Willkommen
  Einen Account anlegen    
Mehr Demokratie wagen
· Startseite
· Diskussionsforen
· Artikel Themen
· Artikel schreiben
· Artikelarchiv
· Artikel Top 10
· Artikel-Suche
· Neues/Änderungen
· Ihre Userdaten
· Für Einsteiger
· Mitglieder-Liste
· Mitglieder-Chat
· Statistik
· Partner-Links
· Linksammlung
· Weiterempfehlen
· Ihre Meinung
· FAQ

Login
Username

Passwort


Kostenlos registrieren!

Wer ist online?
Zur Zeit sind 52 Gäste und 0 Mitglieder online.

Sie sind anonymer User und können sich hier unverbindlich anmelden

Wer ist im Chat?
Derzeit sind keine Mitglieder im Chat.

Seitenzugriffe
18797934 seit Januar 2002

Impressum
© 2002 Bodo Kaelberer

Aktive Sterbehilfe ist Mord!
Verfasst am Donnerstag, 03. Juli 2008 um 00:01 von Achim
Freigegeben von Master

Probleme & Lösungen der Gesellschaft Achim schreibt:

"Sterbehilfe des Hamburger Ex-Justizsenator Roger Kusch an einer 79-jährigen Frau

Sterbehilfe ist kein Akt der Nächstenliebe, sondern Mord bzw. Beihilfe zum Selbstmord. Das Leben dient der Bewusstseins- resp. Geistesevolution des Menschen und muss in Natürlichkeit bis zum letzten Atemzug gelebt werden, weil der Tod nicht das Ende aller Existenz ist, sondern nur eine Station im Leben der reinkarnationsfähigen, unsterblichen Geistform des Menschen. Das Töten eines Menschen ist nur erlaubt im Rahmen reiner Notwehr, oder wenn als passive Sterbehilfe Maschinen abgestellt werden, die einen Menschen am natürlichen Sterben hindern oder bei einem bereits Verstorbenen nur noch die Funktion der Organe aufrechterhalten."

 
Verwandte Links
· Mehr zu dem Thema Probleme & Lösungen der Gesellschaft
· Artikel von Achim


Der meistgelesene Artikel zu dem Thema "Probleme & Lösungen der Gesellschaft":
Deutscher Einheits-Familien-Stammbaum


Druckbare Version  Diesen Artikel an einen Freund senden

5 Kommentare
Grenze
Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.
Re: Aktive Sterbehilfe ist Mord! (Punkte: 50)
von Bodo (mdw2008@webkind.de) am Donnerstag, 03. Juli 2008 um 00:11
(Userinfo | Dem Autor schreiben) http://www.webkind.de/
Zum Leben gehört, dass man die damit einhergehenden Entscheidgungen treffen muss/darf und damit auch zum eigenen Sterben.

Darüber hinaus erscheint mir Deine Argumentation ziemlich wirr. Das fängt gleich im ersten Satz an, in dem Du Mord und Selbstmord moralisch gleichsetzt. Der Tritt ins Gesicht all derer, die unfreiwillig aus dem Leben geschieden sind.

Und es geht mit dem esotherischen Teig weiter, der eine rein persönliche Glaubenssache ist. Und zudem in sich geschlossen kein logisches Argument: Denn inwiefern leitet sich aus dem Glauben, dass es nach dem Tod noch irgendwie weitergehen soll, ab, dass man nicht über den eigenen Tod bestimmen können darf?

Und das endet mit einem Satz, in dem zugleich steht, dass das Töten von Menschen nicht erlaubt ist und das passive Sterbehilfe in Ordnung ist. Passive Sterbehilfe ist aber ebenfalls Sterbehilfe und die hast Du am Anfang des Absatzes noch Mord genannt.

Das scheint mir kein durchdachtes Lebenskonzept zu sein (-;


[ Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden ]


 
This web site is based on PHP-Nuke.
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner.
The comments are property of their posters, all the rest © 2002 by the webmasters of mehr-demokratie-wagen.de
Technische Betreuung: Bodo Kälberer (Kaelberer All-In-One / WEBKIND).