Willkommen
  Einen Account anlegen    
Mehr Demokratie wagen
· Startseite
· Diskussionsforen
· Artikel Themen
· Artikel schreiben
· Artikelarchiv
· Artikel Top 10
· Artikel-Suche
· Neues/Änderungen
· Ihre Userdaten
· Für Einsteiger
· Mitglieder-Liste
· Mitglieder-Chat
· Statistik
· Partner-Links
· Linksammlung
· Weiterempfehlen
· Ihre Meinung
· FAQ

Login
Username

Passwort


Kostenlos registrieren!

Wer ist online?
Zur Zeit sind 41 Gäste und 0 Mitglieder online.

Sie sind anonymer User und können sich hier unverbindlich anmelden

Wer ist im Chat?
Derzeit sind keine Mitglieder im Chat.

Seitenzugriffe
18795846 seit Januar 2002

Impressum
© 2002 Bodo Kaelberer

mehr-demokratie-wagen.de: Foren-Beitrag

Forum: Entwicklungen weltweit
Moderiert von: Bodo, revolutionsound
Frame-Version des Forums aufrufen
Neues Thema
mehr-demokratie-wagen.de Forum Index >> Entwicklungen weltweit >> Karsais umstrittenen Haltung gegenüber den Taliban

Thread-View:
1. revolutionsound, 14.05, 15:27 (Start) 
  2. Bodo, 17.05, 15:28 (1) 
    3. revolutionsound, 17.05, 23:06 (2) 
      4. Bodo, 19.05, 21:48 (3) 
        5. revolutionsound, 20.05, 20:57 (4)  *
6. Bodo, 22.05, 12:38 (5)  *
  7. revolutionsound, 23.05, 00:27 (6) 
    8. Bodo, 23.05, 13:52 (7) 
      9. revolutionsound, 23.05, 18:26 (8) 
        10. Bodo, 23.05, 23:53 (9) 
11. revolutionsound, 24.05, 20:51 (10) 
  12. Bodo, 25.05, 22:06 (11) 
    13. revolutionsound, 27.05, 00:43 (12) 
      14. Bodo, 27.05, 23:13 (13) 

Erklärung: Vor jedem Beitrag, repräsentiert durch den Namen seines Autors, steht seine Nummer. Dahinter folgt in Klammern die Nummer des Beitrags, auf den er die Antwort ist.
Klicken sie auf ein Beitrag, so werden Ihnen unten dieser Beitrag sowie alle seine Antworten angezeigt.
Ein * markiert die gerade angezeigten Beiträge, ein 'N' markiert die seit Ihrem letzten Besuch neu hinzugekommenen.

Angezeigtes Thema: 'Karsais umstrittenen Haltung gegenüber den Taliban'
Beitrag Nummer 5 plus eine Antwort

Legende:  - Infos zur Person  - E-Mail  - Homepage öffnen  - Editieren  - Antworten  - Antw. ohne Zitat
Von: revolutionsound (Rang: Moderator)   Beiträge: 3739
Mitglied seit: 18.02.2002
Geschrieben am: 20.05.2005 um 20:57 (1182 mal angezeigt)   (Aktuell gewählter Beitrag)
Am 2005-05-19 21:48 hat Bodo geschrieben:

Am 2005-05-17 23:06 hat revolutionsound geschrieben:

...aber sollten sämtliche 'Parteien' im Afghanistan nicht verpflichtet sein, die neuen demokratischen Grundsätze zu akzeptieren?

Zumindest nicht lautstark ablehnen (-;

Kann man sich schlecht vorstellen, dass alle Parteien Afghanistans auch nach Innen demokratisch sind, oder? <-:

[Die nützlichen Nazis]
Sie wurden sogar ganz in Ruhe gelassen und mussten sich teilweise nie verantworten, wie einst Speer konnten sie behaupten, nie von etwas gewusst zu haben, bevor alles ans Tageslicht kam (allerdings war Speer im Gerichtssaal, als er es behauptete). Ja, es ist ein Dilemma, denn diese Leute haben tatsächlich eine Ahnung davon, wie man ein Land "verwaltet".

