Willkommen
  Einen Account anlegen    
Mehr Demokratie wagen
· Startseite
· Diskussionsforen
· Artikel Themen
· Artikel schreiben
· Artikelarchiv
· Artikel Top 10
· Artikel-Suche
· Neues/Änderungen
· Ihre Userdaten
· Für Einsteiger
· Mitglieder-Liste
· Mitglieder-Chat
· Statistik
· Partner-Links
· Linksammlung
· Weiterempfehlen
· Ihre Meinung
· FAQ

Login
Username

Passwort


Kostenlos registrieren!

Wer ist online?
Zur Zeit sind 57 Gäste und 0 Mitglieder online.

Sie sind anonymer User und können sich hier unverbindlich anmelden

Wer ist im Chat?
Derzeit sind keine Mitglieder im Chat.

Seitenzugriffe
18818452 seit Januar 2002

Impressum
© 2002 Bodo Kaelberer

Alte Artikel: Globalisierungskritik konfus und enttäuschend
Verfasst am Freitag, 22. März 2002 um 19:31 von PeterWiehe
Freigegeben von Webmaster

Herausforderung: Globalisierung PeterWiehe schreibt:

"Im Folgenden ein Gemisch aus Links und eigener Meinung. Einige Links haben eigene Diskussionsforen.

http://www.heise.de/tp/deutsch/inhalt/te/1176/1.html
Dieser Telepolis-Artikel selbst scheint mir etwas unübersichtlich zu sein, aber er wirft einige Fragen auf. Z. B. - Nationalismus hinter der Globalisierungkritik - Mythos, Buzzwort, Nebelwort "Globalisierung"

http://www.attac-netzwerk.de
Attac setzt automatisch Globalisierung mit neoliberalistisch gleich. Wie üblich bei Linken (egal ob Grüne, Sozialdemokraten oder Kommunisten): keine Ahnung, z. B. wird "liberal" = "liberailstisch" gesetzt. Meiner bescheiden Meinung nach wird das Wort "neoliberalistisch" fast immer falsch gebraucht, also auch wenn es gar nicht um Neoliberalismus geht, und zwar von Linken mit Entrüstung und Ekel in der Stimme. Nochmal zum Mitschreiben: Es gibt kein "neoliberal"!

http://www.venro.org/fr_global.html
VENRO dIfferenziert schon mal wenigstens zwischen verschiedenen Aspekten der Globalsierung, wenn auch nur am Anfang des Introtextes. Einen Satz später schon nicht mehr. So wird zum Beispiel die Hoffung auf Wohlstand erwähnt und die Problematik, daß nicht alle reich werden (wobei einmal wieder erstaunlich ist, wie selbstverständlich ein Reichtum (nicht Wohlstand oder Lebensunterhalt) für jeden Menschen propagiert wird. Das kann doch keiner wirklich glauben? Es scheint schon einmal wenigstens eine positive Globalisierung angestebt, anstatt, wie sonst üblich, Mauern um jedes Dorf zu ziehen (sonst nämlich üblich: Globalisieunrg pauschal schlecht, Kapitalismus böse Ursache für alle Übel).

http://www.exportimport.de/strategien/globalisierung.htm
Die erste Seite, die wie ich finde die Globalisierung überhaupt definiert, anstatt über etwas zu schwafeln, von dem man selber nicht artiklieren kann, was es ist! Und ich finde die Definition ziemlich gut und präzise. Ansehen empfohlen. Sie haben eine wirklich (!) umfassende Buchliste zur Globalisierung. Sie überlassen auch als einzige Website das Bewerten der Globaliserung dem Besucher und nennen dazu ein paar konkrete Dinge (allerdings sehr kurz), z. B: Standortkonkurrenz und internationale Welthandels-Organisationen. Da es anscheinend eine kommerzielle Außenhandelsseite ist, werden die typischen linken Globalisierungkritiker enttäuscht sein.

