Willkommen
  Einen Account anlegen    
Mehr Demokratie wagen
· Startseite
· Diskussionsforen
· Artikel Themen
· Artikel schreiben
· Artikelarchiv
· Artikel Top 10
· Artikel-Suche
· Neues/Änderungen
· Ihre Userdaten
· Für Einsteiger
· Mitglieder-Liste
· Mitglieder-Chat
· Statistik
· Partner-Links
· Linksammlung
· Weiterempfehlen
· Ihre Meinung
· FAQ

Login
Username

Passwort


Kostenlos registrieren!

Wer ist online?
Zur Zeit sind 77 Gäste und 0 Mitglieder online.

Sie sind anonymer User und können sich hier unverbindlich anmelden

Wer ist im Chat?
Derzeit sind keine Mitglieder im Chat.

Seitenzugriffe
31477733 seit Januar 2002

Impressum
© 2002 Bodo Kaelberer

Direkt mit Vollgas gegen die Wand.
Verfasst am Montag, 21. Juni 2021 um 11:15 von pabstha
Freigegeben von Master

Probleme & Lösungen der Gesellschaft pabstha schreibt:

"Mir ist ein solches Verhalten bei meiner Firma AUDI durchaus bekannt.

Als ich bei Audi begann standen viele, viele F 102 unverkauft auf den Äckern.
Warum wohl? Man hatte sich auf den 2-Takt-Motor verbissen mit miserablen Eigenschaften.
Mercedes hat den Laden gerettet mit Mitteldruckmotor und den Silberpfeil-Konstrukteuren unter Ludwig Kraus.
Jetzt rennt man blind in den Elektrowahn und riskiert wieder Firma und Arbeitsplätze. Diess und Düsmann hat man deshalb wohl von BMW weggelobt.
Wolfgang Porsche scheint nicht den Überblick zu haben wie sein Cousin und Erzrivale Ferdinand Piech.
Das E-Mobil hat nur eingeschränkte Zukunft.
Der Gesamtwirkungsgrad liegt bei extrem niedrigen 16%. Benziner 24%, Diesel 35%. Die Verbrenner haben noch viel Potential mit Otto-Diesel wie Mazda und Krasftstoffen aus Biomasse.
Lithiumbatterien verbrennen in Sekundenschnelle bei Kurzschluß, die Resourcen sind knapp und die Salare werden zerstört. Die Lebensdauer beträgt ca. 8 Jahre. Das Gewicht der Fahrzeuge ist Strassen-zerstörend hoch.
Die Ladestationen mit Leitungen und Trafos muß auch der Steuerzahler blechen.
Die hohen Preise für Rohstoffe, Energie und Steuern lassen die Deutsche Industrie ins Ausland abwandern. Die Kollegen aus Bangladesch begrüßen unsere Arbeiter auf ihrem Niveau. Dann gehen auch bei unseren Medien die Lichter aus, allerdings werden auch weniger Dunkel-Afrikaner zu uns kommen wollen.
"

 
Verwandte Links
· Mehr zu dem Thema Probleme & Lösungen der Gesellschaft
· Artikel von pabstha


Der meistgelesene Artikel zu dem Thema "Probleme & Lösungen der Gesellschaft":
Deutscher Einheits-Familien-Stammbaum


Druckbare Version  Diesen Artikel an einen Freund senden

0 Kommentare
Grenze
Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.

 
This web site is based on PHP-Nuke.
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner.
The comments are property of their posters, all the rest © 2002 by the webmasters of mehr-demokratie-wagen.de
Technische Betreuung: Bodo Kälberer (Kaelberer All-In-One / WEBKIND).