Willkommen
  Einen Account anlegen    
Mehr Demokratie wagen
· Startseite
· Diskussionsforen
· Artikel Themen
· Artikel schreiben
· Artikelarchiv
· Artikel Top 10
· Artikel-Suche
· Neues/Änderungen
· Ihre Userdaten
· Für Einsteiger
· Mitglieder-Liste
· Mitglieder-Chat
· Statistik
· Partner-Links
· Linksammlung
· Weiterempfehlen
· Ihre Meinung
· FAQ

Login
Username

Passwort


Kostenlos registrieren!

Wer ist online?
Zur Zeit sind 47 Gäste und 0 Mitglieder online.

Sie sind anonymer User und können sich hier unverbindlich anmelden

Wer ist im Chat?
Derzeit sind keine Mitglieder im Chat.

Seitenzugriffe
18826696 seit Januar 2002

Impressum
© 2002 Bodo Kaelberer

mehr-demokratie-wagen.de: Foren-Beitrag

Forum: Politik Aktuell
Moderiert von: Bodo, revolutionsound
Frame-Version des Forums aufrufen
Neues Thema
mehr-demokratie-wagen.de Forum Index >> Politik Aktuell >> USA wollen Guantanamo-Häftlinge in die BRD abschieben

Thread-View:
1. revolutionsound, 14.04, 23:34 (Start) 
 2. Bodo, 23.04, 23:45 (1) 
  3. revolutionsound, 25.04, 00:31 (2) 
   4. Bodo, 25.04, 09:56 (3) 
    5. revolutionsound, 25.04, 17:05 (4) 
     6. Bodo, 26.04, 21:56 (5) 
      7. revolutionsound, 27.04, 23:00 (6) 
       8. Bodo, 28.04, 11:20 (7) 
        9. revolutionsound, 28.04, 21:01 (8) 
         10. Bodo, 02.05, 14:46 (9) 
          11. revolutionsound, 02.05, 23:45 (10) 
           12. Bodo, 05.05, 15:09 (11) 
            13. revolutionsound, 06.05, 19:20 (12) 
14. Bodo, 08.05, 22:08 (13) 
 15. revolutionsound, 10.05, 00:52 (14)  *
  16. Bodo, 13.05, 21:30 (15)  *
   17. revolutionsound, 16.05, 11:58 (16) 
    18. Bodo, 18.05, 22:02 (17) 
     19. revolutionsound, 21.05, 13:01 (18) 
      20. Bodo, 25.05, 18:57 (19) 
       21. revolutionsound, 29.05, 23:25 (20) 
        22. Bodo, 30.05, 10:35 (21) 
         23. revolutionsound, 01.06, 00:10 (22) 
          24. Bodo, 05.06, 22:47 (23) 
           25. revolutionsound, 14.06, 10:18 (24) 
            26. Bodo, 14.06, 11:27 (25) 
27. revolutionsound, 16.06, 01:05 (26) 
 28. Bodo, 17.06, 13:22 (27) 
  29. revolutionsound, 17.06, 21:52 (28) 
   30. Bodo, 19.06, 14:01 (29) 
    31. revolutionsound, 22.06, 23:55 (30) 
     32. Bodo, 25.06, 00:24 (31) 
      33. revolutionsound, 26.06, 22:21 (32) 
       34. Bodo, 02.07, 20:32 (33) 
        35. revolutionsound, 03.07, 22:31 (34) 
         36. Bodo, 05.07, 22:58 (35) 
          37. revolutionsound, 18.07, 20:58 (36) 
           38. Bodo, 18.07, 21:12 (37) 
            39. revolutionsound, 21.07, 00:30 (38) 

Erklärung: Vor jedem Beitrag, repräsentiert durch den Namen seines Autors, steht seine Nummer. Dahinter folgt in Klammern die Nummer des Beitrags, auf den er die Antwort ist.
Klicken sie auf ein Beitrag, so werden Ihnen unten dieser Beitrag sowie alle seine Antworten angezeigt.
Ein * markiert die gerade angezeigten Beiträge, ein 'N' markiert die seit Ihrem letzten Besuch neu hinzugekommenen.