Den Deutschen mags recht gewesen sein. Etwas Nachsicht kommt bei den zahlreichen Mitläufern gut an und mit den Kenntnissen, mit denen man den Abtransport ins Gettho organisiert kann man auch deutsche Markenprodukte in alle Welt verschicken.

Logistik.

Weswegen die USA im Jahr 2004 erwogen, 11000 Mitglieder der Partei wieder in die Staatsdienste zurückzuberufen. Ihre politische Haltung werden nur einige von ihnen revidiert haben.

Ich denke nicht, dass die alle eingefleischte Saddam-Anhänger waren. In der Partei zu sein und der richtigen Konfession anzugehören hatte einfach Vorteile.

Möglicherweise lehnten ihn einige auch ab, blos äussern konnten sie es natürlich nicht.

Kann man nicht auch die Frage im Falle Irak stellen, ob es die Bevölkerung tatsächlich besser hat als vor dem Einmarsch?

Aber die Antwort auf diese Frage sagt nicht unbedingt etwas über die Intention der "Befreier" aus. Sicherlich würden die Amis den Irak gerne wirtschaftlich auf starke Beine stellen und die Bevölkerung mit allem nötigen versorgen. Aber die Umstände machen das fast unmöglich.

Es stellt ihre Politik zusätzlich im Nachhinein in Frage: ihre falschen Einschätzungen der Entwicklungen mussten sie einräumen. Das Chaos in Afghanistan und im Irak unterstreicht die Angewiesenheit der USA auf andere Staaten und Organisationen.

Solange die ständigen Attentate auf Infrastruktur und Bevölkerung weitergehen, wird kein wirtschaftlicher Aufbau zu schaffen sein.

Ein wirtschaftlicher Aufbau im Irak nicht. Aus US-unternehmerischer Sicht hat sich der Einmarsch rentiert - die haben ihre Interessen gedeckt. Das Militär und der Staat der USA müssen bluten (wie viele Milliarden Dollar sind es jetzt schon?), am meisten leidet natürlich die Bevölkerung des Irak, und sie kommt seit Jahrzehnten nicht in Genüsse wirtschaftlicher Blüte.

_________________
Wir leben nicht, wir werden gelebt.

Aktionen:   Informationen zu revolutionsound   User-Website besuchen revolutionsound   Antworten mit Zitieren   Antworten ohne Zitieren
Antworten:
Von: Bodo (Rang: Moderator)   Beiträge: 2722
Mitglied seit: 13.01.2002
Geschrieben am: 22.05.2005 um 12:38 (1187 mal angezeigt)   ( 1. Antwort auf aktuellen Beitrag)   Diesen Beitrag als Aktuellen nehmen
Am 2005-05-20 20:57 hat revolutionsound geschrieben:

Kann man sich schlecht vorstellen, dass alle Parteien Afghanistans auch nach Innen demokratisch sind, oder? <-:

Das sind ja nicht mal europäische Parteien.


[Die nützlichen Nazis]
Den Deutschen mags recht gewesen sein. Etwas Nachsicht kommt bei den zahlreichen Mitläufern gut an und mit den Kenntnissen, mit denen man den Abtransport ins Gettho organisiert kann man auch deutsche Markenprodukte in alle Welt verschicken.

Logistik.

Könnte die Bahn ja mal Werbung mit machen: "Früher nur ins KZ - heute in die ganze Welt." <-:



Das Chaos in Afghanistan und im Irak unterstreicht die Angewiesenheit der USA auf andere Staaten und Organisationen.

Liesse sich so die Lage im Irak verbessern?


_________________
Seelig sind die, die da arm an Geist sind, denn sie werden sich Christlich Soziale Union nennen.

Aktionen:   Informationen zu Bodo   User-Website besuchen Bodo   Antworten mit Zitieren   Antworten ohne Zitieren
Legende:  - Infos zur Person  - E-Mail  - Homepage öffnen  - Editieren  - Antworten  - Antw. ohne Zitat

 
This web site is based on PHP-Nuke.
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner.
The comments are property of their posters, all the rest © 2002 by the webmasters of mehr-demokratie-wagen.de
Technische Betreuung: Bodo Kälberer (Kaelberer All-In-One / WEBKIND).