Willkommen
  Einen Account anlegen    
Mehr Demokratie wagen
· Startseite
· Diskussionsforen
· Artikel Themen
· Artikel schreiben
· Artikelarchiv
· Artikel Top 10
· Artikel-Suche
· Neues/Änderungen
· Ihre Userdaten
· Für Einsteiger
· Mitglieder-Liste
· Mitglieder-Chat
· Statistik
· Partner-Links
· Linksammlung
· Weiterempfehlen
· Ihre Meinung
· FAQ

Login
Username

Passwort


Kostenlos registrieren!

Wer ist online?
Zur Zeit sind 58 Gäste und 0 Mitglieder online.

Sie sind anonymer User und können sich hier unverbindlich anmelden

Wer ist im Chat?
Derzeit sind keine Mitglieder im Chat.

Seitenzugriffe
18804889 seit Januar 2002

Impressum
© 2002 Bodo Kaelberer

mehr-demokratie-wagen.de: Foren-Beitrag

Forum: Der Wahlkampf der Union
Moderiert von: revolutionsound, Bodo
Frame-Version des Forums aufrufen
Neues Thema
mehr-demokratie-wagen.de Forum Index >> Der Wahlkampf der Union >> Stoiber kämpft

Thread-View:
1. pippel, 08.02, 22:25 (Start) 
2. Kunstguerilla, 09.02, 13:42 (Start) 
3. huflaikhan, 11.02, 01:22 (Start) 
4. Kunstguerilla, 11.02, 12:38 (Start) 
5. huflaikhan, 11.02, 18:21 (Start) 
6. huflaikhan, 11.02, 18:32 (Start) 
7. Kunstguerilla, 14.02, 09:54 (Start) 
8. Bodo, 16.02, 02:33 (Start) 
9. Kunstguerilla, 16.02, 20:44 (Start) 
  10. PeterWiehe, 24.04, 18:53 (9)  *
    11. Kunstguerilla, 02.05, 12:11 (10)  *

Erklärung: Vor jedem Beitrag, repräsentiert durch den Namen seines Autors, steht seine Nummer. Dahinter folgt in Klammern die Nummer des Beitrags, auf den er die Antwort ist.
Klicken sie auf ein Beitrag, so werden Ihnen unten dieser Beitrag sowie alle seine Antworten angezeigt.
Ein * markiert die gerade angezeigten Beiträge, ein 'N' markiert die seit Ihrem letzten Besuch neu hinzugekommenen.

Angezeigtes Thema: 'Stoiber kämpft'
Beitrag Nummer 10 plus eine Antwort

Legende:  - Infos zur Person  - E-Mail  - Homepage öffnen  - Editieren  - Antworten  - Antw. ohne Zitat
Von: PeterWiehe (Rang: Teilnehmer)   Beiträge: 66
Mitglied seit: 05.03.2002
Geschrieben am: 24.04.2002 um 18:53 (1283 mal angezeigt)   (Aktuell gewählter Beitrag)
Achtung, jetzt kommt wieder so ein monsterlanges Posting!
Deshalb habe ich übrigens mein "Symbol" auf ein Laber-smiley
geändert:

Ihr doch stellenweise selberschon angedutet, daß der Statt sehr
wohl aktiv werden kann. z.b. "Unternehmer in die Pflicht nehmen"

Hier einige mögliche staatliche Maßnahmen für mehr Beschäftigung:

Die vielen bürkratischen Hindernisse verringern, wereinfachen, beschleunigen,
nicht so viel wirtschaftl. Tätigkeit schlicht verbieten

Fusionen und Kartelle stärker verhindern

Mittelstand und Kleinberiebe fördern

Bildung, Wissen, praktische Ausbildung und Fähigkeiten fördern,
für Jugendliche und Erwachsene allen Alters

Unternehmensgründungen mehr fördern

Technikfirmen mehr fördern

Förderung des unternehmerischen Denkens

Weniger Bauern ruinieren

Staatsquote (Steuern) senken sodaß, wie ihr schon sagtet, der Eine oder Andere
investieren ka, wo er es vorher nicht rentabel konnte.
16%MWst ca. 75% Mineralölsteuer, Gewerbesteuer, Einkommenssteuer, ....