Angezeigtes Thema: 'USA wollen Guantanamo-Häftlinge in die BRD abschieben'
Beitrag Nummer 15 plus eine Antwort

Legende:  - Infos zur Person  - E-Mail  - Homepage öffnen  - Editieren  - Antworten  - Antw. ohne Zitat
Von: revolutionsound (Rang: Moderator)   Beiträge: 3739
Mitglied seit: 18.02.2002
Geschrieben am: 10.05.2006 um 00:52 (1216 mal angezeigt)   (Aktuell gewählter Beitrag)
Am 2006-05-08 22:08 hat Bodo geschrieben:

Am 2006-05-06 19:20 hat revolutionsound geschrieben:

Deine Aussage folgend: damit wäre der Weltfrieden also doch eine Utopie und im Prinzip ist es dato nicht möglich.

Ich stelle fest, dass es ihn aktuell nicht gibt. Grundsätzlich könnte es ihn aber morgen schon geben.

Was denkst du, was die Voraussetzungen sind?

Man müsste gnadenlos indoktrinatieren und den Menschen zwingen gut
zu werden. Es geht ja andersherum auch - warum nicht so.

Die Kommunisten haben auch mal behauptet, dass sie es für die Menschen besser wissen. Zwingen - wie?

Ich denke, friedliches Zusammenleben zwischen Völkern folgt demselben Schema wie dem friedlichen Zusammenleben einzelner Menschen. Und damit ist es ebene ein Frage der Ethik und nicht der Gesetze. Ziel ist ein Zustand, in dem niemand dem anderen Schaden will und nicht ein Zustand, in dem sich keiner getraut dem anderen zu schaden. Denn letztere kann nie stabil sein.

Wie sollte man das regeln? Sollten die Staaten sich zusammenschließen zu einer politischen Einheit, wie es die Einzelpersonen auch getan haben, zu einem "Staat"? Was unternimmt man, wenn ein Staat "ausschert"?

Alle Personen in einem Staat zu vereinen, würde zwangsläufig Kriege zwischen Staaten abschaffen aber nicht zwischen Bevölkerungsgruppen innerhalb von Staaten. Denn sicherlich würden sich immer Gruppen benachteiligt fühlen und es würde immer Personen geben, die zum Nachteile anderer agitieren und hetzen.

Einerseits ist es eine Frage, wie sehr die Staaten und andere Akteure bereit sind, internationale Richtlinien anzuerkennen. Wenn sie nämlich miteinander auskommen wollen, bedarf es ein Verhandlungszusammenspiel und die Anerkennung von Gesetzen und Regeln und eine Mindestübereinstimmung von Ethik auf internationalen Parkett. Ergo auch auf nationalem? Hinsichtlich der Beachtung der Menschenrechte geht die Praxis entschieden auseinander. Und desbezüglich wird es das Bestreben der rechtsstaatlichen Demokratien und diverser NGOs sein, die Anerkennung der Menschenwürde und der Grundrechte, Gleichheit von Mann und Frau, in anderen Systemen zur Installation zu verhelfen. Die Staaten sind Akteure, die von Außen, aber besonders von Innen determiniert werden. Und es zeigt sich, dass sich Diktaturen und Demokratien oft nicht gut können. Also die ganze Welt demokratisieren?

Dass Politik von Einzelpersonen abhängig ist, wird in der wissenschaftlichen Debatte nicht so sehr gern gesehen oder debattiert.

Ohne das einzubeziehen ist es schwer realitätnah zu denken (-;

Tja, macht es der Mix? Ist die USA in den Irak einmarschiert, weil 1. Bush jr die Mission seines Vaters zu Ende führen wollte oder weil 2. USA innere Quereleien die USA veranlassten, starke Außenpolitik zu machen, um nach Innen für Stabilität zu sorgen oder weil 3. die USA im internationalen System nach mehr Macht strebte?

Auf jeden Fall wären die USA nicht in den Krieg gezogen, wenn ihr Präsident es nicht befohlen hätte. Also hängt es de facto an einer Person.

