Willkommen
  Einen Account anlegen    
Mehr Demokratie wagen
· Startseite
· Diskussionsforen
· Artikel Themen
· Artikel schreiben
· Artikelarchiv
· Artikel Top 10
· Artikel-Suche
· Neues/Änderungen
· Ihre Userdaten
· Für Einsteiger
· Mitglieder-Liste
· Mitglieder-Chat
· Statistik
· Partner-Links
· Linksammlung
· Weiterempfehlen
· Ihre Meinung
· FAQ

Login
Username

Passwort


Kostenlos registrieren!

Wer ist online?
Zur Zeit sind 48 Gäste und 0 Mitglieder online.

Sie sind anonymer User und können sich hier unverbindlich anmelden

Wer ist im Chat?
Derzeit sind keine Mitglieder im Chat.

Seitenzugriffe
18844908 seit Januar 2002

Impressum
© 2002 Bodo Kaelberer

mehr-demokratie-wagen.de: Foren-Beitrag

Forum: Entwicklungen weltweit
Moderiert von: Bodo, revolutionsound
Frame-Version des Forums aufrufen
Neues Thema
mehr-demokratie-wagen.de Forum Index >> Entwicklungen weltweit >> Steigende Gefahr einer nuklearen Auseinandersetzung

Thread-View:
1. Mariana, 25.05, 19:26 (Start) 
  2. revolutionsound, 26.05, 23:40 (1) 
    3. Mariana, 27.05, 18:07 (2) 
      4. revolutionsound, 30.05, 00:08 (3) 
        5. Mariana, 30.05, 13:12 (4) 
          6. revolutionsound, 01.06, 00:52 (5) 
          7. Mariana, 03.06, 00:16 (6) 
            8. revolutionsound, 03.06, 00:47 (7) 
          9. Mariana, 11.06, 12:28 (6)  *
            10. revolutionsound, 14.06, 01:15 (9)  *
11. Bodo, 04.06, 13:53 (1) 
  12. Mariana, 11.06, 10:47 (11) 
13. Bodo, 04.06, 20:27 (1) 
  14. revolutionsound, 06.06, 20:13 (13) 
    15. Bodo, 08.06, 11:38 (14) 
      16. revolutionsound, 10.06, 01:04 (15) 

Erklärung: Vor jedem Beitrag, repräsentiert durch den Namen seines Autors, steht seine Nummer. Dahinter folgt in Klammern die Nummer des Beitrags, auf den er die Antwort ist.
Klicken sie auf ein Beitrag, so werden Ihnen unten dieser Beitrag sowie alle seine Antworten angezeigt.
Ein * markiert die gerade angezeigten Beiträge, ein 'N' markiert die seit Ihrem letzten Besuch neu hinzugekommenen.

Angezeigtes Thema: 'Steigende Gefahr einer nuklearen Auseinandersetzung'
Beitrag Nummer 9 plus eine Antwort

Legende:  - Infos zur Person  - E-Mail  - Homepage öffnen  - Editieren  - Antworten  - Antw. ohne Zitat
Von: Mariana (Rang: Neuling)   Beiträge: 6
Mitglied seit: 25.05.2006
Geschrieben am: 11.06.2006 um 12:28 (1227 mal angezeigt)   (Aktuell gewählter Beitrag)
Hallo revolutionsound,