Steuern und Abgaben vereinfachen

effektivere Verwendung der Steuern

den extrmene Monopolschutz für z.B. Handwerker verringern/abschaffen
Der verbiete z.b. selbst kleinste Radioreparaturen durch Fachkundige
ohne Meisterbrief. Ein Garagentor-MOtor-installateur müßte eigneltich
zwei verschiedene Meister beschäftigen

Die von den unternehemen versprochenen Maßnahmen auch einholen
anstatt nur zu sagen "Pech. Haben wir nicht bekomen"
Ein Bürger kann Lieferung eines bezahlten Produkts einklagen, der
Staat aber nicht? Ist doch ein Witz!

Konsum und Investitionen fördern

Signale setzen, die Vertrauen der Unternehmer und Konsumenten wecken

Infrastruktur aufbauen und zur Verfügung stellen z.B.
techn Schulen
Techologie-Firmen-Zentren
Kommunikationsnetze
"Schlüssel"dienstleistungen/güter, d.h. solche, die von Firmen benötigt
werden, die Beschäftigung erwarten lassen z.bB. Hightechfirmen
aber auch andere

Intelligentere Globalisierung, z.B. nicht blind alles importieren

Die gemachten Regeln durchsetzen
Raubbau betreibende Firmen bestrafen
Für von Unternehmen veursachte Kosten (durch Vergünstigungen, Subventionen,
Verträge oder Raubbau) Schadensersatz plus Strafgelder einziehen

Die EU etwas zuücknehmen und damit Kontrollmöglichkeiten gewinnen,
z.B. kontrollierbarere
- arbeitsplatzschädigenden Einfuhren
- Geldpolitik

Umwelt als (teilweise) berechenbares Gut, das zu vermehren Geld
bringt und das zu zerstören Geld kostet

Das Gleiche für andere Ressourcen und Infrastrukutr der Gesellschaft

Die Sozialsysteme (Staatskasse und Sozialverscherungen) in kleinere
Einheiten und mit einer kleien Eigenbeteiligung, sodaß
- Plünderung der Kassen schneller auffält
- Mauschelei schwerer fällt (dank mehr Transparenz)
- der Einzelne mehr greifbaren Anteil ander Verantwortung erhält

Rücklagen in der Konjunktur-Hochphase bilden, die nur in der Rezession
verwendet werden. Hat zwei Funktionen:
- Bremsen der sich überhitzenden Hochkonjunktur
- In-Gang-Bringen des Konsums in der Rezession

Tauschringe mit kleinem Vorab-Kredit.
Da können nämlich Arbeitsfähige ohne Kapital und Job etwas geben
und dafür etwas bekommen. (Was sie im normalen Arbeits- und Geldmarkt
nicht können). Der Kredit gibt Konsum und damit arbeits-Schub

Nicht hören auf den Blödsinn den bestimmte Uunternehmer reden

Beachten der Erkenntnisse, die vor Jahrzehnten auf dem Gipfel (der
Weltbank? in den Rockies?) allgemein anerkannt wurden
aber in einigen Punkten das Gegenteil der huetigen Kapital- und
Wachstumspolitik empfehlen

Beachten des "magischen Vierecks" mit dem man Beschäftigung
erhöhen kann

Die "Schnorrerei" (extrem hohe Subventionen ohne Not, Grund,
Gegenleistung) von ganzen Branchen abstellen

Aktionen:   Informationen zu PeterWiehe   Antworten mit Zitieren   Antworten ohne Zitieren
Antworten:
Von: Kunstguerilla (Rang: Moderator)   Beiträge: 508
Mitglied seit: 13.01.2002
Geschrieben am: 02.05.2002 um 12:11 (1256 mal angezeigt)   ( 1. Antwort auf aktuellen Beitrag)   Diesen Beitrag als Aktuellen nehmen
Hi Peter!

