Willkommen
  Einen Account anlegen    
Mehr Demokratie wagen
· Startseite
· Diskussionsforen
· Artikel Themen
· Artikel schreiben
· Artikelarchiv
· Artikel Top 10
· Artikel-Suche
· Neues/Änderungen
· Ihre Userdaten
· Für Einsteiger
· Mitglieder-Liste
· Mitglieder-Chat
· Statistik
· Partner-Links
· Linksammlung
· Weiterempfehlen
· Ihre Meinung
· FAQ

Login
Username

Passwort


Kostenlos registrieren!

Wer ist online?
Zur Zeit sind 63 Gäste und 0 Mitglieder online.

Sie sind anonymer User und können sich hier unverbindlich anmelden

Wer ist im Chat?
Derzeit sind keine Mitglieder im Chat.

Seitenzugriffe
18817873 seit Januar 2002

Impressum
© 2002 Bodo Kaelberer

mehr-demokratie-wagen.de: Foren-Beitrag

Forum: Parteien Allgemein
Moderiert von: Bodo, revolutionsound
Frame-Version des Forums aufrufen
Neues Thema
mehr-demokratie-wagen.de Forum Index >> Parteien Allgemein >> Abschaffung des Kündigungsschutz

Thread-View:
1. liberalpolt, 24.01, 13:35 (Start)  *
  2. Bodo, 28.01, 10:19 (1)  *

Erklärung: Vor jedem Beitrag, repräsentiert durch den Namen seines Autors, steht seine Nummer. Dahinter folgt in Klammern die Nummer des Beitrags, auf den er die Antwort ist.
Klicken sie auf ein Beitrag, so werden Ihnen unten dieser Beitrag sowie alle seine Antworten angezeigt.
Ein * markiert die gerade angezeigten Beiträge, ein 'N' markiert die seit Ihrem letzten Besuch neu hinzugekommenen.

Angezeigtes Thema: 'Abschaffung des Kündigungsschutz'
Beitrag Nummer 1 plus eine Antwort

Legende:  - Infos zur Person  - E-Mail  - Homepage öffnen  - Editieren  - Antworten  - Antw. ohne Zitat
Von: liberalpolt (Rang: Neuling)   Beiträge: 1
Mitglied seit: 24.01.2008
Geschrieben am: 24.01.2008 um 13:35 (2444 mal angezeigt)   (Aktuell gewählter Beitrag)
İch denke ,Der Kündigungsschutz soll abgeschafft werden.Der Kündigungsschutz ist vor allem ein Beschäftigungshemmnis.Der Kündigungsschutz beeinflusst die Einstellungsentscheidungen in den Betrieben,weil die Kündigungen hohe Kosten für die Betriebe verursachen.Das Kündigungsschutzgesetz führt nur zu einer Flut von Arbeitsgerichtsprozessen, die keinen Arbeitsplatz erhielten,sondern meistens in Abfindungsregelungen mündeten.


İm Übrigen sind die Kündigungsschutzregeln eine Hürde für die Schaffung neuer Arbeitsplätze.Der Kündigungsschutz führt zu den hohe Arbeitsgerichtskosten im Arbeitsgerichtsverfahren.Damit erhöhen sich die impliziten Kosten eines jeden Arbeitnehmers.Vor allem kleine und mittlere Unternehmen scheuen vor Neueinstellungen zurück, da sie das komplizierte Kündigungsschutzrecht fürchten.


Multinationale Unternehmen könnten mehr Arbeitsstellen in Staaten mit geringem Kündigungsschutz als in Staaten mit hohem Kündigungsschutz schaffen.


Der Kündigungsschutz verursacht,dass die Wirtschaftlichkeit der Unternehmen geschwächt wird,weil weniger Lohnwettbewerb stattfindet.


Die Abschaffung des Kündigungsschutz kann die internationale Konkurrenzfähigkeit der deutschen Unternehmen verbessern.


İch glaube ,Die Deregulierung des Arbeitsmarktes kann zur Verringerung der Arbeitslosigkeit in Deutschland beitragen.Die Deregulierung des Arbeitsmarkts kann mehr Wachstum und Beschäftigung bringen.


Die Abschaffung des Kündigungsschutz kann die İnvestionen der deutschen Unternehmen steigern und die Kosten der deutschen Unternehmen verringern.Die Unternehmen haben weniger Gewinn und können weniger wegen des Kündigungsschutz investieren und sind weniger konkurrenzfähig gegenüber dem Ausland.


Ferner ist der Kündigungsschutz nur ein Abfindungsbeschaffungsprogramm für ausscheidende Mitarbeiter.

