Willkommen
  Einen Account anlegen    
Mehr Demokratie wagen
· Startseite
· Diskussionsforen
· Artikel Themen
· Artikel schreiben
· Artikelarchiv
· Artikel Top 10
· Artikel-Suche
· Neues/Änderungen
· Ihre Userdaten
· Für Einsteiger
· Mitglieder-Liste
· Mitglieder-Chat
· Statistik
· Partner-Links
· Linksammlung
· Weiterempfehlen
· Ihre Meinung
· FAQ

Login
Username

Passwort


Kostenlos registrieren!

Wer ist online?
Zur Zeit sind 54 Gäste und 0 Mitglieder online.

Sie sind anonymer User und können sich hier unverbindlich anmelden

Wer ist im Chat?
Derzeit sind keine Mitglieder im Chat.

Seitenzugriffe
18825309 seit Januar 2002

Impressum
© 2002 Bodo Kaelberer

mehr-demokratie-wagen.de: Foren-Beitrag

Forum: Parteien Allgemein
Moderiert von: Bodo, revolutionsound
Frame-Version des Forums aufrufen
Neues Thema
mehr-demokratie-wagen.de Forum Index >> Parteien Allgemein >> Fortsetzung mit Peter: Populist Schill und der Protestwähler

Thread-View:
1. Kunstguerilla, 30.04, 15:58 (Start) 
  2. revolutionsound, 30.04, 00:00 (1) 
    3. Bodo, 30.04, 00:58 (2)  *
      4. revolutionsound, 30.04, 12:02 (3)  *
        5. Bodo, 30.04, 23:26 (4) 
6. PeterW, 30.04, 03:56 (2) 
  7. revolutionsound, 30.04, 12:15 (6) 
    8. PeterW, 30.04, 15:50 (7) 
      9. revolutionsound, 01.05, 10:57 (8) 
  10. Bodo, 30.04, 23:26 (6) 
11. PeterW, 01.05, 04:34 (10) 
  12. Bodo, 01.05, 23:03 (11) 
    13. PeterW, 02.05, 00:03 (12) 
      14. Bodo, 02.05, 12:36 (13) 

Erklärung: Vor jedem Beitrag, repräsentiert durch den Namen seines Autors, steht seine Nummer. Dahinter folgt in Klammern die Nummer des Beitrags, auf den er die Antwort ist.
Klicken sie auf ein Beitrag, so werden Ihnen unten dieser Beitrag sowie alle seine Antworten angezeigt.
Ein * markiert die gerade angezeigten Beiträge, ein 'N' markiert die seit Ihrem letzten Besuch neu hinzugekommenen.

Angezeigtes Thema: 'Fortsetzung mit Peter: Populist Schill und der Protestwähler'
Beitrag Nummer 3 plus eine Antwort

Legende:  - Infos zur Person  - E-Mail  - Homepage öffnen  - Editieren  - Antworten  - Antw. ohne Zitat
Von: Bodo (Rang: Moderator)   Beiträge: 2722
Mitglied seit: 13.01.2002
Geschrieben am: 30.04.2004 um 00:58 (1315 mal angezeigt)   (Aktuell gewählter Beitrag)
Was Du immer für alte Threads wieder ausgräbst (-;

Am 2004-04-30 00:00 hat revolutionsound geschrieben:

Vielleicht ein Treppenwitz der Geschichte, aber das letzte, was man von Schill hörte, war, dass er auswandern wollte. Es wäre ein echter Lacher gewesen, wenn ihm ein Asylantenheim blühen würde. Aber er wird 'bevorzugt behandelt'.

Nicht wenn man so unsympathisch ist. Da hilft nicht mal mehr Geld.

Ist ein richtig klassischer Schilly, mit dem neuen europäischen Asylrecht. Ein Recht auf Asyl hat nur noch, wer nicht über ein als sicher geltendes Land eingereißt ist. Als wäre das nicht schon restriktiv genug, darf auch noch jeder Staat festlegen, was ein sicheres Land ist. "Der Irak? Natürlich ist der sicher - steht doch hier auf der Liste."

Faktisch bedeutet das für ein von "sicheren" Ländern umgebenes Land wie Deutschland, daß Asylanten nur noch mit dem Schiff oder Flugzeug ankommen können. Da Armuts-Flüchtlinge aber eher selten Flug- oder Schifftickets erstehen und politisch Verfolgte eher selten einfach über einen Flughafen das Land verlassen können, dürfte die Anzahl der Asylanträge zukünftig gegen Null tendieren.

Wer solche Sozialdemokraten hat, der braucht keine Republikaner.


Und die freigewordenen Beamten kann man ja mit neuen bürokratischen Vorschriften zur Traktierung der Bürger verwenden.


So tötet man das Asylrecht und macht im selben Zeitraum eine Konferenz zum Thema Antisemitismus, auf der man die Leute zu einem netteren Umgang miteinander auffordert.
Was nehmen die eigentlich für Medikamente?