Am 2002-04-24 18:53 hat PeterWiehe geschrieben:

Achtung, jetzt kommt wieder so ein monsterlanges Posting!
Deshalb habe ich übrigens mein "Symbol" auf ein Laber-smiley geändert:

Zurecht

[...]
Die vielen bürkratischen Hindernisse verringern, wereinfachen, beschleunigen,
nicht so viel wirtschaftl. Tätigkeit schlicht verbieten

Fusionen und Kartelle stärker verhindern

Mittelstand und Kleinberiebe fördern

Bildung, Wissen, praktische Ausbildung und Fähigkeiten fördern,
für Jugendliche und Erwachsene allen Alters

Unternehmensgründungen mehr fördern

Technikfirmen mehr fördern

Förderung des unternehmerischen Denkens

Alles ja.

Weniger Bauern ruinieren

Erlaube mir, das zu erweitern: Kleine und Öko-Höfe vor Großbetrieben; Förderung bei ökologischem Landwirtschaften, Bestrafung bei SChädigung der Umwelt und Landschaft.

Staatsquote (Steuern) senken sodaß, wie ihr schon sagtet, der Eine oder Andere investieren ka, wo er es vorher nicht rentabel konnte.
16%MWst ca. 75% Mineralölsteuer, Gewerbesteuer, Einkommenssteuer, ....

Steuern und Abgaben vereinfachen

effektivere Verwendung der Steuern

Eigentlich auch bei allem ja, vor allem den letzten beiden Punkten, allerdings zum ersten mit der Einschränkung, dass Steuern eben nicht Bürgergeschenke an die Politik sind, sondern damit Dinge finanziert werden, die wiederum für die Bürger sind bzw. diese wollen/brauchen.

den extrmene Monopolschutz für z.B. Handwerker verringern/abschaffen
Der verbiete z.b. selbst kleinste Radioreparaturen durch Fachkundige ohne Meisterbrief. Ein Garagentor-MOtor-installateur müßte eigneltich zwei verschiedene Meister beschäftigen

Doppel-ja, aufgrund eigener leidvoller Erfahrung. Ich war mal einige Jahre Werkstatt-Leiter bei VOBIS und als ich genug hatte, vom Angestelltsein, habe ich mich mit einem Computernotdienst selbständige gemacht. Zitiert mich doch ein Handwerkskammer-Sesselpopser in sein Büro und offeriert mir die Schliessung meines Betriebes, weil ich ohne abgeschlossene Ausbildung zum Büroinformationselektroniker keine Schraube öffnen dürfe. Das ist krank! Ich habe ihm dann im Gegenzug damit gedroht, mit der Story an die Presse zu gehen und mich an die damalige SPD-Oppositon zu wenden, die sich gerade zu diesem Zeitpunkt die Förderung von Unternehmensgründungen auf die Fahnen geschrieben hatte. Danach habe ich nichts mehr von ihm gehört, möge er in Rente in Frieden ruhen.

Die von den unternehemen versprochenen Maßnahmen auch einholen anstatt nur zu sagen "Pech. Haben wir nicht bekomen"
Ein Bürger kann Lieferung eines bezahlten Produkts einklagen, der Staat aber nicht? Ist doch ein Witz!

Konsum und Investitionen fördern

Signale setzen, die Vertrauen der Unternehmer und Konsumenten wecken

Infrastruktur aufbauen und zur Verfügung stellen z.B.
techn Schulen
Techologie-Firmen-Zentren
Kommunikationsnetze
"Schlüssel"dienstleistungen/güter, d.h. solche, die von Firmen benötigt
werden, die Beschäftigung erwarten lassen z.bB. Hightechfirmen
aber auch andere

Intelligentere Globalisierung, z.B. nicht blind alles importieren

Die gemachten Regeln durchsetzen
Raubbau betreibende Firmen bestrafen
Für von Unternehmen veursachte Kosten (durch Vergünstigungen, Subventionen, Verträge oder Raubbau) Schadensersatz plus Strafgelder einziehen

Auch wieder alles ja

Die EU etwas zuücknehmen und damit Kontrollmöglichkeiten gewinnen,
z.B. kontrollierbarere
- arbeitsplatzschädigenden Einfuhren
- Geldpolitik

Da jetzt leider nein, bzw. anders: Die EU weiter demokratisieren und den Weg vom reinen Wirtschaftsbündnis hin zum politischen und gesellschaftlichen Bund forcieren. Dann erledigt sich auch irgendwann das mit den schwachsinnigen Schutzbestimmungen.