Am 2006-06-01 00:52 hat revolutionsound geschrieben:
Aber nun zurück zum Iran. Mir scheint die Opposition im Iran eher eine latente als eine aktive zu sein. Ich weiß nicht, ob der Iran schon als totalitär oder noch als autoritär gilt. Iranische Bekannte, die ich hier habe, erzählten mir, daß noch jetzt Oppositionelle in geheimen Gefängnissen gefangen gehalten würden, jedenfalls einige Personen aus politischen Gründen inhaftiert sind. Die Studenten waren mal deutlich aktiver - vor über zwei Jahren.
Mir erscheint es nicht so, daß der Stuhl Ahmadinedschad wackeln würde. Er ist nicht Staatsoberhaupt. Dementsprechend wurde er schon korrigiert und haben einzelne Stimmen zur Schadensbegrenzung gegriffen.
Allerdings ist nicht nur das Gerangel um die Urananreicherung eine brisante Sache, sondern seine Aussagen gegenüber Israel und die Infragestellung des Holocausts und die damit verbundene Anspielung, dass hinter dem 'angeblichen Geschehen' eine gezielte Politik stehe, die mitunter zur Staatsgründung Israels geführt habe. In einem kürzlich geführten Interview mit dem SPIEGEL äußerte er sich in dementsprechender Weise ("Wir sind entschlossen"). Dabei wird er sich bewußt sein, daß er einen Staat mit biblicher Augapfelmentalität provoziert - Israel reagiert, da er ständig bedroht wird, äußerst empfindlich. Wer sollte es anders erwarten? A. Ansichten machen aber auch deutlich, wie gefährlich geäußerte Unwahrheit oder Leugnung von Wahrheit zu internationalen Spannungen und eventuell zum Konflikt führen können. In der Tat also: Lügen können die internationale Sicherheit gefährden.
Aber es implementiert noch etwas: das Aufbauen eines geschichtlichen Fakes wendet auch die Stimmung des Landes und die Wahrnehmung: Apathie gegen Israel und die USA, aber auch gegen westliche Demokratien und aufklärerisches Denken, und macht sie bereitwilliger für eine Konfrontation. Dabei will ich vergangene Fehler des Westens, aber auch des Ostens, nicht in Abrede stellen. Wes Kind sind die Brandherde in Mittelost...


schon lange wollte ich Dir zum Thema Israel antworten - heute kam ich endlich dazu, das Spiegel-Interview mit Ahmadinedschad zu lesen.

Der iranische Präsident versucht ständig offen oder unterschwellig, den Holocaust in Frage zu stellen. Das ist unerträglich, da stimme ich Dir voll und ganz zu.

Auf der anderen Seite sollten wir auch verstehen, daß sich die muslimischen Länder zu Recht fragen, warum die Palästinenser das Problem ausbaden sollen, das in Europa verursacht wurde. Wen interessieren die 5 Mill. palästinensiche Flüchtlinge? Haben wir ein Recht, darüber "locker" hinwegzugehen? Warum wird das Schicksal dieser Flüchtlinge nicht thematisiert? Solange wir uns derart ignorant über diese Frage hinwegsetzen, wird kein Frieden im Nahen Osten möglich sein. Es geht ganz sicher nicht darum, das jüdische Volk noch einmal umzusiedeln - was ja praktisch gar nicht möglich sein dürfte. Wir sollten uns jedoch in Erinnerung rufen, daß die Position der Palästinenser zugelassen und verhandelt werden muß. Es ist Unrecht geschehen und es ist legitim, die Wiedergutmachung nicht außen vor zu lassen. Wenn wir wünschen, daß das Existenzrecht Israels anerkannt wird, sollten wir im Gegenzug auch Palästina das Recht auf einen eigenen Staat zugestehen. Welches Spiel wird in dieser Hinsicht seit vielen Jahren gespielt?

Wenn wir ganz ehrlich sind, gibt es einige Passagen in dem Interview, in dem Ahmadinedschad Wahres gelassen ausspricht. Es ist richtig, daß der Schah unterstützt wurde - ihm wurde sogar Atomtechnologie förmlich "angedient". Weiterhin entspricht es den Tatsachen, daß Saddam Hussein von den Amerikanern auf den Thronsessel gehievt wurde. Er wurde auch vehement unterstützt im Krieg gegen den Iran.

Ich kam wirklich ins Grübeln bei folgendem Aussage von Ahmadinedschad:

Spiegel, 31.06.2006, Interview mit Präsident Ahmadinedschad:
Ahmadinedschad: Die andere Seite aber ist: Es gibt einige Länder, die sowohl die Nuklearenergie als auch Nuklearwaffen haben. Sie benutzen ihre Nuklearwaffen, um andere Völker zu bedrohen. Ausgerechnet diese Mächte sagen, sie seien besorgt, dass Iran vom Weg zur friedlichen Nutzung abweicht. Wir sagen, wenn diese Mächte besorgt sind, können sie uns ja beaufsichtigen. Diese Mächte aber sagen: Die Iraner dürfen den Nuklearkreislauf nicht schließen, weil dann die Möglichkeit bestünde, dass sie von der friedlichen Nutzung abweichen. Wir sagen, dass diese Länder selbst längst von der friedlichen Nutzung abgewichen sind. Diese Mächte haben nicht das Recht, so mit uns zu reden. Diese Ordnung ist ungerecht, sie kann nicht Bestand haben.