Und erinnern wir uns an die Nach-Wende-Depression? Alle Ossis hatten ihr Geld in westdeutsche Gebrauchtwägen gesteckt und die Arbeitsplätze gingen flöten. Damals hat man auch auf die Asylanten eingeprügelt, sie für die schlechte wirtschaftliche Lage und die vielen Arbeitslosen verantwortlich gemacht. Mittlererweile hat man das Asylrecht praktisch abgeschafft und die Wirtschaft liegt trotzdem seit Jahren am Boden.

Ihr kriegt das einfach nicht hin, oder?


_________________
Der Präsentent regiert in einer Demoblik.

[ Geändert von Bodo am 30.04.2004 ]

Aktionen:   Informationen zu Bodo   User-Website besuchen Bodo   Antworten mit Zitieren   Antworten ohne Zitieren
Antworten:
Von: revolutionsound (Rang: Moderator)   Beiträge: 3739
Mitglied seit: 18.02.2002
Geschrieben am: 30.04.2004 um 12:02 (1269 mal angezeigt)   ( 1. Antwort auf aktuellen Beitrag)   Diesen Beitrag als Aktuellen nehmen
Am 2004-04-30 00:58 hat Bodo geschrieben:

Was Du immer für alte Threads wieder ausgräbst (-;

Am 2004-04-30 00:00 hat revolutionsound geschrieben:

Vielleicht ein Treppenwitz der Geschichte, aber das letzte, was man von Schill hörte, war, dass er auswandern wollte. Es wäre ein echter Lacher gewesen, wenn ihm ein Asylantenheim blühen würde. Aber er wird 'bevorzugt behandelt'.

Nicht wenn man so unsympathisch ist. Da hilft nicht mal mehr Geld.

Es lassen ihn andere Unsympathen herein. Er wollte, glaube ich, nach Uruguay. Nun, Despoten haben es auch schon an Lehrstühle US-amerikanischer Universitäten geschafft.

Ist ein richtig klassischer Schilly, mit dem neuen europäischen Asylrecht. Ein Recht auf Asyl hat nur noch, wer nicht über ein als sicher geltendes Land eingereißt ist. Als wäre das nicht schon restriktiv genug, darf auch noch jeder Staat festlegen, was ein sicheres Land ist. "Der Irak? Natürlich ist der sicher - steht doch hier auf der Liste."

Genau: "Denn es steht geschrieben"

Faktisch bedeutet das für ein von "sicheren" Ländern umgebenes Land wie Deutschland, daß Asylanten nur noch mit dem Schiff oder Flugzeug ankommen können. Da Armuts-Flüchtlinge aber eher selten Flug- oder Schifftickets erstehen und politisch Verfolgte eher selten einfach über einen Flughafen das Land verlassen können, dürfte die Anzahl der Asylanträge zukünftig gegen Null tendieren.

Wer schafft schon aus den Flüchtlingslagern im Tschad den Sprung nach Deutschland. Müsste man ihnen überhaupt Asyl gewähren? Würden die EU-Staaten davon ausgehen, dass die Regierung vom Sudan hinter dem Völkermord steckt, müssten sie es. Das Blatt wendet sich schon, wenn hinter den Angriffen auf die Bevölkerung Paramilitärs vermutet werden.

So tötet man das Asylrecht und macht im selben Zeitraum eine Konferenz zum Thema Antisemitismus, auf der man die Leute zu einem netteren Umgang miteinander auffordert.

Das Schild "Hütet euch vor Antisemitismus" halten sie gerne hoch, vergessen aber genauso gerne alle anderen Anti-ismen.

Was nehmen die eigentlich für Medikamente?

Sie fressen Geld.

Und erinnern wir uns an die Nach-Wende-Depression? Alle Ossis hatten ihr Geld in westdeutsche Gebrauchtwägen gesteckt und die Arbeitsplätze gingen flöten. Damals hat man auch auf die Asylanten eingeprügelt, sie für die schlechte wirtschaftliche Lage und die vielen Arbeitslosen verantwortlich gemacht. Mittlererweile hat man das Asylrecht praktisch abgeschafft und die Wirtschaft liegt trotzdem seit Jahren am Boden.

...

_________________
Wir leben nicht, wir werden gelebt.

Aktionen:   Informationen zu revolutionsound   User-Website besuchen revolutionsound   Antworten mit Zitieren   Antworten ohne Zitieren
Legende:  - Infos zur Person  - E-Mail  - Homepage öffnen  - Editieren  - Antworten  - Antw. ohne Zitat

 
This web site is based on PHP-Nuke.
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner.
The comments are property of their posters, all the rest © 2002 by the webmasters of mehr-demokratie-wagen.de
Technische Betreuung: Bodo Kälberer (Kaelberer All-In-One / WEBKIND).