Umwelt als (teilweise) berechenbares Gut, das zu vermehren Geld
bringt und das zu zerstören Geld kostet

Das Gleiche für andere Ressourcen und Infrastrukutr der Gesellschaft

Unbedingt ja.

Die Sozialsysteme (Staatskasse und Sozialverscherungen) in kleinere
Einheiten und mit einer kleien Eigenbeteiligung, sodaß
- Plünderung der Kassen schneller auffält
- Mauschelei schwerer fällt (dank mehr Transparenz)
- der Einzelne mehr greifbaren Anteil ander Verantwortung erhält

Mit der Einschränkung nicht zu verkennen, dass auch ein reiches Land wie Deutschland sozial Schwache bis Schwächste kennt, die man mit ins Boot nehmen muss, auch wenn sie nicht zu Eigenbeteiligung in der Lage sind.

Rücklagen in der Konjunktur-Hochphase bilden, die nur in der Rezession
verwendet werden. Hat zwei Funktionen:
- Bremsen der sich überhitzenden Hochkonjunktur
- In-Gang-Bringen des Konsums in der Rezession

Gute Idee. Wird das nicht gemacht?

Tauschringe mit kleinem Vorab-Kredit.
Da können nämlich Arbeitsfähige ohne Kapital und Job etwas geben
und dafür etwas bekommen. (Was sie im normalen Arbeits- und Geldmarkt
nicht können). Der Kredit gibt Konsum und damit arbeits-Schub

Das musst Du mir bitte eingehender erklären.

Nicht hören auf den Blödsinn den bestimmte Uunternehmer reden

Vor allem nicht auf den Blödsinn von Hundt & Co. hören. Wenn man deren Klagen immer hört, könnte man meinen, ein Wirtschaftswachstum von aktuell 0,9% (also ein Plus im Vergleich zum Vorjahr) wäre gleichbedeutend mit Verlust.

Beachten der Erkenntnisse, die vor Jahrzehnten auf dem Gipfel (der
Weltbank? in den Rockies?) allgemein anerkannt wurden
aber in einigen Punkten das Gegenteil der huetigen Kapital- und
Wachstumspolitik empfehlen

Das ist mir zu lange her Was meinst Du damit konkret?

Beachten des "magischen Vierecks" mit dem man Beschäftigung
erhöhen kann

Und das besteht aus welchen vier Ecken?

Die "Schnorrerei" (extrem hohe Subventionen ohne Not, Grund,
Gegenleistung) von ganzen Branchen abstellen

Unbeding ja.

Jetzt habe ich ja zu fast allem ja sagen können. Allerdings packt mich da ein wenig der Missmut, denn all diese guten Vorschläge findest Du bei den Bundestagsparteien genauso oder in etwas anderer Formulierung aber mit gleicher Konsequenz. Bitter ist das

Grüße, Andreas.


_________________
Wir haben die Demokratie längst verschlafen, deshalb müssen wir
endlich wieder mehr-demokratie-wagen.de!

Aktionen:   Informationen zu Kunstguerilla   User-Website besuchen Kunstguerilla   Antworten mit Zitieren   Antworten ohne Zitieren
Legende:  - Infos zur Person  - E-Mail  - Homepage öffnen  - Editieren  - Antworten  - Antw. ohne Zitat

 
This web site is based on PHP-Nuke.
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner.
The comments are property of their posters, all the rest © 2002 by the webmasters of mehr-demokratie-wagen.de
Technische Betreuung: Bodo Kälberer (Kaelberer All-In-One / WEBKIND).