Aktionen:   Informationen zu liberalpolt   Antworten mit Zitieren   Antworten ohne Zitieren
Antworten:
Von: Bodo (Rang: Moderator)   Beiträge: 2722
Mitglied seit: 13.01.2002
Geschrieben am: 28.01.2008 um 10:19 (3168 mal angezeigt)   ( 1. Antwort auf aktuellen Beitrag)   Diesen Beitrag als Aktuellen nehmen
Hallo

Am 2008-01-24 13:35 hat liberalpolt geschrieben:

İch denke ,Der Kündigungsschutz soll abgeschafft werden.Der Kündigungsschutz ist vor allem ein Beschäftigungshemmnis.Der Kündigungsschutz beeinflusst die Einstellungsentscheidungen in den Betrieben,weil die Kündigungen hohe Kosten für die Betriebe verursachen.Das Kündigungsschutzgesetz führt nur zu einer Flut von Arbeitsgerichtsprozessen, die keinen Arbeitsplatz erhielten,sondern meistens in Abfindungsregelungen mündeten.


İm Übrigen sind die Kündigungsschutzregeln eine Hürde für die Schaffung neuer Arbeitsplätze.Der Kündigungsschutz führt zu den hohe Arbeitsgerichtskosten im Arbeitsgerichtsverfahren.

Da hast Du ja schon Deinen ersten Absatz wiederholt. Gab es keine weiteren Argumente (-;

Der Kündigungsschutz ist klar zum Nachteil des Arbeitgebers. Damit ist er zum Vorteil einer sich in einer schwachen Position befindlichen Mehrheit und das ist erst mal gut.

Wenn der Arbeitgeber partout Arbeitenehmer ohne Kündigungsschutz einstellen will, kann er ja Selbstständige oder Leiharbeiter nehmen. Da müss er dann natürlich damit rechnen, dass die schnell wieder weg sind - aber das ist ja gerecht wenn der Arbeitnehmer seinen Arbeitsplatz ebensoschnell verlieren kann.


Multinationale Unternehmen könnten mehr Arbeitsstellen in Staaten mit geringem Kündigungsschutz als in Staaten mit hohem Kündigungsschutz schaffen.

Korrekt.
Aber Unternehmen verschmutzen auch die Umwelt (wo sie das dürfen), verbrauchen ungehemmt Energie und Rohstoffe (wo sie das dürfen) und vertreiben sogar im Weg stehende Bevölkerungsgruppen (wo sie das dürfen).

Wollen wir uns auf dem kleinsten Nenner einigen, also einfach alles erlauben, weil es so den Unternehmen am liebsten ist?
Das kann nicht das Maß der Dinge sein.


Der Kündigungsschutz verursacht,dass die Wirtschaftlichkeit der Unternehmen geschwächt wird,weil weniger Lohnwettbewerb stattfindet.

Die Abschaffung des Kündigungsschutz kann die internationale Konkurrenzfähigkeit der deutschen Unternehmen verbessern.

Die ist dank gut bezahlter und qualifizierter Fachkräfte doch ausgezeichnet.


Die Abschaffung des Kündigungsschutz kann die İnvestionen der deutschen Unternehmen steigern und die Kosten der deutschen Unternehmen verringern. Die Unternehmen haben weniger Gewinn und können weniger wegen des Kündigungsschutz investieren und sind weniger konkurrenzfähig gegenüber dem Ausland.

Da sind irgendwie zwei gegensätzige Positionen durcheinandergeraten?

Du meinst also, der Gesetzgeber sollte sein möglichstes tun, dass Unternehmen hierzulange die Löhne möglichst tief drücken können?

Gilt das dann auch für Managerbezüge? In welcher Position arbeitest Du denn?


Ferner ist der Kündigungsschutz nur ein Abfindungsbeschaffungsprogramm für ausscheidende Mitarbeiter.

Der Kündigungsschutz schützt die, die sich jahrzehntelang im Unternehmen engagiert haben. Im Gegensatz zu mancher Meinung ist der produktive Teil des Unternehmens nämlich für dasselbe recht nützlich - nicht nur das Management.


Natürlich kann der Kündigungsschutz ein Einstellungshemmnis sein. Und damit kann er auch für Arbeitsnehmer nachteilig sein. Aber in der Summe halte ich ihn für sinnvoll. Wenn die Unternehmen gänzlich freie Hand hätten, würden alle unterhalb des mittleren Managements 5 Euro die Stunde verdienen. Und glaub nicht, dass das Unternehmen deswegen mehr Gewinn machen würde. Den würden sich nämlich Vorstand und Geschäftsführung aufteilen.

_________________
Seelig sind die, die da arm an Geist sind, denn sie werden sich Christlich Soziale Union nennen.

Aktionen:   Informationen zu Bodo   User-Website besuchen Bodo   Antworten mit Zitieren   Antworten ohne Zitieren
Legende:  - Infos zur Person  - E-Mail  - Homepage öffnen  - Editieren  - Antworten  - Antw. ohne Zitat

 
This web site is based on PHP-Nuke.
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner.
The comments are property of their posters, all the rest © 2002 by the webmasters of mehr-demokratie-wagen.de
Technische Betreuung: Bodo Kälberer (Kaelberer All-In-One / WEBKIND).