Ist es denn so falsch, was der iranische Präsident äußert? Wer mit dem Einsatz von nuklearen Waffen droht (Frankreich, Israel, USA) hebelt die Abschreckungswirkung aus mit gefährlichen Folgen. Israel hat so viele Atomwaffen, die locker ausreichen, den Iran mit einem Schlag zu vernichten. Die ständige "Angst" Israels vor dem Iran erscheint aus diesem Grund ein wenig irreal und entspricht den tatsächlichen Gegebenheiten keineswegs. Es ist auch ein Phänomen, daß sich die Methoden mancher Länder denen der Terroristen immer mehr angleichen. Interessant finde ich auch, daß sich wenig Leute über den Atomwaffenbesitz Pakistans Sorgen machen, obwohl die politische Situation im Land selbst genügend realen und konkreten Anlaß zur Sorge darstellt.

Ich wünsche Dir einen entspannten, sommerlichen Sonntag.

Viele Grüße
Mariana


____________________________________
Wirklich reich ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann.

[ Geändert von Mariana am 11.06.2006 ]

Aktionen:   Informationen zu Mariana   Antworten mit Zitieren   Antworten ohne Zitieren
Antworten:
Von: revolutionsound (Rang: Moderator)   Beiträge: 3739
Mitglied seit: 18.02.2002
Geschrieben am: 14.06.2006 um 01:15 (1215 mal angezeigt)   ( 1. Antwort auf aktuellen Beitrag)   Diesen Beitrag als Aktuellen nehmen
Hallo Mariana,

Am 2006-06-11 12:28 hat Mariana geschrieben:

schon lange wollte ich Dir zum Thema Israel antworten - heute kam ich endlich dazu, das Spiegel-Interview mit Ahmadinedschad zu lesen.

Der iranische Präsident versucht ständig offen oder unterschwellig, den Holocaust in Frage zu stellen. Das ist unerträglich, da stimme ich Dir voll und ganz zu.
Auf der anderen Seite sollten wir auch verstehen, daß sich die muslimischen Länder zu Recht fragen, warum die Palästinenser das Problem ausbaden sollen, das in Europa verursacht wurde. Wen interessieren die 5 Mill. palästinensiche Flüchtlinge? Haben wir ein Recht, darüber "locker" hinwegzugehen? Warum wird das Schicksal dieser Flüchtlinge nicht thematisiert? Solange wir uns derart ignorant über diese Frage hinwegsetzen, wird kein Frieden im Nahen Osten möglich sein. Es geht ganz sicher nicht darum, das jüdische Volk noch einmal umzusiedeln - was ja praktisch gar nicht möglich sein dürfte. Wir sollten uns jedoch in Erinnerung rufen, daß die Position der Palästinenser zugelassen und verhandelt werden muß. Es ist Unrecht geschehen und es ist legitim, die Wiedergutmachung nicht außen vor zu lassen. Wenn wir wünschen, daß das Existenzrecht Israels anerkannt wird, sollten wir im Gegenzug auch Palästina das Recht auf einen eigenen Staat zugestehen. Welches Spiel wird in dieser Hinsicht seit vielen Jahren gespielt?

Die Konzeption der drei Religionen ist auch sehr schwierig. Drei Religionen sehen in Jerusalem eine wichtige Stadt und diesen Teil der Welt als einen wichtigen Landstrich der Taten Gottes. Deswegen ist dieser Landstrich seit zwei Jahrtausenden ein Pflaster, daß stets wieder umkämpft wurde.
Klar: kein Volk sollte eine Vorzugsposition haben und ein Staat für die Palästinenser wäre mehr als angemessen. Ein Staat, der legitimiert und anerkannt ist, bedeutet Sicherheit, wenn auch der ehemalige Kontrahent ihn anerkennt. Es wäre ein Meilenstein. Allerdings scheint der Riss noch tiefer zu liegen, denn auch bei der Gründung eines Staates Palästina werden einige Kräfte in Israel weiterhin einen Dorn sehen. Wenn man sich allerdings die Geschichte der Staaten anschaut, fragt man sich, wie gesetzeslos eigentlich die Entstehung und die Ausdehnung vieler Staaten war, die heute existieren. Die Wunden der Geschichte haben lange Auswirkungen. Deutlich wird, wie schwer das Gewicht der Staaten ist, aber auch die Kräfte der Völker wirken. Die Forderung war ja auch, Israel nach Europa zu legen. Aber was müsste man nicht alles rückgängig machen? Welcher Staat hätte eigentlich noch Bestand?

