Willkommen
  Einen Account anlegen    
Mehr Demokratie wagen
· Startseite
· Diskussionsforen
· Artikel Themen
· Artikel schreiben
· Artikelarchiv
· Artikel Top 10
· Artikel-Suche
· Neues/Änderungen
· Ihre Userdaten
· Für Einsteiger
· Mitglieder-Liste
· Mitglieder-Chat
· Statistik
· Partner-Links
· Linksammlung
· Weiterempfehlen
· Ihre Meinung
· FAQ

Login
Username

Passwort


Kostenlos registrieren!

Wer ist online?
Zur Zeit sind 41 Gäste und 0 Mitglieder online.

Sie sind anonymer User und können sich hier unverbindlich anmelden

Wer ist im Chat?
Derzeit sind keine Mitglieder im Chat.

Seitenzugriffe
18809589 seit Januar 2002

Impressum
© 2002 Bodo Kaelberer

Irak-Krieg wohl unvermeidlich
Verfasst am Samstag, 12. Oktober 2002 um 23:49 von Jan
Freigegeben von Master

Weltpolitik Jan schreibt:

"Der Kongress und der Senat geben Bush grünes Licht zu einem Krieg gegen den Irak, die UN ist handlungsunfähig, was soll diesen Krieg noch verhindern ?

Das US-Abgeordnetenhaus hat Präsident George W. Bush mit überwältigender Mehrheit eine Vollmacht für einen Krieg gegen den Irak erteilt. Für die Entschließung stimmten am Donnerstag 296 Abgeordnete, 133 votierten dagegen. Auch der demokratisch dominierte Senat hat die von Bush verlangte Kriegsvollmacht mit großer Mehrheit gebilligt. 77 Senatoren stimmten für die Entschließung und lediglich 23 dagegen.

Voraussetzung ist, dass er alle friedlichen Mittel für ausgeschöpft hält. Der Präsident wird in der Resolution weiter aufgefordert, für das Vorgehen gegen Irak den Konsens mit der internationalen Gemeinschaft zu suchen. Doch wird dies nicht zur zwingenden Vorgabe gemacht.
Die Zustimmung der US-Bürger zu einem Krieg gegen den Irak sinkt parallel mit der Beliebtheit von Bush - knappe Mehrheit aber noch immer für gewaltsamen Sturz des Regimes.

Doch die Ablehnung, gegen Bush persönlich wie gegen einen Krieg, wächst dabei ständig.
Die Zustimmung der US-Bürger zu einem möglichen Krieg ihres Landes gegen den Irak sinkt. Nur eine knappe Mehrheit von 53 Prozent ist für einen gewaltsamen Sturz von Präsident Saddam Hussein, wie eine am Donnerstag in Washington veröffentlichte Umfrage des Fernsehsenders CNN, der Zeitung „USA Today“ und des Meinungsforschungsinstituts Gallup ergab. Im Juni waren noch 61 Prozent für einen Krieg gegen den Irak.

Auch die Beliebtheit von US-Präsident George W. Bush geht kontinuierlich zurück: 65 Prozent der US-Bürger zeigten sich mit ihrem Staatschef zufrieden. Im Juli waren es noch 71 Prozent und im Juni 76 Prozent gewesen. Überzeugt sind die US-Bürger aber wie ihre Präsident, dass Saddam Hussein böse ist: 86 Prozent der Befragten glauben, dass er terroristische Gruppen unterstützt, 55 Prozent sind der Meinung, er baue Massenvernichtungswaffen und 53 Prozent halten ihn für einen der Drahtzieher der Anschläge vom 11. September.
"

 
Verwandte Links
· Mehr zu dem Thema Weltpolitik
· Artikel von Jan


Der meistgelesene Artikel zu dem Thema "Weltpolitik":
Das letzte Kapitel - Ein Gedicht von Erich Kästner


Druckbare Version  Diesen Artikel an einen Freund senden

3 Kommentare
Grenze
Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.
Re: Irak-Krieg wohl unvermeidlich (Punkte: 50)
von Bodo (BodoKaelberer@webkind.de) am Samstag, 12. Oktober 2002 um 23:57
(Userinfo | Dem Autor schreiben) http://www.webkind.de
Mich stimmt da hoffnungsvoll, daß Bushs Beliebtheit im eigenen Land abnimmt.

Ich denke auch, daß, wie die CIA die Tage gewarnt hat gewarnt hat und von kompetenterer Seite hier im Forum schon vor Wochen erwähnt wurde, wenn Hussein Massenvernichtungswaffen hat (und mit deren Existenz begruenden die USA ja den Einsatz), er bei einem Angriff diese weitergeben wird und dann könnte auf die USA etwas zukommen, gegen dass die zwei Türme wie ein Mückenstich waren. Und das will wahrscheinlich nicht mal Bush.


[ Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden ]

Re: Irak-Krieg wohl unvermeidlich (Punkte: 50)
von Sozialist am Montag, 14. Oktober 2002 um 19:34
(Userinfo | Dem Autor schreiben)
Denkt echt die mehrheit der Amerikaner, Saddam hussein wäre "böse"? Das ist doch absolut schwarz weiß denken. Sind die Amerikaner böse, weil sie Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki geworfen haben? Dieses schwarz-weiß denken ist wirklich gefährlich. Der Krieg kann unter Umständen verhindert werden -und mittlerweile reget sich ja auch in Großbrittanien und den USA der Wiederstand-, aber dieses schwarz-wei0ß denken ist in den Köpfen fest verankert und wird bei jeder sich bietenden Gelegenheit angewandt. Dieses denken wird auch in Zukunft Kriege hervorrufen.


[ Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden ]

Re: Irak-Krieg wohl unvermeidlich (Punkte: 50)
von yoppy (yo-ppy@hamburg.de) am Sonntag, 12. Oktober 2003 um 23:18
(Userinfo | Dem Autor schreiben)
hi Jan,

habe hier einen weiteren Link zu meinem Thread vom 08.

http://www.wdr.de/themen/politik/international/elfter_september/verfassungsschutz_cia/index.jhtml


[ Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden ]


 
This web site is based on PHP-Nuke.
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner.
The comments are property of their posters, all the rest © 2002 by the webmasters of mehr-demokratie-wagen.de
Technische Betreuung: Bodo Kälberer (Kaelberer All-In-One / WEBKIND).