Willkommen
  Einen Account anlegen    
Mehr Demokratie wagen
· Startseite
· Diskussionsforen
· Artikel Themen
· Artikel schreiben
· Artikelarchiv
· Artikel Top 10
· Artikel-Suche
· Neues/Änderungen
· Ihre Userdaten
· Für Einsteiger
· Mitglieder-Liste
· Mitglieder-Chat
· Statistik
· Partner-Links
· Linksammlung
· Weiterempfehlen
· Ihre Meinung
· FAQ

Login
Username

Passwort


Kostenlos registrieren!

Wer ist online?
Zur Zeit sind 51 Gäste und 0 Mitglieder online.

Sie sind anonymer User und können sich hier unverbindlich anmelden

Wer ist im Chat?
Derzeit sind keine Mitglieder im Chat.

Seitenzugriffe
18835131 seit Januar 2002

Impressum
© 2002 Bodo Kaelberer

mehr-demokratie-wagen.de: Foren-Beitrag

Forum: Wissenschaft und Politik
Moderiert von: revolutionsound, Bodo
Frame-Version des Forums aufrufen
Neues Thema
mehr-demokratie-wagen.de Forum Index >> Wissenschaft und Politik >> Der Demokratiemix

Thread-View:
1. revolutionsound, 27.01, 22:04 (Start) 
  2. Bodo, 27.01, 23:31 (1)  *
    3. revolutionsound, 28.01, 15:35 (2)  *
      4. Bodo, 28.01, 16:17 (3) 
        5. revolutionsound, 29.01, 13:00 (4) 
6. Bodo, 29.01, 16:58 (5) 
  7. revolutionsound, 30.01, 00:19 (6) 
    8. Bodo, 30.01, 11:50 (7) 
      9. revolutionsound, 30.01, 23:11 (8) 
        10. Bodo, 31.01, 11:50 (9) 
11. revolutionsound, 31.01, 23:03 (10) 
  12. Bodo, 01.02, 09:20 (11) 
    13. revolutionsound, 02.02, 01:13 (12) 

Erklärung: Vor jedem Beitrag, repräsentiert durch den Namen seines Autors, steht seine Nummer. Dahinter folgt in Klammern die Nummer des Beitrags, auf den er die Antwort ist.
Klicken sie auf ein Beitrag, so werden Ihnen unten dieser Beitrag sowie alle seine Antworten angezeigt.
Ein * markiert die gerade angezeigten Beiträge, ein 'N' markiert die seit Ihrem letzten Besuch neu hinzugekommenen.

Angezeigtes Thema: 'Der Demokratiemix'
Beitrag Nummer 2 plus eine Antwort

Legende:  - Infos zur Person  - E-Mail  - Homepage öffnen  - Editieren  - Antworten  - Antw. ohne Zitat
Von: Bodo (Rang: Moderator)   Beiträge: 2722
Mitglied seit: 13.01.2002
Geschrieben am: 27.01.2007 um 23:31 (3484 mal angezeigt)   (Aktuell gewählter Beitrag)
Am 2007-01-27 22:04 hat revolutionsound geschrieben:

Wie ernsthaft suchen die deutschen Bürger/Innen nach einer Reform? Würden sie mehr direkte Demokratie tatsächlich begrüßen? Ist ein solches Konzept realisierbar/durchsetzbar?

Mir klingt das nach einer guten Lösung. Die technischen Probleme sind enorm - immerhin geht es hier um hunderte Entscheidungen jedes Jahr. Aber wie die Autoren selbst sagen, darf das kein Grund sein, nicht nach Lösungen zu suchen.

Ungeklärt ist die Frage, wie die zur Auswahl stehenden Entscheidungen zusammengestellt werden. Einfach nur gefragt zu werden "Gesundheitsreform ja oder nein?" oder "Variante A oder B?" bedeutet nicht unbedingt, dass ein akzeptables Ergebnis dabei ist.

Wir brauchen also noch Beitragsmöglichkeiten bei der Entscheidungsfindung.

_________________
Seelig sind die, die da arm an Geist sind, denn sie werden sich Christlich Soziale Union nennen.

Aktionen:   Informationen zu Bodo   User-Website besuchen Bodo   Antworten mit Zitieren   Antworten ohne Zitieren
Antworten:
Von: revolutionsound (Rang: Moderator)   Beiträge: 3739
Mitglied seit: 18.02.2002
Geschrieben am: 28.01.2007 um 15:35 (1272 mal angezeigt)   ( 1. Antwort auf aktuellen Beitrag)   Diesen Beitrag als Aktuellen nehmen
Am:31 hat Bodo geschrieben:

Am:04 hat revolutionsound geschrieben:

Wie ernsthaft suchen die deutschen Bürger/Innen nach einer Reform? Würden sie mehr direkte Demokratie tatsächlich begrüßen? Ist ein solches Konzept realisierbar/durchsetzbar?

Mir klingt das nach einer guten Lösung. Die technischen Probleme sind enorm - immerhin geht es hier um hunderte Entscheidungen jedes Jahr. Aber wie die Autoren selbst sagen, darf das kein Grund sein, nicht nach Lösungen zu suchen.

Allein einen solchen Vorschlag mit einer konkreten Ausarbeitung im Gesetzgebungsprozess mehrheitsfähig zu machen, ist ein enormer Aufwand. Aber das wäre eine deutliche Bestätigung dafür, dass ein tatsächliches Bestreben nach einem Demokratiemix vorhanden ist.

Ungeklärt ist die Frage, wie die zur Auswahl stehenden Entscheidungen zusammengestellt werden. Einfach nur gefragt zu werden "Gesundheitsreform ja oder nein?" oder "Variante A oder B?" bedeutet nicht unbedingt, dass ein akzeptables Ergebnis dabei ist.

Eben. Und es können für ein Problem nicht Dutzende von Auswahlmöglichkeiten in der Letztentscheidung zur Auswahl stehen. Ein gewisses Mass an Mehrheitsfähigkeit brauchen die Varianten eben schon. Also werden Lösungen aussondiert. Das Problem, dass es nicht jedem zurecht gemacht wird, wird bleiben.

Wir brauchen also noch Beitragsmöglichkeiten bei der Entscheidungsfindung.

Die beteiligten Subjekte (Bürger, Organisationen) müssen sich gut organisieren, wenn sie in den zentralen Entscheidungsfindungsprozess eingreifen wollen. Die Frage ist andererseits auch, wie viel Interesse an mehr Beteiligung besteht. Die Anzahl der Parteimitglieder geht zurück. Ist das möglicherweise ein Anzeichen dafür, dass das Interesse an politischer Beteiligung tatsächlich zurückgeht? Sind es doch nur einige wenige, die sich die "Mühe machen", politisch informiert zu sein?

_________________
Wir leben nicht, wir werden gelebt.

Aktionen:   Informationen zu revolutionsound   User-Website besuchen revolutionsound   Antworten mit Zitieren   Antworten ohne Zitieren
Legende:  - Infos zur Person  - E-Mail  - Homepage öffnen  - Editieren  - Antworten  - Antw. ohne Zitat

 
This web site is based on PHP-Nuke.
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner.
The comments are property of their posters, all the rest © 2002 by the webmasters of mehr-demokratie-wagen.de
Technische Betreuung: Bodo Kälberer (Kaelberer All-In-One / WEBKIND).