturz des Taliban-Regimes durch das Volk auf.

RAWA-Stellungnahme zu den US-Luftangriffen auf Afghanistan am 11.10.2001

Krieg zerstört Lebenswelt.

Dass sich die Situation nach den Luftschlägen im Sinne der Menschenrechte - und insbesondere die Situation der Frauen - nicht verbessert hat, darauf wurde schon mehrmals hingewiesen.

RAWA Deutschland

Und nun wären wirklich Antworten erwünscht:
Wie kann der Zustand in Afghanistan tatsächlich verbessert werden? Auf welchen Wegen wären Eingriffe notwendig wenn eben nicht(!) durch Waffengewalt?

- So etwas wie ein Netzwerk www.gemeinsam-gegen-Frauenunterdrückung.de?
- Oder http://www.keinergehtzumkrieg.de?

Ideen gefragt. :wink:

[ Geändert von revolutionsound am 12.07.2002 ]

Aktionen:   Informationen zu revolutionsound   User-Website besuchen revolutionsound   Antworten mit Zitieren   Antworten ohne Zitieren
Antworten:
Von: revolutionsound (Rang: Moderator)   Beiträge: 3739
Mitglied seit: 18.02.2002
Geschrieben am: 21.07.2002 um 23:04 (1864 mal angezeigt)   ( 1. Antwort auf aktuellen Beitrag)   Diesen Beitrag als Aktuellen nehmen
Es ist Irrsinn, Krieg in einen Gesetzesrahmen zu pressen. Das verleugnet die Natur des Krieges.

Das afghanische Bergdorf Kama Ado wurde am Wochenende dem Erdboden gleichgemacht. Mindestens 115 Menschen wurden durch amerikanische Bombardements getötet. Nach Angaben des Pentagon soll nichts passiert sein. Doch britische Reporter haben das Dorf besucht.
(SPIEGEL)

Weitere Berichte zum Afghanistan-Feldzug auf www.spiegel.de

_________________
Wir leben nicht, wir werden gelebt.

Aktionen:   Informationen zu revolutionsound   User-Website besuchen revolutionsound   Antworten mit Zitieren   Antworten ohne Zitieren
Legende:  - Infos zur Person  - E-Mail  - Homepage öffnen  - Editieren  - Antworten  - Antw. ohne Zitat

 
This web site is based on PHP-Nuke.
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner.
The comments are property of their posters, all the rest © 2002 by the webmasters of mehr-demokratie-wagen.de
Technische Betreuung: Bodo Kälberer (Kaelberer All-In-One / WEBKIND).