Enttäuschend an der Anti-Globalisierungsbewegung finde ich, daß das anfangs so wichtige Thema "Ökologie" so wenig konstruktiv umgesetzt wurde. Es gibt immer viel zu Demonstrieren gegen das, was schlecht ist, aber nicht ein Hunderstel soviel Elan wird in internationale Ökologie gesteckt. Dabei wird Ökologie überlebenswichtig! Und kann nur international erfolgreich sein. Z. B. das weltweite Klimachaos (ein einziges Phänomen namens El Ninjo) oder das größte AKW der Welt auf dem Standard von Tschernobyl an einer geologisch riskanten Stelle.

Noch kurz ein Link: http://www.fes.de/focus/indexglobalisierung.htm"

 
Verwandte Links
· Mehr zu dem Thema Herausforderung: Globalisierung
· Artikel von PeterWiehe


Der meistgelesene Artikel zu dem Thema "Herausforderung: Globalisierung":
Hungersnot, muss das sein?


Druckbare Version  Diesen Artikel an einen Freund senden

3 Kommentare
Grenze
Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.
Re: Globalisierungskritik konfus und enttäuschend (Punkte: 50)
von Bodo (BodoKaelberer@webkind.de) am Montag, 25. März 2002 um 14:33
(Userinfo | Dem Autor schreiben) http://www.webkind.de
> Nochmal zum Mitschreiben: Es gibt kein "neoliberal"!

Was echauffierst du dich da so? Sprache ist etwas dynamisches. Das waere nicht das erste Wort, was in den vergangenen 1000 Jahren neu dazugekommen ist (-;


[ Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden ]

Re: Globalisierungskritik konfus und enttäuschend (Punkte: 50)
von phil am Montag, 12. August 2002 um 16:08
(Userinfo | Dem Autor schreiben)
Ich glaube diese an sich sehr wichtige Bewegung scheitert schon an ihrer Namensgebung. Globalisierung ist ein Prozess, der sich schon seit Jahrhunderten entwickelt und den wir nicht aufhalten werden. Es leuchtet auch nicht ein, warum. Ein entschiedener Gegner der Globalisierung wäre für mich eigentlich ein krasser Nationalist. Positiv gesehen könnte auch in der Globalisierung eine Chance für ärmere Länder bestehen und die vollgefressenen Deutschen hätten das nachsehen. Ist es das was wir nicht wollen?
Die Bewegung sollte sich nach neuen Leitmotiven umsehen, um endlich ernst genommen werden. Wie wäre es mit "Amerikanisierungsgegner"??


[ Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden ]

Re: Globalisierungskritik konfus und enttäuschend (Punkte: 50)
von schwarzbart am Donnerstag, 26. September 2002 um 20:22
(Userinfo | Dem Autor schreiben)
Es geht ja gar nicht gegen Globalisierung. Es geht um die richtige Globalisierung : um die Globalsierung von Umwelt- , Freiheits- und Sozialstandards. Dazu kommt das imperialistische* Auftreten der IWF und der Weltbank, die beide normalerweise nix verbessern, sondern alles verschlimmbessern ( siehe Thailand ). Ausserdem muss es um Gleichheit im Handel gehen. Im moment läuft die Nummer so : Wir ( USA + Europa) exportiern zu euch was immer wir wollen, und wenn ihr ganz brav seid, dann dürft ihr auch ma 1 bisschen zurückexportieren.
Noch ein anderes Beispiel : Die Bürger des demokratisch organisierten Kalifornien haben entschieden ( per Volxbefragung), keine schwefelhaltigen Treibstoffe zu verkaufen. Venezuela (fördert extrem schwefelhaltiges Öl) klagt dagegen und gewinnt. GATT war stärker als die Demokratie. demnächst auch in unserem theater...

schwarzbart

*jaja ich hab das böse wort gesagt. jetzt bin ich wohl kommunist ?


[ Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden ]


 
This web site is based on PHP-Nuke.
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner.
The comments are property of their posters, all the rest © 2002 by the webmasters of mehr-demokratie-wagen.de
Technische Betreuung: Bodo Kälberer (Kaelberer All-In-One / WEBKIND).