Willkommen
  Einen Account anlegen    
Mehr Demokratie wagen
· Startseite
· Diskussionsforen
· Artikel Themen
· Artikel schreiben
· Artikelarchiv
· Artikel Top 10
· Artikel-Suche
· Neues/Änderungen
· Ihre Userdaten
· Für Einsteiger
· Mitglieder-Liste
· Mitglieder-Chat
· Statistik
· Partner-Links
· Linksammlung
· Weiterempfehlen
· Ihre Meinung
· FAQ

Login
Username

Passwort


Kostenlos registrieren!

Wer ist online?
Zur Zeit sind 41 Gäste und 0 Mitglieder online.

Sie sind anonymer User und können sich hier unverbindlich anmelden

Wer ist im Chat?
Derzeit sind keine Mitglieder im Chat.

Seitenzugriffe
18775499 seit Januar 2002

Impressum
© 2002 Bodo Kaelberer

mehr-demokratie-wagen.de: Foren-Beitrag

Forum: Parteien Allgemein
Moderiert von: Bodo, revolutionsound
Frame-Version des Forums aufrufen
Neues Thema
mehr-demokratie-wagen.de Forum Index >> Parteien Allgemein >> SPD muss einen Beschluss gegen Zusammenarbeit mit Linken verabschieden

Thread-View:
1. helmution, 27.06, 21:55 (Start)  *

Erklärung: Vor jedem Beitrag, repräsentiert durch den Namen seines Autors, steht seine Nummer. Dahinter folgt in Klammern die Nummer des Beitrags, auf den er die Antwort ist.
Klicken sie auf ein Beitrag, so werden Ihnen unten dieser Beitrag sowie alle seine Antworten angezeigt.
Ein * markiert die gerade angezeigten Beiträge, ein 'N' markiert die seit Ihrem letzten Besuch neu hinzugekommenen.

Angezeigtes Thema: 'SPD muss einen Beschluss gegen Zusammenarbeit mit Linken verabschieden'
Beitrag Nummer 1 plus 0 Antworten

Legende:  - Infos zur Person  - E-Mail  - Homepage öffnen  - Editieren  - Antworten  - Antw. ohne Zitat
Von: helmution (Rang: Neuling)   Beiträge: 2
Mitglied seit: 27.06.2008
Geschrieben am: 27.06.2008 um 21:55 (2608 mal angezeigt)   (Aktuell gewählter Beitrag)
Wenn die SPD das wirklich macht, dann kann sie auch sofort in die Opposition gehen und es brauchen keine Wahlen stattzufinden. Wie kann man sich denn nach HH hinstellen und einen Parteibeschluss fordern, der nichts weiter alls einen sicheren Sitz auf der Oppositionsbank garantiert und wie lang soll das denn Gültigkeit haben? Nach Clement nun noch Müntefering. Anscheinend werden die SPD-ler die die eigene Partei am liebsten absägen möchten nicht alle.


Ich fordere die SPD auch auf das zu tun, denn mit der jetztigen SPD arbeitet die Linke im Bund sowieso nicht zusammen. Besser könnte sie sich vor der Wahl gar nicht in's Abseits stellen und vielleicht dürfen dann in der SPD auch mal wieder die verbliebenen Sozialdemokraten den Kurs der Partei bestimmen.


27.05.2008


http://www.sueddeutsche.de/deutschland/artikel/357/176822/


Müntefering fordert Abgrenzungs-Beschluss gegen die Linke

Der SPD-Vorsitzende Franz Müntefering verlangt für die Bundestagswahl 2009 von seiner Partei eine deutliche Absage an die Linkspartei - mit der Kandidatur Gesine Schwans hat er aber keine Probleme.

Es gehe zwar davon aus, dass es 2009 im Zusammenhang mit der Bundestagswahl "keinerlei Zusammenarbeit mit der Partei die Linke gibt“, sagte Müntefering am Dienstag im ARD-"Morgenmagazin". Dies solle die SPD aber noch einmal beschließen, verlangte er. Die Bundespräsidentenwahl sei hingegen "eine ganz andere Sache".

Aktionen:   Informationen zu helmution   Antworten mit Zitieren   Antworten ohne Zitieren
Legende:  - Infos zur Person  - E-Mail  - Homepage öffnen  - Editieren  - Antworten  - Antw. ohne Zitat

 
This web site is based on PHP-Nuke.
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner.
The comments are property of their posters, all the rest © 2002 by the webmasters of mehr-demokratie-wagen.de
Technische Betreuung: Bodo Kälberer (Kaelberer All-In-One / WEBKIND).