Wenn wir ganz ehrlich sind, gibt es einige Passagen in dem Interview, in dem Ahmadinedschad Wahres gelassen ausspricht. Es ist richtig, daß der Schah unterstützt wurde - ihm wurde sogar Atomtechnologie förmlich "angedient". Weiterhin entspricht es den Tatsachen, daß Saddam Hussein von den Amerikanern auf den Thronsessel gehievt wurde. Er wurde auch vehement unterstützt im Krieg gegen den Iran.

Ich kam wirklich ins Grübeln bei folgendem Aussage von Ahmadinedschad:

Spiegel, 31.06.2006, Interview mit Präsident Ahmadinedschad:
Ahmadinedschad: Die andere Seite aber ist: Es gibt einige Länder, die sowohl die Nuklearenergie als auch Nuklearwaffen haben. Sie benutzen ihre Nuklearwaffen, um andere Völker zu bedrohen. Ausgerechnet diese Mächte sagen, sie seien besorgt, dass Iran vom Weg zur friedlichen Nutzung abweicht. Wir sagen, wenn diese Mächte besorgt sind, können sie uns ja beaufsichtigen. Diese Mächte aber sagen: Die Iraner dürfen den Nuklearkreislauf nicht schließen, weil dann die Möglichkeit bestünde, dass sie von der friedlichen Nutzung abweichen. Wir sagen, dass diese Länder selbst längst von der friedlichen Nutzung abgewichen sind. Diese Mächte haben nicht das Recht, so mit uns zu reden. Diese Ordnung ist ungerecht, sie kann nicht Bestand haben.

Es gibt sogar Leute, die es für richtig halten, wenn noch mehr Staaten Atomwaffenarsenale haben, damit Kriege in Zukunft noch unrealistischer werden, da die Bedrohung so absolut ist.

Ist es denn so falsch, was der iranische Präsident äußert? Wer mit dem Einsatz von nuklearen Waffen droht (Frankreich, Israel, USA) hebelt die Abschreckungswirkung aus mit gefährlichen Folgen. Israel hat so viele Atomwaffen, die locker ausreichen, den Iran mit einem Schlag zu vernichten. Die ständige "Angst" Israels vor dem Iran erscheint aus diesem Grund ein wenig irreal und entspricht den tatsächlichen Gegebenheiten keineswegs.

Er könnte ja viel glaubwürdiger sein, wenn er vorher nicht diese Paukenschläge gegen Israel ausgesprochen hätte. Er sagt, daß der Iran sich an Normen und Gesetze hält. Nichtsdestotrotz ist der Iran beinahe schon ein totalitäres Regime. Demokratien trauen solchen Regimen/Staaten nicht.
Israel reagiert deswegen heftig (und in seinen militärischen Schlägen schießt Israel so oder so weit über das Ziel hinaus), da es ständig bedroht ist: Israel ist nur ein kleiner Staat. Es müsste bei Atombombenabwurf mit totaler Vernichtung rechnen.

Es ist auch ein Phänomen, daß sich die Methoden mancher Länder denen der Terroristen immer mehr angleichen. Interessant finde ich auch, daß sich wenig Leute über den Atomwaffenbesitz Pakistans Sorgen machen, obwohl die politische Situation im Land selbst genügend realen und konkreten Anlaß zur Sorge darstellt.

Pakistan hat besonders zu der Zeit Sorge bereitet, als es zwischen Pakistan und Indien noch mehr gekocht hat. Die radikalen Kräfte sind dort sehr stark. Die Regierung darf nicht in die falschen Hände gelangen. Einen Atomskandal hat Pakistan ja auch schon.


Eine schöne Woche!
Besten Gruß,
revolutionsound


_________________
Wir leben nicht, wir werden gelebt.

Aktionen:   Informationen zu revolutionsound   User-Website besuchen revolutionsound   Antworten mit Zitieren   Antworten ohne Zitieren
Legende:  - Infos zur Person  - E-Mail  - Homepage öffnen  - Editieren  - Antworten  - Antw. ohne Zitat

 
This web site is based on PHP-Nuke.
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner.
The comments are property of their posters, all the rest © 2002 by the webmasters of mehr-demokratie-wagen.de
Technische Betreuung: Bodo Kälberer (Kaelberer All-In-One / WEBKIND).