Der hätte möglicherweise keine zweite Amtszeit erlebt, wenn er nicht einmarschiert wäre, da die Falken und Co. rebelliert hätten. Er hat zwar den Oberbefehl über die Streitkräfte, aber hinter dieser Politik stehen trotzdem viele Köpfe und Thinktanks.

Die utopischen Liberalisten verloren übrigens die Debatte gegen die Realisten.

Wer von beiden sagt das? (-:

Die Realisten so oder so. Die Liberalisten gestanden es ein. Eine "Anwendung" der Idealisten, der Völkerbund, hatte ja versagt.

Die moderne Medizin kann auch nicht jede Krankheit heilen. Deswegen ist sie aber nicht überflüssig oder ein Fehlschlag.

Schön gesprochen. Die moderne Medizin muss manchmal auch die Mittel korrigieren. Über UNO und NATO wird auch gerade diskutiert. Die UNO ist gewissermassen die 'Nachfolgeorganisation' des Völkerbundes, allerdings mit anderen rechtlichen Verbindlichkeiten und mehr Mitteln. Es ist Erfolg da, er hält sich aber in Grenzen. Ohne sie hätten wir bestimmt mehr Chaos.

_________________
Wir leben nicht, wir werden gelebt.

Aktionen:   Informationen zu revolutionsound   User-Website besuchen revolutionsound   Antworten mit Zitieren   Antworten ohne Zitieren
Antworten:
Von: Bodo (Rang: Moderator)   Beiträge: 2722
Mitglied seit: 13.01.2002
Geschrieben am: 13.05.2006 um 21:30 (1185 mal angezeigt)   ( 1. Antwort auf aktuellen Beitrag)   Diesen Beitrag als Aktuellen nehmen
Am 2006-05-10 00:52 hat revolutionsound geschrieben:


[Den Menschen gut MACHEN]
Man müsste gnadenlos indoktrinatieren und den Menschen zwingen gut
zu werden. Es geht ja andersherum auch - warum nicht so.

Die Kommunisten haben auch mal behauptet, dass sie es für die Menschen besser wissen.

Politiker verzähla viel.


Zwingen - wie?

Weiss nicht. Dafür habe ich das falsche studiert. Aber wenn man sieht, wie schnell Menschen durch Medienkampagnen in ihren Meinungen beeinflusst werden können...


Und es zeigt sich, dass sich Diktaturen und Demokratien oft nicht gut können. Also die ganze Welt demokratisieren?

Was heisst schon Demokratie. Merklich mehr Einfluss auf die Politik als die Menschen in Weissrussland haben wir auch nicht.


Auf jeden Fall wären die USA nicht in den Krieg gezogen, wenn ihr Präsident es nicht befohlen hätte. Also hängt es de facto an einer Person.

Der hätte möglicherweise keine zweite Amtszeit erlebt, wenn er nicht einmarschiert wäre, da die Falken und Co. rebelliert hätten. Er hat zwar den Oberbefehl über die Streitkräfte, aber hinter dieser Politik stehen trotzdem viele Köpfe und Thinktanks.

Schooooon. Aber können die einen amtierenden Präsidenten aus dem Amt entfernen?


Die UNO ist gewissermassen die 'Nachfolgeorganisation' des Völkerbundes, allerdings mit anderen rechtlichen Verbindlichkeiten und mehr Mitteln. Es ist Erfolg da, er hält sich aber in Grenzen.

Weil es nur über Regularien funktioniert. Einen nachhalten Frieden gibt es aber erst dann, wenn die Beteiligten einfach von sich aus "gut" sind und nicht weil Gesetze es ihnen sagen.

_________________
Seelig sind die, die da arm an Geist sind, denn sie werden sich Christlich Soziale Union nennen.

Aktionen:   Informationen zu Bodo   User-Website besuchen Bodo   Antworten mit Zitieren   Antworten ohne Zitieren
Legende:  - Infos zur Person  - E-Mail  - Homepage öffnen  - Editieren  - Antworten  - Antw. ohne Zitat

 
This web site is based on PHP-Nuke.
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner.
The comments are property of their posters, all the rest © 2002 by the webmasters of mehr-demokratie-wagen.de
Technische Betreuung: Bodo Kälberer (Kaelberer All-In-One / WEBKIND).